17 kreative Marketing-Ideen für kleine Unternehmen

Si Quan Ong
Marketing @ Ahrefs. Ich lese, mache Breakdance und versuche zufäliige Lebensexperimente.
Article stats
  • Monthly traffic 73
  • Linking websites 3
Data from Content Explorer

Shows how many different websites are linking to this piece of content. As a general rule, the more websites link to you, the higher you rank in Google.

Shows estimated monthly search traffic to this article according to Ahrefs data. The actual search traffic (as reported in Google Analytics) is usually 3-5 times bigger.

The number of times this article was shared on Twitter.

    Jede einzelne dieser Marketing-Ideen hat sich für uns bewährt.

    Es handelt sich um kostenlose oder kostengünstige, kreative Maßnahmen (also keine langweiligen 0815-Ideen), die so gut wie jedes Unternehmen umsetzen kann. 

    Hier sind die Vorschläge:

    1. Blogbeiträge schreiben, die ranken und für mehr Conversions sorgen
    2. Videoaufrufe über Google erhalten
    3. In Listen wie “Beste XY” erwähnt werden
    4. Kunden zu wandelnden Werbeträgern machen
    5. In Podcasts interviewt werden
    6. Das Publikum anderer Marken erreichen
    7. Nutze Smart Targeting, um mehr Aufrufe auf Quora zu erhalten
    8. Unverlinkte Erwähnungen zu Backlinks machen
    9. Die Website in mehrere Sprachen übersetzen
    10. Piggyback-Strategie: Mit großen Websites kooperieren, um für stark umkämpfte Keywords zu ranken
    11. Bestehenden Content neu aufbereiten
    12. Eine Vergleichsseite erstellen
    13. Produkt-Erwähnungen erhalten
    14. Einfach formatierte Beiträge auf Reddit teilen
    15. In Featured Snippets erwähnt werden
    16. Die Community in einer Facebook-Gruppe betreuen
    17. Die Dinge ein wenig anders machen

    Der Ahrefs Blog verzeichnet monatlich rund 380.000 organische Aufrufe und bringt uns eine Vielzahl an Registrierungen für unsere Tools.

    Das ist ein bewusster Teil unserer Content-Marketing-Strategie: Wir schreiben über Themen, nach denen Personen bei Google suchen, und stellen sie in Verbindung mit unserem Produkt. 

    Wie gelingt dir das?

    Zunächst einmal musst du Themen finden, nach denen Personen bei Google suchen. Am einfachsten geht das mit einem kostenlosen Keyword-Recherche-Toolwie dem Keyword Generator.

    Dort kannst du ein relevantes Thema eingeben und es werden dir bis zu 150 Keyword-Ideen und deren geschätztes monatliches Suchvolumen angezeigt. Wenn du zum Beispiel online Tee verkaufst, könntest du Begriffe wie “Tee” (“tea”) oder “Teeblätter” (“tea leaves”) eingeben.

    Randnotiz.
    KD steht für Keyword Difficulty. Mehr über dieses Thema erfährst du hier

    Diese Liste zeigt dir, welche Keywords gut zu deiner Website passen würden. Generell gilt: Je höher das Suchvolumen, desto mehr organischen Traffic kannst du durch ein hohes Ranking bei Google erzielen.

    Anschließend musst du jedes Thema nach ihrem jeweiligen “Business Value” bewerten, was im Wesentlichen bedeutet, wie gut du dein Produkt oder deine Dienstleistung in dem Content anpreisen kannst.

    Hier sind die Bewertungskriterien, die wir für unsere eigenen Blogbeiträge anwenden:

    WertWas dieser bedeutetBeispiel
    3Unser Produkt bietet eine unersetzbare Lösung für das Problem.“Wie kann ich bei Google besser ranken?” – denn ohne ein Toolset von Ahrefs ist das schwierig zu erreichen.
    2Unser Produkt hilft ein wenig, aber es ist nicht essentiell für die Lösung des Problems.“SEO-Tipps” — weil einige Tipps ohne unser Produkt nicht möglich sind, andere aber schon.
    1Unser Produkt kann nur flüchtig erwähnt werden.“Marketing-Ideen” — denn SEO ist eine von vielen Marketing-Ideen, und Ahrefs ist diesbezüglich nützlich.
    0Unser Produkt darf auf keinen Fall erwähnt werden.“Social Media Marketing” — weil das nichts ist, wobei Ahrefs behilflich ist.

    Ziel ist es, Themen mit einem hohem Traffic-Potential für Suchanfragen und einem hohem “Business Value” zu finden.

    Empfohlener Artikel: Wie man Keyword-Recherchen für SEO durchführt (Anfängerleitfaden)

    Unsere YouTube-Videos erhalten nicht nur tonnenweise Aufrufe über YouTube, sie ranken auch bei Google und erzielen Traffic über die Google-Suche:

    Wir konnten das mit Themen erreichen, die:

    1. Such-Traffic-Potential aufweisen. User suchen nach diesen Themen auf YouTube und Google.
    2. Als Video geeignet sind. Die meisten User würden sich lieber ein Video ansehen, anstatt zu lesen, auch wenn sie Google für ihre Suche heranziehen.

    Um diese Themen zu finden, verwenden wir den Content Explorer, eine Mini-Suchmaschine, mit der man eine Datenbank von über fünf Milliarden Seiten hinsichtlich den Erwähnungen eines bestimmten Wortes oder Ausdrucks durchsuchen kann.

    Führe die folgende Suche durch:

    site:youtube.com inurl:watch title:topic

    Filtere die Ergebnisse nun nach organischem Traffic (organic traffic). So solltest du eine Liste relevanter YouTube-Videos erhalten, die derzeit organischen Such-Traffic über Google erzielen.

    Das Video mit dem Rezept für Apfeltaschen erhält zum Beispiel mehr als 6.400 monatliche Aufrufe über die Google-Suche und verzeichnet rund 621.000 Aufrufe auf YouTube.

    Wenn du einen Kanal für Kochrezepte hast, könnte es sich lohnen, ein Video zu diesem Thema zu erstellen, um Traffic sowohl von YouTube als auch von Google zu erhalten.

    Sobald du eine Reihe an relevanten Themen zusammengetragen hast, besteht der nächste Schritt darin, ein Video zu erstellen, das ranken wird — sowohl auf YouTube als auch auf Google. 

    Wie gelingt dir das? Lies diesen Artikel oder sieh dir dieses Video an:

    https://www.youtube.com/watch?v=BObU_VCwnvY&feature=emb_title

    Solche Listen findet man über alle Branchen und Regionen hinweg.

    Wenn du zum Beispiel in Großbritannien lebst, kannst du eine Auflistung der besten Cafés in London, Manchester, Liverpool, Birmingham usw. finden. Du kannst sogar Artikel über die besten Cafés in Ost‑, Süd‑, Nord- und West-London finden. 

    Kurz gesagt: Wenn du in so einer Auflistung nicht erwähnt wirst, dies jedoch wichtig für dein Unternehmen ist, dann entgehen dir potenzieller Traffic sowie Kunden und deine Markenbekanntheit leidet. 

    Um solche “Beste XY”-Listen zu finden, nutzt du am besten einfach die Google-Suche.

    Wenn du Ahrefs bereits nutzt, kannst du die Ahrefs SEO Toolbar installieren, um zu sehen, welche Seiten in den Suchergebnissen den meisten Traffic erzielen. So kannst du diese entsprechend bevorzugt behandeln.

    Gehe die Listen durch, um zu sehen, ob du darin aufgeführt wirst. Wenn nicht, nimm Kontakt mit den Verfassern der Listen auf und versuche, sie dazu zu bringen, dich aufzunehmen.

    Das ist Matt.

    Er ist nicht nur ein angesehener SEO, sondern auch ein erstaunlicher TikTok-Tänzer.

    Allerdings beurteilen wir hier nicht seine tänzerischen Fähigkeiten. Wichtig ist nur, dass er und seine Tanzpartner Ahrefs-T-Shirts tragen, was bedeutet, dass sie für unsere Marke werben und sie empfehlen.

    Bei Produktionskosten von 20 Dollar pro T‑Shirt handelt es sich hierbei vermutlich um das billigste Plakat aller Zeiten.

    Natürlich muss es nicht unbedingt ein T‑Shirt sein. Es gibt auch andere kostengünstige Artikel, die einen ähnlichen Effekt haben:

    • Tassen
    • Laptop-Aufkleber
    • Notizbücher

    Wir haben Tausende von Registrierungen über Podcasts erhalten. 

    Und doch produzieren wir nicht einmal einen eigenen. Wie haben wir das geschafft?

    Ganz einfach. Es gibt Tausende von Podcastsda draußen, die nach Gästen suchen, die ihr Wissen teilen. Alles, was du tun musst, ist sie zu finden und dich als Gast zu bewerben.

    Der einfachste Weg, Podcasts zu finden, ist eine Google-Suche nach “beste [Branche-]Podcasts”.

    Darüber hinaus kannst du auch einen aktiven und erfolgreichen Podcaster aus deiner Branche suchen und Podcasts finden, in denen er zu Gast war.

    Lindie Botes ist beispielsweise in einigen Podcasts zum Thema “Lernen von Sprachen” zu Gast gewesen. Wir können so ziemlich jeden Podcast finden, in dem sie zu Gast war, indem wir ihre Website in den Site Explorer von Ahrefs einfügen, zum Backlinks-Bericht gehen, ihren Namen in das Feld “include” (“einfügen”) eingeben und “Titles of referring pages” (“Titel der verweisenden Seiten”) auswählen. 

    Im Bericht sehen wir eine Vielzahl an Podcasts, in denen sie zu hören ist.

    Sobald du relevante Podcasts identifiziert hast, solltest du die E‑Mail des Betreibers ausfindig machen und ihn kontaktieren, um ihn zu fragen, ob er dich als Gast haben möchte.

    Empfohlener Artikel: 12 lessons I learned from doing 20+ podcast interviews in 4 months

    Das ist unser CMO Tim während er um 5 Uhr morgens ein Webinar hält:

    Was für eine wahre Hingabe.

    Hier ist der Clou: Dieses Webinar wurde nicht von uns abgehalten, sondern von Buffer. Buffer ist ein Social-Media-Management-Tool, das von Digital Marketern genutzt wird, die wahrscheinlich auch ein SEO-Toolset benötigen.

    Wir haben ein gemeinsames Webinar zum Thema Steigerung des Website-Trafficabgehalten. Im Vorfeld haben wir das Webinar stark auf Social Media beworben. Nach dem Webinar hat Buffer einen Blogbeitrag veröffentlicht. Wir selbst haben eine Aufzeichnung des Webinars auf YouTube veröffentlicht und die Präsentationsfolien auf Slidesharegestellt.

    Dies war eine großartige Möglichkeit, die User der jeweils anderen Marke zu erreichen und gleichzeitig die Arbeit der Content-Erstellungaufzuteilen.

    Quora ist eine Q&A‑Plattform, auf der jeder Fragen stellen und beantworten kann.

    Das bedeutet, dass du auf bestehende Fragen aus deinem Branchenkreis antworten kannst, eine gewisse Markenbekanntheit aufbaust und ganz nebenbei Traffic zu deiner Website generierst.

    Ich habe das tatsächlich für Ahrefs gemacht und wir haben über eine Millionen Aufrufe erhalten.

    Nun, das ergab sich nicht, weil ich jede einzelne Frage beantwortet hatte. Das würde nicht nur zu viel Zeit in Anspruch nehmen, sondern man würde auch Antworten verfassen, die niemand sieht. 

    Hier ist eine einfachere Taktik: Beantworte Fragen, die bereits Traffic generieren. Solche Fragen findest du am einfachsten, wenn du quora.com in den Site Explorer von Ahrefs eingibst und den Bericht “Top Pages” auswählst. Dieser zeigt die Seiten auf Quora an, die den meisten organischen Such-Traffic generieren. 

    Grenze die Liste ein, indem du ein relevantes Keyword in das Feld “Include” (einfügen) eingibst.

    Geh die Liste durch und beantworte die Fragen, die für dein Unternehmen relevant sind.

    Empfohlener Artikel:Quora Marketing: ~1 Millionen Views generiert. So kannst du unseren Erfolg wiederholen

    Eine nicht verlinkte Erwähnung ist, wenn jemand dich online erwähnt… aber nicht auf deine Seite verlinkt.

    So sieht eine solche Erwähnung bei Ahrefs aus:

    Das stellt eine verpasste Gelegenheit dar, denn laut unserer Analyse von über 1 Milliarde Seitenkorrelieren Backlinks stark mit dem organischem Traffic.

    Glücklicherweise erwähnt dich der Verfasser des Textes ja bereits, was bedeutet, dass du schon kurz davor bist, die Erwähnung entsprechend verlinken zu können. Alles was du tun musst, ist den Verfasser zu kontaktieren und ihn um die Verlinkung der Erwähnung zu bitten.

    Aber zuerst musst du deine unverlinkten Erwähnungen finden. Wie funktioniert das?

    Die einfachste Möglichkeit ist es, im Content Explorervon Ahrefs nach deinem Markennamen zu suchen.

    Da du dich an jede Website bestimmt nur einmal wenden möchtest, aktiviere die Schaltfläche “One page per domain” (“eine Seite pro Domain”). Gib nun im Feld “Highlight unlinked domains” (“unverlinkte Domains hervorheben”) deine Domain ein.

    Dadurch werden alle Seiten angezeigt, die deine Marke auf Websites erwähnen, welche nicht zu deiner Seite verlinken. Mit anderen Worten: Seiten mit unverlinkten Erwähnungen.

    Randnotiz.
     Wenn es zu viele Ergebnisse gibt, grenze die Liste mit Hilfe der Filter ein.. 

    Exportiere abschließend diesen Bericht, setze ein Häkchen bei “Only highlighted unlinked domains” (“nur hervorgehobene, unverlinkte Domains”) und wende dich dann an alle relevanten Websites mit der Bitte, die Erwähnung zu verlinken.

    Bei dieser Vorgehensweise sollte man bedenken, dass es einige Feinheiten gibt. Du wirst auch sicherlich nicht jeden kontaktieren wollen. Im folgenden Beitrag erfährst du mehr über die Vor- und Nachteile des Linkaufbaus mit unverlinkten Erwähnungen.

    Empfohlener Artikel: Ein einfacher Leitfaden, um (unverlinkte) Markenerwähnungen in Links zu verwandeln

    Wir übersetzen unsere Blogbeiträge inzwischen ins Deutsche, Italienische, Spanische, Chinesische und Russische.

    Warum? Weil wir erkannt haben, dass es unzählige Menschen gibt, die von unserem Content und unseren Produkten profitieren würden, deren Muttersprache jedoch nicht Englisch ist.

    Wenn du dir Sorgen um hohe Übersetzungskosten machst, haben wir hier einen Tipp: Arbeite mit deinen Kunden zusammen. Biete ihnen dein Produkt kostenlos im Austausch für eine bestimmte Anzahl von Übersetzungen pro Monat an. Genau das haben wir am Anfang auch gemacht:

    Mittlerweile sind wir einen Schritt weiter gegangen und übersetzen auch unsere Videos:

    Als kleines Unternehmen ist es schwer, für bestimmte Keywords zu ranken. Zum Beispiel werden die Suchergebnisse für die Suchanfrage “beste Kaffeemaschinen” (“beste coffee machines”) von großen Websites dominiert.

    Diese Giganten zu übertrumpfen, wäre ein riesiges Unterfangen. Den meisten von uns fehlen die Ressourcen, um das in absehbarer Zeit zu schaffen.

    Aber es gibt eine andere Möglichkeit: Schreibe einen Gastbeitrag für eine große, relevante Website und nutze deren Ruf und Autorität, um zu ranken. So kannst du wertvolle Platzierungen in den SERPs einnehmen, auch wenn der Beitrag nicht auf deiner eigenen Website erscheint.

    Zum Beispiel habe ich vor zwei Jahren einen Gastbeitrag für SmartBloggergeschrieben. Heute rankt die Seite immer noch hoch in Google für über 231 Keywords und erzielt geschätzte ~600 monatliche organische Zugriffe.

    Empfohlener Artikel:Gast-Blogbeiträge für SEO: Wie man qualitativ hochwertige Links im großen Stil aufbaut

    In jedem Beitrag, den wir für den Ahrefs-Blog schreiben, stecken unzählige Stunden Schreib- und Recherchearbeit.

    Es wäre eine völlige Verschwendung, wenn wir einfach auf “veröffentlichen” drücken und es dabei belassen würden. Also verlängern wir die Lebensdauer des Artikels, indem wir ihn in unterschiedliche Formate umwandeln.

    Zum Beispiel haben wir unseren Artikel über gängige SEO Mythen inein Video umgewandelt:

    Wir wandeln auch regelmäßig unsere YouTube-Videos in Artikel um. Das macht nicht nur die gesamte Content-Erstellung einfacher, sondern ermöglicht außerdem, ein größeres Publikum zu erreichen, das verschiedene Plattformen nutzt und möglicherweise andere Content-Formate bevorzugt.

    Du kannst Artikel und Videos auch in Twitter-Threads umwandeln, wie wir es hier getan haben:

    Wenn du SEO für Kunden machst, werden dir neue Kunden wahrscheinlich diese Frage stellen: Wie lange dauert es, bis meine Website/Seite bei Google ganz oben rankt? Die Standardantwort: Das kommt darauf an. Aber gibt es eine bessere Antwort? Wir haben 2017 eine Studie durchgeführt, um das herauszufinden. Ein Thread 👇 Ahrefs (@ahrefs)

    Und nutze nicht nur deinen Unternehmens-Account. Du kannst auch deine Mitarbeiter dazu bringen, ihren eigenen Content in Threads zu verwandeln:

    Eine der am meisten missverstandenen Google Analytics Metriken. 9 Dinge, die du vielleicht nicht wusstest.

    Eine Vergleichsseite hilft deinen Kunden dabei, sich zwischen dir und deinen Mitbewerbern zu entscheiden. Wir haben kürzlich so eine Seiteveröffentlicht… mit einem Unterschied.

    Die meisten Vergleichsseiten sind lediglich eine Gegenüberstellung von Eigenschaften und Funktionen, bei der der Ersteller der Seite gewinnt. Diese Idee hat uns nicht gefallen. Also haben wir uns entschieden, stattdessen unabhängige Umfragen und Bewertungen zu veröffentlichen.

    Und genau das scheint ziemlich gut angekommen zu sein.

    Das ist die beste (und seriöseste) Software-Vergleichsseite, die ich je gesehen habe:

    Im Gegensatz zu den meisten Seiten, kommt diese Seite ehrlich rüber.

    Die wichtigste Erkenntnis: Du kannst ehrliche Seiten für Produktvergleiche erstellen, die den Wert deines Produkts demonstrieren und gleichzeitig das langfristige Image deiner Marke festigen.

    Vor kurzem haben wir die Ahrefs Webmaster Tools gelauncht — unsere Reaktion auf die Einschränkungen der Google Search Console. Bevor wir die Tools auf den Markt brachten, haben wir Journalisten einen Vorgeschmack darauf gegeben, was uns Erwähnungen imSearch Engine Journal und Tech Radar bescherte:

    Pressebericht über die Ahrefs Webmaster Tools im TechRadar.

    Kunden sehen sich vor dem Kauf eines Produktes nicht nur Vergleichsseiten an, sondern lesen auch häufig Bewertungen sowie Test- und Erfahrungsberichte von anderen Personen. Deine Produkte unabhängig bewerten zu lassen, ist folglich eine gute Möglichkeit, um Earned Media zu erhalten, deine Bekanntheit zu erhöhen und deine Marke aufzubauen. 

    An dieser Stelle fragst du dich bestimmt: Woher weiß ich, welche Medien ich in Betracht ziehen sollte?

    Am einfachsten ist es, herauszufinden, welche Medien bereits ähnliche Produkte wie deine bewertet und vorgestellt haben. Diese solltest du kontaktieren und ihnen dein Produkt zum Testen anbieten.

    Um das zu tun, suche am besten im Content Explorer nach Rezensionen, die über deine Mitbewerber verfasst wurden. Wenn du zum Beispiel eine innovative E‑Mail-Marketing-App anbietest, könnte ein Mitbewerber MailChimp sein. Also würdest du beispielsweise nach “mailchimp rezension (‘review’)”, “mailchimp erfahrung/erfahrungsbericht” oder “mailchimp bewertung” suchen.

    Klicke nun auf die Schaltfläche “one page per domain” (“eine Seite pro Domain”), um die Ergebnisse auf eine Seite pro Domain zu beschränken.

    Ziehe alle Websites aus der Liste in Betracht, von denen du denkst, dass sie daran interessiert wären, dein Produkt oder deine Dienstleistung zu bewerten.

    Nimm Kontakt mit ihnen auf und frage, ob sie auch deine Marke zusätzlich zu deiner Konkurrenz erwähnen bzw. bewerten würden.

    Nichts passiert im Internet, ohne dass Reddit davon weiß.

    Jeden Tag versammeln sich Millionen von Menschen in diesem forum ähnlichen sozialen Netzwerk, um über alle möglichen Themen zu diskutieren, von der beliebten Zeichentrickserie Rick and Morty bis hin zu ernsten Themen wie Investitionen.

    Reddit ist berüchtigt für seine Abneigung gegen alles, was auch nur im Entferntesten mit Werbung zu tun hat. Die Nutzer lieben jedoch hilfreiche, wertvolle Inhalte.

    Das kannst du also tun.…

    Nimm einen deiner Blogbeiträge, entferne alle internen und externen Links, nutze Markdown als Format und teile ihn in einem relevanten Subreddit. Lediglich am Ende des Beitrags setzt du einen Link, der zu deinem ursprünglichen Blogbeitrag zurückführt.

    Unser CMO, Tim Soulo, hat das kürzlich mit seinem Leitfaden zum Thema Keyword-Recherche getan.

    Mit 72 Upvotes und 18 Kommentaren hat der Beitrag ziemlich gut abgeschnitten.

    Empfohlener Artikel: Reddit Marketing: How To Self Promote on Reddit And Get More Traffic

    Featured Snippets sind Informationen, die typischerweise ganz oben in den Suchergebnissen von Google erscheinen. Sie bieten Antworten auf die Suchanfrage, indem sie relevante Inhalte von den am besten platzierten Seiten heranziehen.

    Wenn man im Featured Snippet vorkommt, führt das grundsätzlich zu mehr organischem Traffic für die eigene Seite.

    Wie erhält man Featured Snippets? 

    Da Google das Featured Snippet in der Regel von einer Seite heranzieht, die auf der ersten Seite rankt, ist es am einfachsten, Seiten auf deiner Website zu finden, die bereits in den Top 10 für einen bestimmten Begriff ranken, aber das Snippet nicht besitzen.

    Gib dazu deine Domain in den Site Explorer von Ahrefs ein und filtere Keywords, die Featured Snippets auslösen, bei denen deine Website auf den Positionen 2–10 rankt.

    Dann liest du dir diesen Guide durch, um zu erfahren, wie du deinen Content so optimieren kannst, dass du das Feature Snippet für dich gewinnst. 

    Ahrefs Insider ist unsere exklusive Facebook-Gruppe nur für Kunden. Seit Januar 2021 verzeichnen wir rund 13,5k aktive Mitglieder und erstellen durchschnittlich etwa 100 Beiträge pro Monat.

    Unsere Mitglieder helfen sich nicht nur täglich gegenseitig bei SEO-Angelegenheiten, sondern wir führen auch regelmäßig Threads durch, von denen alle profitieren:

    Außerdem veröffentlichen wir regelmäßig Produkt-Updates, beantworten an den Support gerichtete Fragen der Mitglieder und geben Tipps zur besseren Nutzung unserer Tools.

    Das Ergebnis: eine engagierte Community, die stets zur Stelle ist und gerne ihr Wissen mit anderen teilt sowie Input zu unseren Tools gibt.

    Möchtest du erfahren, wie wir unsere Facebook-Gruppe aufgebaut haben? Sieh dir dazu dieses Video an:

    https://www.youtube.com/watch?v=48C-KNdzDeU

    Auf der Digital Marketing Skill Share (DMSS) Konferenz in Bali vor drei Jahren hatten wir die Gelegenheit, ein Banner für unseren Stand zu erstellen.

    Anstatt die immer gleichen Werbebotschaften zu präsentieren, haben wir folgendes gemacht:

    Die Besucher waren davon begeistert.

    Wenn man die Marketing-Philosophie von Ahrefs in einem Satz zusammenfasst, dann würde dieser so aussehen: “Dinge anders machen”. Das Banner, unsere “Versus”-Seite, unsere Homepage — all diese Maßnahmen sind bekannt, aber wir haben sie auf eine andere Art und Weise umgesetzt.

    Wir leben in einer Welt, in der alles schon einmal gemacht wurde, und die meisten Leute andere blindlings kopieren. Aber wenn du möchtest, dass die Leute deine Marke wahrnehmen, dann musst du dich abheben. Und das bedeutet, anders zu sein.

    Natürlich gibt es kein Patentrezept dafür, anders zu sein. Ich kann dir keine Antwort geben und sagen: “Hier, das wird den gewünschten Effekt bringen.” So funktioniert es einfach nicht. Marketing ist letztendlich ein kreatives Unterfangen, und man muss experimentieren, um Dinge herauszufinden.

    Aber hier ein praktischer Ansatz: Stelle dir folgende Frage: “Was wäre, wenn ich das Gegenteil tun würde?”

    Dadurch können einige neue Ideen für dein Unternehmen entstehen.

    Fazit

    Ich hoffe, dass in diesem Beitrag einer Reihe an neuen, praktikablen Ideen für dich dabei waren, die du für dich ausprobieren kannst.

    Habe ich irgendeine coole Marketing-Idee ausgelassen? Wenn dem so ist oder du weitere Ideen hast, schreib mir auf Twitter.

    • Monthly traffic 73
    • Linking websites 3
    Data from Content Explorer