Enjoyed the Read?

Don’t miss our next article!

Wie man Keyword-Recherche für SEO macht — Ahrefs’ Guide

Tim Soulo
Tim ist CMO und Produktberater bei Ahrefs. Vor allem aber ist er der größte Fan und der wahrste Missionar des Unternehmens. Erfahren Sie mehr über Tim
    Ich bin sicher, dass es nicht notwendig ist Zeit zu investieren, um Sie davon überzeugen zu müssen, dass die Keyword-Recherche eine der ertragreichsten SEO-Aktivitäten ist, die für Ihren Marketingerfolg unerlässlich ist.

    Es gibt auch keinen Mangel an großartigen Artikeln, die Ihnen sehr detaillierte Anweisungen zur Durchführung einer professionellen Keyword-Recherche geben, die für Tausende von zielgerichteten Suchbegriffen hoch eingestuft werden und Ihren Traffic bei Google enorm verbessern.

    Aber hier ist eine interessante Bemerkung: In jedem dieser Leitfäden finden Sie eine etwas andere Anleitung.

    Damit will ich nicht sagen, dass Sie falsch beraten werden, es ist nur so, dass es keinen universellen Ansatz zur Durchführung von Keyword-Recherchen gibt.

    Es kann je nach Bedarf variieren:

    • Ihre Website (Autorität, Anzahl der Seiten, Qualität der Inhalte, usw.);
    • Ihre Ziele und Vorgaben (Branding, Präsenz, Traffic, Leads, Sales);
    • Ihr Budget, Ihre Ressourcen und Termine;
    • Ihre Branche und Ihre Wettbewerbslandschaft.

    Aus diesem Grund fällt es Ihnen vielleicht schwer, sich mit einer zufälligen Schritt-für-Schritt-Anleitung zu identifizieren.

    Also werde ich einen anderen Weg gehen und Ihnen einen Keyword-Forschungsrahmen geben, der leicht an Ihre Ziele und Ressourcen angepasst werden kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=OMJQPqG2Uas

    Und ich kann Ihnen garantieren, dass die unten beschriebenen Taktiken und Methoden Ihren Traffic bei Google erheblich verbessern werden.

    Zumindest haben wir damit den Suchverkehr zu diesem Blog in einem Jahr um das 2.4‑fache gesteigert:

    Seed Keywords sind die Grundlage für Ihre Keyword-Recherche. Sie definieren Ihre Nische und helfen Ihnen, Ihre Wettbewerber zu identifizieren.

    Haben Sie bereits ein Produkt oder ein Geschäft, das Sie online bewerben möchten, ist es ganz einfach Seed Keywords zu verwenden. Beschreiben Sie Ihre Produkte mit eigenen Worten und überlegen Sie, wie andere danach suchen würden.

    Angenommen, Sie starten einen Online-Shop mit GoPro-Zubehör. Die Google-Suchanfragen (Keywords), die Ihnen zuerst einfallen würden:

    • GoPro-Zubehör;
    • Gadgets für GoPro;
    • GoPro Add‐ons.

    Das ist ein Kinderspiel, oder?

    Aber was, wenn Sie eine Affiliate-Marketing-Website starten möchten und Sie haben keine Ahnung, welche Nische Sie wählen oder welche Produkte Sie promoten sollen?

    Die Herausforderung “Nischenauswahl” verdient einen großen und detaillierten eigenen Leitfaden. Aber im Allgemeinen gibt es zwei Möglichkeiten, dies anzugehen:

    1. “Monetarisierung zuerst”-Ansatz

    Beginnen Sie mit der Untersuchung der verfügbaren Monetarisierungsmethoden. Wählen Sie ein Produkt oder ein Angebot, das Ihnen gefällt. Und denken Sie dann an Suchanfragen, die Leute verwenden könnten, um sie in Google zu finden.

    Zum Beispiel hat Amazon ein äußerst beliebtes Partnerprogramm. Sie müssen also nur auf der Website stöbern, bis Sie ein Produkt (oder eine Produktkategorie) gefunden haben, für das Sie werben möchten.

    Eine weitere Option ist die Suche nach Affiliate-Marktplätzen wie ClickBank oder CJ, die Produkteigentümer mit Affiliates verbinden.

    Und schließlich, überprüfen Sie einfach die Produkte und Dienstleistungen, die Sie selbst verwenden. Schauen Sie, ob Sie ein Affiliate werden können.

    2. “Nischen-Abwärts”-Ansatz

    Sie können mit einem super breiten Keyword und einer Nische beginnen, bis Sie eine interessante Gelegenheit sehen.

    Ich wähle als Beispiel “Musik” als meine super breite Nische. Das Keywords Explorer-Tool von Ahrefs gibt mir fast 5 Millionen Keyword-Ideen für dieses Seed Keyword:

    Um “Nischen zu finden”, muss ich mich auf längere und spezifischere Keywords konzentrieren, in denen das Wort “Musik” vorkommt. Daher werde ich den Filter “Wörter” verwenden, um diese riesige Liste von Keyword-Ideen auf diejenigen mit genau 4 Wörtern einzugrenzen.

    Und das konnte ich finden:

    • Kostenlose Software zum Musik machen”  — Als Ex-DJ weiß ich, dass es eine Menge Softwares zum Musizieren gibt. So konnte ich eine Review-Seite starten und alle aktuellen Releases und Updates abdecken.
    • Game of Thrones Musik” - Leute möchten Musik herunterladen, die sie in Filmen, Fernsehserien, TV-Shows, etc. hören. Und da regelmäßig neue TV-Inhalte veröffentlicht werden, könnte dies eine lustige Nische sein.
    • Geschenke für Musikliebhaber” — ich bin sicher, dass viele berühmte Musikbands und führende Musiklabels eine Menge Merchandise für ihre Fans zum Kauf anbieten. Ganz zu schweigen von Musikinstrument-Marken wie Gibson, Fender, etc. Sie müssten auch einige erschwingliche Geschenkoptionen haben.
    • Musik-Spiele für Kinder” - Als Vater eines 8 Monate alten Kindes würde ich auf jeden Fall einige lustige Musikspiele mit ihm spielen.

    Diese Nischenideen sind offensichtlich alles andere als perfekt, aber hey, ich habe nicht mehr als 5 Minuten gebraucht, um sie zu finden. Investieren Sie ein wenig mehr Zeit, werden Sie unweigerlich auf etwas Großartiges stoßen.

    Sie haben nun Ihre Seed-Keywords herausgefunden, aber das ist nur die Spitze des Keyword-Forschungs-Eisbergs.

    Der nächste Schritt ist, eine Mammutliste relevanter Keywordideen zu erstellen und gleichzeitig ein gutes Verständnis dafür zu bekommen, wonach Menschen in Ihrer Nische in Google suchen.

    Es gibt mindestens vier gute Möglichkeiten, dies zu tun.

    1. Schauen Sie, für welche Keywords Sie bereits ranken

    Wenn Sie eine Website besitzen, die es schon eine Weile gibt, sollten Sie bereits ein Ranking in Google für ein paar hundert Keywords haben. Zu wissen, welche das sind, ist ein perfekter Weg, um Ihre Keyword-Recherche anzukurbeln.

    Eine gute Quelle für diese Informationen ist ein Bericht namens “Search Analytics” in der Google Search Console:

    Die Search Console zeigt Ihnen Ihre durchschnittliche Position für jedes der Keywords, für die Sie ranken und wie viele Impressionen und Klicks diese haben. Sie zeigen jedoch nicht das monatliche Suchvolumen an und Sie sind auf 1000 Keywords beschränkt.

    Wenn Sie mehr Daten benötigen, können Sie “Organische Schlüsselwörter” im Site Explorer-Tool von Ahrefs ausprobieren:

    Sowohl Google Search Console als auch der Site Explorer von Ahrefs haben einige großartige Funktionen, mit denen man spielen kann, also habe ich ein kurzes Video aufgenommen, wie man sie benutzt:

    2. Schauen Sie, für welche Keywords Ihre Mitbewerber ranken

    Die Chancen stehen gut, dass Ihre Mitbewerber bereits alle mühsamen Keyword-Recherchen für Sie durchgeführt haben. So können Sie die Keywords, für die sie ranken recherchieren und die besten daraus auswählen.

    Wenn Sie nicht wissen, wer Ihre Konkurrenten sind, setzen Sie einfach Ihre Seed-Keywords in Google ein und schauen Sie, wer auf der ersten Seite erscheint.

    Wir machen das nun mit einem Schlüsselwort, das ich vorhin entdeckt habe, “Geschenke für Musikliebhaber”. Ich sehe ein interessantes Website-Ranking auf der ersten Seite, uncommongoods.com.

    Lassen Sie uns nun diese Website in den Site Explorer von Ahrefs einbinden und die Keywords durchsuchen für welche sie rankt:

    Manchmal können sogar Keyword-Ideen eines einzelnen Wettbewerbers ausreichend sein, um Ihr SEO-Team monatelang zu beschäftigen. Aber wenn Sie Lust auf mehr haben, können Sie den Bericht “Konkurrierende Domains” aufrufen, um mehr Websites wie Ihren Konkurrenten zu finden.

    Und wir haben gerade den “Wettbewerbsforschungskreislauf” geschlossen:

    1. Setzen Sie Ihr Seed Keyword in Google ein und sehen Sie, wer ganz oben steht;
    2. Fügen Sie ihre Website in Ahrefs ein, um ihre besten Keywords zu sehen;
    3. Weitere relevante Websites finden Sie über den Bericht “Competing domains”;
    4. Gehen Sie zurück zu Schritt 1 oder 2.

    Der Trick bei fast unbegrenzten Keyword-Ideen ist es, diesen Prozess immer wieder zu wiederholen.

    Und vernachlässigen Sie nicht die Erschließung verwandter Branchen. Sie könnten viele großartige Keywords entdecken, die sich nicht unbedingt auf das beziehen, was Sie anbieten, aber dennoch sehr gezielte Besucher auf Ihre Website bringen können.

    PRO TIPP #1
    Eine einzelne Seite kann für Hunderten (manchmal Tausenden) von eng verwandten Keywords ranken. Daher ist es besser, sich auf die Top-Performance-Seiten Ihrer Mitbewerber zu konzentrieren, als deren individuelle Keywords zu suchen.
    Hinweis: Schauen Sie sich den Bericht “Top Pages” im Ahrefs Site Explorer an (im Video unten gezeigt).
    PRO TIPP #2
    Die Chancen stehen gut, dass es eine ganze Reihe von Keywords gibt, die alle Ihre Wettbewerber im Visier haben, aber Sie nicht. Dies ist zweifellos Ihre größte verpasste Gelegenheit.
    Hinweis: Schauen Sie sich das “Content Gap”-Tool an, um schnell herauszufinden, welche Keywords das sind (im Video unten gezeigt).

    Der Prozess der einfachen Recherche nach Websites Ihrer Mitbewerber verdient einen detaillierten eigenen Leitfaden (wie diesen). Aber ich habe versucht, einige der coolsten Tricks im folgenden Video zu zeigen:

    3. Verwenden Sie Keyword-Recherche-Tools

    Eine gute Konkurrenzrecherche reicht oft aus, um Ihre Liste mit einer Vielzahl relevanter Keyword-Ideen zu füllen.

    Aber wenn Sie einer der Marktführer in Ihrer Nische sind, ist diese Strategie für Sie nicht wirklich sinnvoll. Sie müssen nach einigen einzigartigen Keywords suchen, die keiner Ihrer Mitbewerber im Visier hat.

    Und der beste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung eines anständigen Tools zur Keyword-Recherche. Zum Glück gibt es keinen Mangel an ihnen auf dem Markt:

    Unabhängig davon, welches Tool Sie wählen, gibt es keine richtige oder falsche Vorgehensweise, um großartige Keyword-Ideen zu finden. Geben Sie einfach Ihre Seed-Keywords ein und spielen Sie mit den Berichten und Filtern, bis Sie auf etwas Cooles stoßen.

    Die meisten Tools werden ihre Keyword-Vorschläge aus den folgenden Quellen beziehen:

    • Scraping von Keyword-Ideen direkt aus dem Google Keyword Planner;
    • Scraping von automatischen Vorschlägen von Google;
    • Scraping von “ähnlichen Suchen” in Google.

    Diese Methoden sind großartig, aber sie können Ihnen selten mehr als ein paar hundert Vorschläge geben. Beispielsweise zeigt UberSuggest nur 316 Keyword-Ideen für “Content Marketing”.

    Es gibt auch fortgeschrittene Keyword-Recherche-Tools (Ahrefs, Moz, SEMrush), die eine eigene Keyword-Datenbank betreiben und Ihnen daher wesentlich mehr Keyword-Ideen liefern.

    Der Keywords Explorer von Ahrefs zeigt beispielsweise 5.570 Keyword-Ideen für “Content Marketing”.

    Wenn man solch eine lange Liste durchgehen muss, kann das schnell verrückt machen. Deshalb gibt es einige großartige Filteroptionen:

    1. Keyword-Schwierigkeit;
    2. Suchvolumen;
    3. Klicks;
    4. Klicks pro Suche;
    5. Kosten pro Klick;
    6. Rücklaufquote;
    7. Anzahl der Wörter in einem Keyword;
    8. Begriffe ein- und ausschließen.

    Wenn Sie mehr über die Generierung von Keyword-Ideen über den Keywords Explorer von Ahrefs erfahren möchten, lesen Sie meine vollständige Rezension dieses Tools.

    Empfehlung
    Google Keyword Planner ist das absolut schlechteste Werkzeug, das Sie verwenden können, um Keyword-Ideen zu generieren. Das liegt daran, dass es für Werbetreibende geeignet ist, nicht für SEOs. Testen Sie den GKP gegen jedes andere Keyword-Recherche-Tool und Sie werden sehen, wie begrenzt ihre Keyword-Vorschläge sind.

    4. Studieren Sie Ihre Nische gut

    Die oben genannten Keyword-Recherche-Strategien sind äußerst effektiv und bieten eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Keyword-Ideen. Aber gleichzeitig halten sie einen irgendwie “in der Box”.

    Manchmal können Sie nur durch das genaue Studieren Ihrer Nische (und mit einer Prise gesunden Menschenverstand) einige große Keywords entdecken, die sonst noch niemand in Ihrer Nische anvisiert.

    So denken Sie “out of the box”:

    • Steigen Sie in die Fußstapfen Ihrer potenziellen Kunden: wer sie sind und was stört sie;
    • Sprechen Sie mit Ihren bestehenden Kunden, lernen Sie sie besser kennen, lernen Sie die Sprache, die sie verwenden;
    • Seien Sie ein aktiver Teilnehmer in all Ihren Nischen-Communities und sozialen Netzwerken.

    Wenn Sie beispielsweise wasserdichte Kopfhörer verkaufen, finden Sie hier einige der “out of the box”-Keywords, die Sie gezielt einsetzen können:

    • So überstehen Sie ein hartes Schwimmtraining;
    • So geht das harte Schwimmtraining schneller vorbei;
    • An was denken Sie, wenn Sie schwimmen;
    • Bester Schwimmstil für lange Strecken;
    • Reduziert den Wasserwiderstand beim Schwimmen.

    Menschen, die nach diesen Dingen suchen, sind nicht unbedingt auf der Suche nach wasserdichten Kopfhörern, aber an diese Leute sollten diese ziemlich einfach zu verkaufen sein.

    Wir haben kürzlich einen ziemlich ausführlichen Artikel über diese Keyword-Recherche-Strategie geschrieben: 4 Ways to Find Untapped Keyword Ideas With Great Traffic Potential.

    Und ich habe mir diesen Rat von Dan Petrovic sehr zu Herzen genommen: Advanced New Tail Keyword Research.

    Während Sie die oben genannten Strategien ausführen, werden Sie feststellen, dass Sie Tausende von Keyword-Ideen durchsuchen und werden versuchen zu entscheiden, welche in die engere Wahl kommen sollten.

    Und um Ihnen zu helfen, die Spreu vom Weizen zu trennen, gibt es eine Reihe von coolen Keyword-Metriken zu beachten.

    1. Suchvolumen

    Diese Metrik zeigt Ihnen den gesamten Suchbedarf eines bestimmten Keywords, d.h. wie oft Menschen auf der ganzen Welt (oder in einem bestimmten Land) dieses Keyword in Google eingeben.

    Die meisten der Keyword-Recherche-Tools beziehen ihre Suchvolumenzahlen aus Google AdWords, das lange Zeit als vertrauenswürdige Quelle für diese Daten galt.

    Aber jetzt nicht mehr. In den letzten Jahren hat Google konsequent Daten von SEOs entfernt:

    Aber diesmal konnten wir mit einem coolen Workaround durchkommen —  Klickstream-Daten.

    Durch die Modellierung von Zahlen aus GKP mit Clickstream-Daten können wir viel genauere Suchvolumen ermitteln und Keywords mit ähnlicher Bedeutung gruppieren.

    Eine weitere Sache, die Sie immer im Auge behalten sollten, ist die Dynamik des Suchvolumens.

    Zum Beispiel wird ein Keyword wie “Weihnachtsgeschenke” natürlich um die Weihnachtszeit herum wachsen und im Rest des Jahres fast kein Suchvolumen haben.

    Um den Trend des Suchvolumens eines Keywords zu überprüfen, können Sie ein kostenloses Tool namens Google Trends verwenden:

    Und wenn Sie das Keywords Explorer-Tool von Ahrefs verwedenn, haben wir ein ähnliches Diagramm eingebaut:

    Das Suchvolumen ist also im Wesentlichen ein Jahresdurchschnitt. Und wenn Sie Zweifel an der “Saisonalität” eines Keywords haben, sollten Sie sich die Trends ansehen.

    Aber es gibt ein Problem mit dem Suchvolumen. Es prognostiziert nicht immer genau den Suchverkehr.

    2. Klicks

    Nehmen wir ein Keyword, “donald trump age”, das ein Suchvolumen von 246.000 Suchanfragen pro Monat hat (laut Google Keyword Planner).

    Diese riesige Suchanfrage impliziert, dass Sie eine massive Menge an Traffic erhalten sollten, wenn Sie an der Spitze von Google für dieses Keyword stehen. Aber lassen Sie uns sehen, wie die Suchergebnisse aussehen:

    Google gibt auf diese Frage eine direkte Antwort ganz oben in den Ergebnissen: 70.

    Macht es also überhaupt Sinn, an dieser Stelle auf etwas zu klicken?

    Nein:

    Diese “ungewöhnlichen” Suchergebnisse werden als “SERP-Features” bezeichnet. Davon gibt es eine ganze Reihe verschiedener Arten:

    • knowledge cards (dt. “Wissenskarten”);
    • featured snippets (dt. “Gezeichnete Ausschnitte”);
    • top stories (dt. “Topy-Storys”);
    • local packs (dt. “Lokale Pakete”);
    • shopping results (dt. “Einkaufsergebnisse”);
    • image packs (dt. “Bildpakete”), etc.

    Einige von ihnen werden den Suchverkehr auf Ihrer Website erheblich verbessern, aber andere werden ihn Ihnen wegnehmen.

    Auf dem obigen Screenshot aus dem Keywords Explorer von Ahrefs sehen Sie, dass 86% der Suchanfragen nach “donald trump age” zu keinen Klicks auf die Suchergebnisse führen. Alles nur, weil den Suchern über eine Wissenskarte eine sofortige Antwort präsentiert wird.

    Die Klicks-Metrik ist absolut wertvoll, wenn es darum geht, die Suchanfragen mit großem Suchbedarf, aber miserablem Traffic auszusortieren. Und wir sind stolz darauf, das einzige Werkzeug auf dem Markt zu sein, das diese Metrik hat.

    Wir können Ihnen auch zeigen, wie viele der Klicks durch Suchanzeigen “gestohlen” werden:

     

    Auf dem obigen Screenshot sehen Sie, dass ein Großteil der Klicks für “drahtlose Kopfhörer” auf Suchanzeigen gehen, während Klicks für “beste drahtlose Kopfhörer” fast ausschließlich organisch sind.

    Randnotiz.
    Wenn Sie mehr über die erweiterten Keyword-Metriken erfahren möchten, die wir in Ahrefs haben, lesen Sie diesen Artikel: Keywords Explorer 2.0 von Ahrefs: Setzt neue Maßstäbe in der Keyword-Recherche. 

    3. Traffic Potenzial

    Suchvolumen und Klicks sind großartige Kennzahlen, um die Popularität und den Traffic eines einzelnen Keywords zu verstehen. Aber dieses Keyword kann eine Menge Synonyme und verwandte Suchanfragen enthalten, die alle mit einer einzigen Seite auf Ihrer Website angezeigt werden können.

    Lassen Sie mich erklären, was ich mit einem Beispiel meine. Das Stichwort “I’m sorry flowers” sieht in Bezug auf Suchanfrage oder Traffic nicht sehr vielversprechend aus:

    Das Ranking-Ergebnis Nummer 1 erhält in der Regel nicht mehr als 30% aller Klicks. Das bedeutet, dass Sie auf ca. 60 Besuche pro Monat hoffen können, wenn Sie für das Stichwort “I’m sorry flowers” den ersten Platz belegen.

    Das ist etwas entmutigend, richtig?

    Aber schauen wir uns an, wie viel Suchverkehr die Nr. 1 der Ranking-Seiten für das Keyword “I’m sorry flowers” tatsächlich erhält:

    Auf dem obigen Screenshot sehen Sie, dass es fast 300 Besucher von Google pro Monat anzieht. Das liegt daran, dass es für 48 verschiedene Keywords rankt und nicht nur für das Keyword “I’m sorry flowers” allein.

    Wir setzen uns schon seit geraumer Zeit für die Bedeutung des Long-Tail-Verkehrs ein (hier, hier, & hier), aber es schadet nicht, dies noch einmal zu betonen.

    Die Menschen suchen auf seltsame Weise nach den gleichen Dingen. So hat eine einzelne Seite auf Ihrer Website ein Potenzial, für Hunderte (wenn nicht Tausende) von verwandten Keywords einen Rang einzunehmen.

    Hier sind die Schlüsselwörter, nach denen die Seite “I’m sorry flowers” laut Ahrefs rankt:

    Es ist also an der Zeit, die Bewertung von Keywords nur nach ihrem Suchvolumen (oder Klicks) allein einzustellen. Sie müssen sich die besten Ergebnisse ansehen und sehen, wie viel Suchverkehr sie insgesamt erhalten.

    4. Keyword-Schwierigkeit

    Zweifellos ist der beste Weg, den Schwierigkeitsgrad des Rankings eines Keywords zu messen, die manuelle Analyse der Suchergebnisse und die Nutzung Ihrer SEO-Erfahrung (und Ihres Bauchgefühls).

    Ich habe diesen ganzen Prozess, von Anfang bis Ende, in einem separaten Artikel behandelt: Wie man die Schwierigkeit von Keywords einschätzt und die einfachsten Keywords findet, für die man rankt..

    Aber das ist etwas, was man nicht für Tausende von Keywords auf einmal tun kann. Deshalb ist die Keyword-Schwierigkeits-Metrik so praktisch.

    Jedes Keyword-Recherche-Tool hat seine eigenen Methoden zur Berechnung der Keyword-Schwierigkeit im Ranking. Die von Ahrefs basiert auf den Backlink-Profilen der Top10-Ranking-Seiten für ein bestimmtes Keyword. Je mehr qualitativ hochwertige Backlinks sie haben, desto schwieriger wäre es für Sie, sie zu übertreffen.

    Bisher gab es nur eine einzige Studie, die die Genauigkeit der Keyword-Schwierigkeitswerte verschiedener Tools vergleicht, und Ahrefs wurde in diesem Test zum Sieger gekürt:

    Empfehlung
    Hoher Wettbewerb ist nicht immer ein Grund, auf ein Keyword zu verzichten. Es kommt auf die Ausgewogenheit zwischen dem Geschäftswert dieses Keywords und seiner Schwierigkeit beim Ranking an.

    Einige Keywords können super einfach zu bewerten sein, aber die Besucher, die sie auf Ihre Website bringen, werden nie Kunden werden. Es macht also keinen Sinn, Ihre Zeit damit zu verschwenden.

    Auf der anderen Seite können einige Keywords mit wahnsinniger Konkurrenz das Beste sein, was Ihrem Unternehmen passieren kann, wenn Sie für sie ranken. Also sind sie die Investition wert (und das Warten).

    5. Kosten pro Klick (CPC)

    Diese Kennzahl ist vor allem für Werbetreibende und nicht für SEOs wichtig. Viele SEO-Profis behandeln CPC jedoch als Hinweis auf die kommerzielle Absicht von Keywords (was eigentlich viel Sinn macht).

    Eine wichtige Sache, die man über die Kosten pro Klick wissen sollte, ist, dass sie viel unbeständiger sind als das Suchvolumen. Während die Suchanfrage nach einem Keyword monatlich schwankt, kann sich sein CPC nahezu jede Minute ändern.

    Daher sind die CPC-Werte, die Sie in Keyword-Recherche-Tools von Drittanbietern sehen, nichts anderes als eine Momentaufnahme eines bestimmten Zeitraums. Wenn Sie die Ist-Daten erhalten wollen, müssen Sie AdWords verwenden.

    Nun haben Sie eine Menge vielversprechender Keyword-Ideen generiert und die oben genannten Metriken verwendet, um die besten zu identifizieren.

    Jetzt ist es an der Zeit, etwas Struktur in diese Liste zu bringen.

    1. Gruppieren Sie nach “übergeordnetem Thema”

    Die Zeiten, in denen ein Keyword mit einer Seite angesprochen wurde, sind vorbei. Jetzt stehen SEO-Profis vor einem brandneuen Kampf:

    Soll ich einen Haufen relevanter Themen mit einer Seite ansprechen oder eine separate Seite für jeden Satz von Keywords erstellen?

    Wir wissen, dass eine Seite für Hunderte (wenn nicht gar Tausende) von relevanten Keywords ranken kann. Aber wie viel ist zu viel? Und woher wissen Sie, welche Keywords zu Ihrem Thema passen und welche nicht?

    Wir bei Ahrefs gehen das an, indem wir uns die Keywords ansehen, für die die Top-Ranking-Seiten für unser Ziel-Keyword bereits rankt.

    Zum Beispiel ist das Haupt-Keyword dieses Artikels (offensichtlich) “Keyword-Recherche”. Und ich möchte wissen, für welche anderen relevanten Keywords ich ebenfalls einen Rang einnehmen kann.

    Also nehme ich die Nr. 1 der Ranking-Seite für “Keyword-Recherche”, füge sie in den Site Explorer von Ahrefs ein und durchsuche Keywords die ebenfalls dafür ranken.

    Und in kurzer Zeit sehe ich zwei anständige Keywords:

    • Keyword Analyse - 1,400
    • Keyword Suche — 6,200

    Das bedeutet, dass ich keine separaten Seiten erstellen muss, um auf jedes dieser Keywords abzielen zu können (obwohl sie es möglicherweise tatsächlich verdienen), sondern mit diesem einzelnen Beitrag versuchen, für sie zu ranken.

    Wie optimiere ich meine Seite, um sicherzustellen, dass ich für diese zusätzlichen Keywords einen Rang erhalte?

    Tue ich nicht.

    Diese Nr. 1 auf der Rangliste hat nicht einmal eine einzige Erwähnung dieser Keywords, und sie rankt immer noch für sie. Wenn sie sich also nicht darum kümmern, warum sollte ich das dann tun?

    Empfehlung
    Mein obiger Ratschlag ist durchaus umstritten. Ich bin sicher, dass viele SEOs vorschlagen werden, alle diese relevanten Keywords (und deren Synonyme) auf Ihrer Seite zu verwenden, um die Relevanz in den Augen von Google zu erhöhen.

    Einige von ihnen befürworten die Verwendung spezieller Themenmodellierungswerkzeuge (wie LSIGraph) zur Generierung semantisch verwandter Keywords.

    Wir haben diese Methode nicht gezielt getestet und ich habe keine Daten dafür oder dagegen. Deshalb empfehle ich Ihnen, es selbst auszuprobieren und zu sehen, ob Sie damit messbare Ergebnisse erzielen werden. 

    Das ist also der allererste Schritt, um eine Struktur in Ihre zufällige Liste von Keywords zu bringen. Sie müssen herausfinden, welche Keywords semantisch und kontextbezogen sind und sie unter einem “übergeordneten Thema” gruppieren, um sie mit einer einzigen Seite anzusprechen.

    Randnotiz.
    Hier bei Ahrefs definieren wir “übergeordnetes Thema” als das Keyword mit dem höchsten Volumen, nach dem eine Seite rankt.

    2. Nach Absicht gruppieren

    Nun haben Sie semantisch verwandte Keywords nach “übergeordnetem Thema” gruppiert und auf verschiedene Seiten Ihrer Website abgebildet. Der nächste Schritt ist die Gruppierung dieser “Seiten” nach der sogenannten “Absicht der Sucher”.

    Hinter jeder Suchanfrage, die Menschen in Google stellen, steht eine bestimmte (und oft sehr spezifische) Erwartung. Ihr Ziel ist es, diese Erwartung im Voraus zu entschlüsseln, damit Sie eine Seite aufbauen können, die perfekt zu ihr passt.

    Dies kann manchmal sehr herausfordernd sein. Nehmen wir ein Keyword, zum Beispiel “Rosen”. Was ist die Absicht der Sucher dahinter? Höchstwahrscheinlich ist es einer von diesen beiden:

    1. Bilder von Rosen ansehen.
    2. Mehr über diese Blume lernen/erfahren.

    Der beste Weg, die Absicht hinter der Suchanfrage zu entschlüsseln, ist es sie in Google einzugeben  und zu sehen, was zuerst erscheint. Google wird immer besser, die Absicht hinter jeder Suchanfrage zu identifizieren, so dass die Suchergebnisse in der Regel für sich selbst sprechen.

    Der SERP oben dient beiden Absichten mit einem Bildstreifen, gefolgt von einem Wikipedia-Link.

    Aber danach wird das Guns’N’Roses Twitter Profil und ein Song von The Chainsmokers angezeigt. Was macht das in den Suchergebnissen für das Stichwort “Rosen”?

    Nun, es sieht so aus, als hätte Google festgestellt, dass es das ist, was Leute, die nach dem Keywords “Rosen” suchen, sehen wollen.

    Sobald Sie die Absicht hinter Ihren Keywords herausgefunden haben, können Sie sie auf die Phase des Verkaufszyklus abbilden, die sie repräsentiert:

    1. Unbekannt;
    2. Problembewusst;
    3. Lösungsbewusst;
    4. Produktbewusst;
    5. Vollkommen bewusst.

    Die oben genannten Punkte sind nur eine der vielen Möglichkeiten, wie verschiedene Vermarkter die sogenannte “Buyers’ Journey” ausarbeiten. Hier ist ein alternativer Blick darauf:

    Ob Sie Ihre Keywords auf eines der bestehenden Modelle abbilden oder Ihr eigenes Modell entwickeln möchten, liegt ganz bei Ihnen. Everett Sizemore von GoInflow.com schlägt beispielsweise vor, Keywords/Themen den Benutzerpersönlichkeiten zuzuordnen.Schauen Sie sich seine kostenlose Vorlage hier an.

    Meine Empfehlung wäre, sich an das zu halten, was für Sie am sinnvollsten ist.

    3. Gruppieren nach Geschäftswert

    Diese Gruppierung ist eigentlich eng mit der Gruppierung nach Absicht verbunden. Aber diesmal müssen Sie herausfinden, welche Absicht den besten ROI für Ihr Unternehmen bringt.

    Wenn Sie hauptsächlich nach Traffic und Markenbekanntheit suchen, können Sie sich auf Keywords konzentrieren, die Tonnen von Besuchern bringen, aber nicht unbedingt in Leads oder Verkäufe umgewandelt werden.

    Das ist es, was HubsSpot mit Inhalten in seinem Blog macht. Werfen Sie einen Blick auf ihre Top-Performance-Artikel über Ahrefs:

    Es gibt Tonnen von Menschen, die nach “how to make a gif” suchen, und HubSpot generiert fast 100.000 Besucher allein aus diesem einen Artikel.

    Aber wie schwer wäre es, jemanden, der eine Gif erstellen möchte, in eine ziemlich komplexe Marketing-Software wie die, die HubSpot verkauft, zu verwandeln?

    Sehr schwer.

    Wenn Sie unbegrenzte Marketingbudgets zur Verfügung haben, können Sie alle Kanonen auf einmal abfeuern. Aber die meisten Unternehmen können sich diesen Luxus nicht leisten, also müssen sie gut darüber nachdenken, welche Keywords ihr Geschäft antreiben und welche nur ihre Vanity-Metriken antreiben.

    Die meiste Zeit werden sich Marketingspezialisten auf Keywords mit kommerzieller Absicht konzentrieren, da diese diejenigen sind, die den Umsatz ankurbeln und Ihr Geschäft ausbauen. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie diese Keywords identifizieren können, hier ist ein ziemlich cooler Leitfaden.

    Empfehlung
    Ignorieren Sie gute Keywords nicht, nur weil sie keinen kommerziellen Wert haben. Abgesehen davon, dass er tonnenweise Traffic in den HubSpot-Blog bringt, zieht dieser Artikel über “How to make a gif” auch eine Menge Backlinks an:

    Die Priorisierung ist nicht wirklich der “letzte Schritt” in Ihrem Keyword-Rechercheprozess, sondern etwas, das Sie natürlich tun, wenn Sie die oben genannten Schritte durchlaufen.

    Während Sie Keyword-Ideen generieren, deren Metriken analysieren und gruppieren, sollten Sie die folgenden Dinge beachten:

    1. Wie hoch ist das geschätzte Traffic-Potenzial dieses Keywords (Gruppe)?
    2. Wie stark ist die Konkurrenz? Was braucht es, um dafür einen Rang einzunehmen?
    3. Wie viele Ressourcen sollten in den Aufbau einer wettbewerbsfähigen Seite und deren gute Bewerbung investiert werden?
    4. Wie hoch ist der ROI dieses Datenverkehrs? Bringt es nur Markenbekanntheit oder wandelt es sich tatsächlich in Leads und Sales um?

    Sie können so weit gehen, dedizierte Spalten in Ihrer Keyword-Recherche-Tabelle hinzuzufügen, um jeder Keyword-Idee eine Bewertung zu geben. Anhand dieser Werte sollte es dann relativ einfach sein, die “niedrig hängende Frucht” mit dem besten ROI auszuwählen.

    Denken Sie immer daran, es ist nicht das “einfachste Ranking für” Keywords, nach denen Sie suchen sollten. Es sind diejenigen mit dem besten ROI.

    Bitte teilen Sie uns Ihre Tipps zur Keyword-Recherche mit

    Ich habe mein Bestes gegeben alles, was ich über die Keyword-Recherche weiß in einem einzigen, ziemlich kurzen (nur 4300 Wörter) Leitfaden zu destillieren. Und mein Hauptziel war es, einen Prozess zu entwerfen, der universell für jede Website oder Branche einsetzbar ist.

    Die Keyword-Recherche hat offensichtlich mehr zu bieten als das. Also würde ich gerne das Mikrofon an Sie weitergeben und Sie einige Ihrer Lieblingstipps und ‑tricks mitzuteilen, die ich in diesem Leitfaden nicht erwähnt habe.Lassen wir uns voneinander lernen!

    Über­set­zt von seybold.de, Spezial­ist für Such­maschi­nenop­ti­mierung seit über 20 Jahren.

    Shows how many different websites are linking to this piece of content. As a general rule, the more websites link to you, the higher you rank in Google.

    Shows estimated monthly search traffic to this article according to Ahrefs data. The actual search traffic (as reported in Google Analytics) is usually 3-5 times bigger.