Was ist Content Writing? 11 Tipps für mehr organischen Traffic und mehr Leser

Si Quan Ong
Marketing @ Ahrefs. Ich lese, mache Breakdance und versuche zufäliige Lebensexperimente.
    Unter dem Verfassen von Inhalten versteht man den Prozess des Recherchierens, Planens, Schreibens, Editierens und Veröffentlichens von Inhalten im Internet. Es kann sich dabei um einen Blog-Beitrag, ein Video-Skript oder eine Sales-Seite handeln —alles, was online veröffentlicht wird.

    Bei Ahrefs schreiben wir viele Inhalte. Wir haben über 230 Blog-Beiträge und mehr als 170 Videos auf unserem YouTube Channel (fast alle davon haben ein Skript).

    Deshalb erhalten wir geschätzt 370.000+ monatliche Besuche auf unserem Blog von Google allein:

    organic traffic ahrefs blog

    Organische Traffic-Abbildung aus Ahrefs Site Explorer

    Und 350.000+ monatliche Aufrufe auf YouTube:

    monthly youtube views

    In diesem Beitrag teilen wir einige einfache Tipps zum Verfassen von Inhalten, die uns geholfen haben, diese Zahlen zu erreichen und welche du auf deine eigene Inhalte anwenden kannst.

    1. Schreibe über Inhalte nach denen Menschen suchen
    2. Kreiere die richtigen Inhalte für dein Ziel-Keyword
    3. Erstelle einen datenbasierten Überblick
    4. Mache deine Inhalte verlinkenswert
    5. Verfasse eine überzeugende Überschrift
    6. Starte deine Einleitung mit der AIDA-Formel
    7. Stelle sicher dass dein Beitrag einfach zu lesen ist
    8. Schreibe so wie du sprichst
    9. Ergänze Übergangsphrasen
    10. Hole dir Feedback für deine Schreibweise ein
    11. Führe ein Alltags-Notizbuch

    Wenn es ums Bloggen geht, schreiben die meisten Leute über Themen, die sie begeistern. Während dies prima ist, sind solche Artikel oft nur kurze Zeit von Relevanz.

    Sie bekommen ggf. einen Anstieg an Traffic, nachdem sie bei Freunden und im eigenen Netzwerk beworben wurden (so genannter “spike of hope”) aber dieser lässt schnell nach (“flatline of nope”), sobald das Interesse abnimmt.

    pasted image 0 4

    Um dieses Problem zu beheben, solltest du Inhalte über Themen verfassen, nach denen Menschen suchen. Solange dein Beitrag in Google für relevante und beliebte Suchanfragen rankt, wirst du anhaltenden passiven organischen Suchtraffic erhalten.

    pasted image 0 5

    Wie findest du also solche Themen?

    Der einfachste Weg ist es, ein Keyword-Recherche Tool zu verwenden. Gebe ein relevantes Thema in ein kostenloses Keyword Tool, wie Ahrefs Keyword Generator, ein und es zeigt dir bis zu 150 Keyword-Ideen und ihr geschätztes monatliches Suchvolumen.

    keyword generator

    Je höher das Suchvolumen ist, desto mehr organischen Traffic kannst du im Allgemeinen erhalten, wenn du in den Suchergebnissen weit oben rankst.

    Randnotiz.
    Dies ist nicht immer der Fall. Lese diesen Beitrag, um zu lernen warum.

    Sobald du ein Keyword mit möglichem Traffic-Potenzial gefunden hast, füge es in unser kostenloses SERP Checker Tool ein, um die Seiten im Top-Ranking zu sehen. Wenn diese Seiten eine hohe Anzahl an Besuchern erhalten, bestätigt dies, dass das Thema Potenzial für organischen Traffic hat.

    free serp checker

    Wir können zum Beispiel sehen, dass die Seiten im Top-Ranking für die Anfrage “best way to lose weight” signifikanten Such-Traffic erhalten. Wenn du also einen Fitness-Blog betreibst, ist es vermutlich gut, dieses Thema abzudecken.

    Beachte, dass wir auch Keyword-Recherche für unsere YouTube Videos durchführen. Falls das auch für dich relevant ist, teste unser kostenloses YouTube Keyword Tool.

    Screenshot 2020 06 16 at 13.30.38

    Keyword-Ideen aus unserem kostenlosen YouTube Keyword Tool.

    Ist dir jemals aufgefallen, dass Google zu wissen scheint, wonach du suchst, selbst wenn deine Eingabe vage oder wortreich ist?

    Schau dir zum Beispiel die Ergebnisse für diese Anfrage an:

    fireworks katy perry lyrics

    Obwohl wir weder Katy Perry noch “fireworks” erwähnt haben, hat Google irgendwie verstanden, was wir versucht haben zu finden.

    Dies liegt daran, dass Googles gesamtes Geschäftsmodell darauf beruht, die relevantesten Ergebnisse anzuzeigen. Deshalb haben sie über die Jahre viel investiert, um die Bedeutung von unklaren Suchanfragen zu verstehen.

    Dies bedeutet: wenn du für ein bestimmtes Keyword ranken möchtest, musst du herausfinden, was Suchende wollen und ihnen genau das geben.

    Woher weisst du was das ist? Schau dir die Suchergebnisse an und folge dem, was du siehst.

    Sagen wir du möchtest zum Beispiel für “cold brew coffee maker” ranken. Die meisten Seiten im Top-Ranking sind Listen mit den besten Kaffeemaschinen, weshalb du auch diese Art von Inhalten erstellen solltest.

    best coffee machines serps

    Du wirst größere Schwierigkeiten haben mit einer Seite zu ranken, die Kaffeemaschinen verkauft, weil Nutzer nicht auf der Suche danach sind.

    Empfohlene Lektüre: Sucher-Intention: Der übersehene Ranking-Faktor für den du optimieren solltest

    Ich erstelle für jeden Artikel im Ahrefs Blog eine Gliederung für das anvisierte Thema und zeige sie Josh, unserem Head of Content. Er kommentiert diese dann, macht Verbesserungsvorschläge oder ergänzt neue Ideen, die ich übersehen habe.

    outline how to get more views

    Eine Gliederung wie diese zu erstellen, hilft uns unsere Ideen zu festigen bevor wir mit dem Schreiben loslegen. Wir können den Beitrag einfach verwerfen oder umstrukturieren bevor wir uns auf ein paar tausend Wörter festlegen.

    Es verhindert auch eine Schreibblockade. Immer wenn wir in der Entwurfsphase nicht weiter kommen, ist alles was wir machen müssen, auf die Gliederung zurückzukommen.

    Sich an den Gemeinsamkeiten der Ergebnisse im Top-Ranking zu orientieren, ist eine gute Möglichkeit eine Gliederung zu erstellen. Wenn die meisten Seiten im Top-Ranking bestimmte Fragen beantworten, ist dies schließlich ein Zeichen, dass es sich dabei um etwas handelt, was Suchende wissen möchten.

    Was bedeutet, dass du diese Unterthemen in deinem Beitrag auch aufnehmen solltest.

    Nehmen wir an, du möchtest über das Thema “Backlinks” schreiben. Wenn wir uns die Seiten mit Top-Ranking ansehen, folgen diese alle einem ähnlichen Format: Definition > Warum sie wichtig sind > Arten von Backlinks

    Wir können dieses Format einfach als Grundlage für unsere Gliederung nehmen.

    Wenn die Gemeinsamkeiten nicht direkt offensichtlich sind, kannst du Ahrefs Content Gap Tool für Inspirationen verwenden. Dieses Tool zeigt Keywords an, für die eine oder mehr Seiten ranken und diese offenbaren oft potenzielle Unterthemen, die du abdecken kannst.

    Für das obige Beispiel müssen wir nur einige Seiten im Top-Ranking für “Backlinks” einfügen, das unterste Feld frei lassen und “Show keywords” klicken.

    content gap

    Viele dieser Keywords werden nur andere Umschreibungen für die gleiche Suche sein. Aber wenn du genau hinsiehst, wirst du einige potenzielle Unterthemen entdecken. Wir können diese nutzen, um eine effektive Gliederung zu erstellen.

    01 content gap results

    Laut Google sind Links einer ihrer top drei Ranking-Faktoren. Unsere eigen Studie hat auch eine starke positive Korrelation zwischen Links und organischem Traffic aufgezeigt.

    Wenn du bei Google für etwas ranken möchtest, das auch nur annähernd umkämpft ist, benötigst du Links. Und wenn du möchtest, dass deine Inhalte Links generieren, musst du verstehen warum Menschen auf Beiträge über dieses Thema verlinken.

    Die beste Vorgehensweise hierfür ist es, die Backlinks zu den Seiten im Top-Ranking zu betrachten, um zu verstehen warum Leute auf diese verlinken. Wenn du feststellst, dass viele Leute aus dem selben Grund verlinken, macht es vermutlich auch Sinn, diese Sache oder etwas Ähnliches in deinem Beitrag zu erwähnen.

    Nehmen wir zum Beispiel an, du möchtest für “Affiliate Marketing” ranken. Wenn wir uns die Seiten im Top-Ranking für dieses Keyword ansehen, haben die meisten Seiten viele Backlinks.

    02 serp overview affiliate marketing

    Lass uns eine dieser Seiten auswählen und die Backlinks im Ahrefs Site Explorer überprüfen. Nur vom Überfliegen der “Anchor and backlink”-Spalte sehen wir, dass einige Leute wegen der Statistik, die im Beitrag erwähnt ist, verlinken.

    03 backlinks and anchors stats

    Es würde vermutlich Sinn machen, diese Statistik oder etwas Ähnliches auch in unserem Beitrag zu erwähnen.

    Sind übereinstimmende Gründe zur Verlinkungen immer so offensichtlich? Natürlich nicht. Du wirst nicht immer klare Tendenzen erkennen aber dieser Schritt ist dennoch sinnvoll bevor du mit dem Schreiben deiner Inhalte beginnst.

    Leute werden  nicht auf deinen Beitrag klicken, wenn die Überschrift langweilig und einfallslos ist.

    Das bedeutet, du solltest lernen wie du einen Überschrift verfasst, die unwiderstehlich ist und die Aufmerksamkeit deiner Leser erweckt, so dass sie mehr erfahren möchten.

    Wie machst du das? Nutze eine bewährte Formel.

    Hier sind nur einige, die wir in der Vergangenheit genutzt haben:

    • Wie du (in [Zeitraum]) [ein erwünschtes Ergebnis erreichst]
    • [Anzahl] an bewährten [Aktionen/Möglichkeiten] um [erwünschtes Ergebnis zu erreichen]
    • [Anzahl oder wie du] simple/einfache Möglichkeit(en) um [erwünschtes Ergebnis zu erreichen]
    • [Anzahl] Gründe warum du [das erwünschte Ergebnis nicht erreichst]

    Auf der Suche nach mehr? Es gibt eine lange Liste davon.

    Beachte nur, dass du die Suchabsicht (siehe Punkt 2) berücksichtigst, wenn du eine Überschrift verfasst.

    Überschriften überzeugen Leser zu klicken. Einleitungen überzeugen Leute zu lesen.

    Wie schreibst du also eine überzeugende Einleitung?

    Nutze die AIDA-Formel.

    Die meisten Leute würden die AIDA-Formel als Copywriting-Formel beschreiben –eine, die du nutzen kannst, um Blogartikel von Anfang bis Ende zu verfassen. Ich habe aber auch festgestellt, dass die AIDA-Formel perfekt für die Einleitung von Blogartikeln funktioniert.

    So funktioniert die AIDA-Formel:

    Zunächst gewinnst du die Aufmerksamkeit deiner Leser. In unserem Artikel über Content-Hubs haben wir beispielsweise mit einer gewagten Aussage begonnen.

    04 Attention

    Im nächsten Schritt solltest du Interesse wecken, in dem du interessante Fakten, Storys oder Beispiele anführst. In unserem Fall, haben wir ein interessantes Beispiel für einen Content-Hub angeführt.

    05 Interest

    Erwecke im dritten Schritt ein Verlangen weiter zu lesen, indem du erklärst warum es wichtig ist. In unserem Beispiel haben wir darauf hingewiesen, dass die Seite strategisch für Traffic und Links erstellt wurde und zeigten (mit Zahlen belegt), dass dies funktioniert.

    06 desire

    Bringe sie schließlich dazu eine Handlung zu vollziehen. Seitdem wir die AIDA-Formel für unsere Einleitungen von Blogartikeln verwenden, nutzen wir ein verlinktes Inhaltsverzeichnis, um es Lesern zu erleichtern, Abschnitte, die sie interessieren, zu lesen.

    07 action

    Ganz schön einfach, oder?

    Schau dir das folgende Bild an:

    wall of text

    Wenn du liest, gibt es nichts Abschreckenderes als ein fortlaufender Text. Wenn dein Beitrag so aussieht, wirst du Leser verlieren.

    Statt dessen solltest du den Text in Abschnitte unterteilen.

    Die einfachste Möglichkeit hierfür ist die Verwendung von Bildern. Die meisten unserer Beiträge im Ahrefs Blog enthalten zum Beispiel Screenshots mit Anmerkungen, wie den Folgenden:

    annotated screenshots

    Solche Bilder helfen bestimmte Ideen oder Konzepte besser zu verdeutlichen als Wörter allein.

    Bilder sind aber nicht die einzige Möglichkeit, die Eintönigkeit von Texten zu vermeiden. Du kannst auch Videos, GIFs, Infografiken oder simple Zwischenüberschriften (H2-H6-Headers) verwenden.

    Versuche das Folgende zu lesen:

    introduction scientific paper

    Wenn es dir wie mir geht, bist du nach der Hälfte vermutlich eingeschlafen.

    Ich sage nicht, dass dieser Schreibstil falsch ist. Es handelt sich dabei um eine wissenschaftliche Arbeit, die für Wissenschaftler verfasst wurde –Leute, die diese Sprache verstehen.

    Für die meisten von uns ist das anders. Wir bevorzugen etwas zu lesen, das simpel und einfach zu verstehen ist.

    Schreibe deshalb umgangssprachlich. Stell dir vor du sprichst mit einem Freund. Schreibe so wie du sprichst.

    Für viele von uns kann dies jedoch schwer sein. Uns wurde von klein auf beigebracht auf eine  formale Weise zu schreiben: Mit einer passiven Sprache, korrekter Grammatik und formalen Worten. Um diese Prägung zu vermeiden, überprüfe deine Inhalte mit einem Tool wie Hemingway. Dieses hilft dir Wörter oder Formulierungen zu identifizieren, die du normalerweise nicht verwenden würdest.

    hemingway editor

    Ein Lesefluss ist extrem wichtig. Er hilft, den Leser engagiert zu halten.

    Wenn Leser an irgendeiner Stelle ein Wort (oder sogar einen Satz) wiederholt lesen müssen, wirst du wahrscheinlich ihre Aufmerksamkeit verlieren und sie werden deine Seite verlassen.

    Eine einfache Möglichkeit deine Formulierungen flüssig zu gestalten, ist das Hinzufügen von Übergangsphrasen.

    Diese Phrasen helfen dabei, einen natürlichen Lesefluss zu erzeugen. Hier ist eine Verdeutlichung, wie sie deinen Schreibfluss verbessern:

    Einige übliche Übergangsphrasen, die du nutzen kannst, sind:

    • Auf den nächsten Punk eingehend,
    • Trotzdem
    • Jedoch
    • Außerdem
    • Zusätzlich

    Und hier ist eine umfangreiche Liste von Übergangsphrasen, die du das nächste mal nutzen kannst, wenn du etwas verfasst.

    Gute Inhalte werden selten allein erstellt.

    Als Content Writer bist du zu nah an deiner eigenen Arbeit und du wirst Fehler nicht alleine finden. Deshalb kann die Meinung einer anderen Person sehr wertvoll sein.

    Es hat zum Beispiel einen Monat gedauert, meinen aller ersten Blogbeitrag für den Ahrefs Blog zu verfassen. Der Grund dafür war, dass meine Entwürfe kontinuierlich von unseren Editoren Tim und Josh in der Luft zerrissen wurden.

    Jeder Beitrag auf unserem Blog wird dieser Prüfung unterzogen. Wir wechseln uns damit ab, die Entwürfe der anderen zu lesen und Feedback zu geben. Wir weisen auf Dinge wie fehlende Logik, schlechter Lesefluss, unklare Punkte, schlecht formulierte Sätze usw. hin.

    Wir lassen sogar unsere Leser wissen, dass jeder Artikel, den sie lesen, nicht die Arbeit einer einzigen Person sondern vieler Leute ist, die zusammenarbeiten, um ihn großartig zu machen.

    08 contributors

    Selbst wenn du allein arbeitest, kann dieser Ratschlag funktionieren. Du kannst einfach Input von anderen Personen, wie Partner oder Kollegen bekommen. Wenn nötig kannst du auch Communities beitreten, die helfen dein Schreiben zu verbessern.

    Ihr Input wird deinen Arbeit viel besser machen.

    Was ist ein Alltags-Notizbuch?

    Laut Ryan Holiday ist ein Alltags-Notizbuch:

    …eine zentrale Ressource oder Sammelstelle für Ideen, Zitate, Anekdoten, Beobachtungen und Informationen, auf die du im Laufe deines Lebens und während du dich weiterbildest, stößt. Der Zweck des Buches ist es, diese Schätze für einen späteren Zeitpunkt in deinem Leben, deinem Arbeitsumfeld, wenn du etwas verfasst, für eine Rede, oder was du sonst tust, zu dokumentieren und zu organisieren.”

    Ryan Holiday
    Ryan Holiday, Bestselling author

    Wenn du ein solches Buch führst, verschwendest du keine Zeit mehr nach Ideen zu suchen, wenn es Zeit zum Schreiben ist. Du findest sie einfach in deinem Alltags-Notizbuch und kannst deine Gliederung damit ausarbeiten.

    Persönlich führe ich mein Alltags-Notizbuch in Notion. Hier ist ein Einblick, wie mein Alltags-Notizbuch aussieht: writing commonplace book section

    Dieser Abschnitt (“Writing”) ist eine von vielen Kategorien, die ich angelegt habe. Jeder Punkt, den du hier sehen kannst, ist eine neue Seite, die ich für ein Buch, Podcast, Beitrag usw. angelegt und Notizen erstellt habe.

    Und dies ist die erste Stelle, bei der ich beginne bevor ich anfange einen Blogbeitrag zu erstellen.

    Abschließende Gedanken

    Schreiben kann mental anstrengend sein und Prokrastination scheint oftmals verlockend zu sein. Und wenn du auf eine Eingebung wartest bevor du mit dem Schreiben beginnst, dann wirst du niemals etwas veröffentlichen.

    Wenn du nichts veröffentlichst, wirst du nicht ranken.

    Um dieses Problem zu beheben, nutze einen Content-Kalender. Dies ist ein Zeitplan, der festhält wann du neue Inhalte veröffentlichen willst und welche Inhalte du veröffentlichen möchtest.

    Das hier ist zum Beispiel unser Content-Kalender bei Ahrefs:

    content calendar

    Ein Content-Kalender zwingt dich Deadlines für kommende Inhalte festzulegen, was Prokrastination vorbeugt und dich verpflichtet, den “Publish”-Button zu klicken.

    Nur durch das Veröffentlichen von Inhalten hast du eine Chance bei Google gerankt zu werden.

    Habe ich irgendwelche wichtigen Tipps zum Verfassen von Inhalten vergessen? Lass es mich auf Twitter wissen.

    Übersetzt von Heike Radlanski. Heike beschäftigt sich mit allen Aspekten des Online Marketing und Product Managements.