SEO-Zertifizierungen: Sind sie es wirklich wert?

Avatar
Head of Content @ Ahrefs (oder, in einfachen Worten, ich bin der Typ, der dafür sorgt, dass jeder Blog-Post EPISCH wird).
    Wenn du SEO lernen willst, kannst du dir alles aus Blogbeiträgen und Videos zusammensuchen oder einen SEO-Kurs belegen. Doch wie wäre es mit einer SEO-Zertifizierung?

    Nachdem ich stundenlang SEO-Zertifizierungen recherchiert und drei davon absolviert habe (siehe meine drei Zertifikate), ist meine Meinung folgende:

    Die meisten SEO-Zertifizierungen sind es nicht wert.

    Warum, erkläre ich in diesem Artikel. Zuerst wollen wir aber die Grundlagen klären…

    SEO-Zertifizierungen werden an diejenigen vergeben, die einen SEO-Kurs absolviert und ihr Wissen durch einen Test oder ein Quiz nachgewiesen haben.

    Der letzte Teil unterscheidet eine SEO-Zertifizierung von einem SEO-Kurs.

    Damit etwas als SEO-Zertifizierung anerkannt wird:

    • Muss es ein Quiz/einen Test geben, den du bestehen oder nicht bestehen kannst.
    • Wenn du das Quiz/den Test bestanden hast, muss der Kursanbieter dir einen Nachweis über deine Leistung ausstellen — normalerweise in Form eines Zertifikats oder Abzeichens.

    So könnte das aussehen:

    Gewissermaßen, ja.

    Google bietet eine kostenlose Zertifizierung “Grundlagen des digitalen Marketings” über die Google Digital Garagean. Sie umfasst 26 Module, ca. 14 Stunden Material, und deckt viele Aspekte des digitalen Marketings ab — drei davon sind ausschließlich der SEO gewidmet. Der Kurs ist vom Interactive Advertising Bureau Europe und der Open University anerkannt.

    Google bietet auch die Zertifizierung “SEO Fundamentals” über die Digital Garage an. Sie ist kostenlos, umfasst ca. 2,5 Stunden Material, deckt die vier Hauptaspekte von SEO ab (On-Page, Off-Page, Keyword-Recherche, technische SEO) und wurde von der University of California, Davis, entwickelt.

    Wenn du Google Analytics lernen möchtest, gibt es auch die Google-Analytics-Zertifizierung. Hier erfährst du mehr darüber, wie du die individuelle Qualifikationsprüfung bestehst und wo du dein Zertifikat findest.

    Wenn du ein SEO-Zertifikat für deinen Lebenslauf und LinkedIn brauchst, um Jobangebote zu bekommen, habe ich schlechte Nachrichten für dich: Die meisten Arbeitgeber interessieren sich nicht für SEO-Zertifikate.

    Woher wir das wissen?

    Wir haben 15 Personalverantwortliche für SEO nach den Fähigkeiten und Anforderungen gefragt, die sie bei der Einstellung eines SEO-Spezialisten für wichtig halten. 86% gaben an, dass SEO-Zertifizierungen nicht wichtig sind, der Rest sagte, dass sie nur ein bisschen wichtig sind.

    Kein einziger Personalverantwortlicher sagte, sie seien sehr wichtig.

    Das ist aber nicht der einzige Grund, warum sich SEO-Zertifizierungen für die meisten wahrscheinlich nicht lohnen. Hier sind noch ein paar weitere:

    SEO-Zertifizierungen sind keine Garantie für eine gute SEO-Ausbildung

    Ein SEO-Zertifikat zu bekommen, bedeutet nicht unbedingt, dass du etwas Nützliches gelernt hast. Es bedeutet nur, dass du etwas gelernt hast. Lass dich also nicht von dem Reiz eines Zertifikats verunsichern, wenn du SEO lernst. Wenn der Lehrplan nicht hilfreich zu sein scheint, lass es lieber bleiben.

    SEO-Zertifizierungen vermitteln dir nur die Theorie, aber keine praktischen Fähigkeiten

    Wenn du ein SEO-Experte werden willst, rate ich dir, so schnell wie möglich eine Website zu erstellen, nachdem du die Grundlagen von SEO gelernt hast. Denn mit theoretischem Wissen kommst du nicht weit. Wenn du dir die Hände schmutzig machst und versuchst, eine Website zu ranken, lernst du mehr als bei einer SEO-Zertifizierung.

    SEO-Zertifizierungen nehmen viel Zeit in Anspruch

    Schau dir die Länge der Google-Zertifizierung für digitales Marketing an: Sie umfasst 14 Stunden an Material. Das ist ein beträchtlicher Zeitaufwand, den du für eine SEO-Zertifizierung aufbringen musst. Es gibt hier auch Opportunitätskosten (also z.B.: Kosten durch den hohen Zeitaufwand), denn du könntest diese Zeit damit verbringen, eine Website aufzubauen und zu ranken. Wie ich oben schon sagte, ist das wahrscheinlich eine bessere Nutzung deiner Zeit, wenn du bereits die Grundlagen der SEO kennst.

    SEO-Zertifizierungen konzentrieren sich meist nur auf die Grundlagen

    Es gibt wahrscheinlich einige SEO-Zertifizierungen, die sich mit einem bestimmten Bereich der Suchmaschinenoptimierung befassen, z.B.: Keyword-Recherche oder technische SEO. Doch die, auf die ich gestoßen bin, umfassten eher Basiswissen. Das ist nicht schlimm, wenn du neu im Bereich SEO bist, aber es gibt schnellere Möglichkeiten, die Grundlagen zu erlernen, z.B.: unseren Anfängerleitfaden für SEO oder unseren kurzen Videokurs “SEO für Anfänger”.

    SEO-Zertifizierungen sind oft nur ein Marketing-Trick

    Wenn du eine SEO-Zertifizierung bestehst, bekommst du ein Zertifikat (und manchmal auch ein Abzeichen). Du kannst es in deinem Lebenslauf, auf deinem LinkedIn-Profil, deiner Website oder wo auch immer vorzeigen. Das steigert den Bekanntheitsgrad des Urhebers der SEO-Zertifizierung. Ich glaube, das ist der Grund, warum viele von ihnen leicht zu bestehen sind. Bestehen führt zu Markenbekanntheit.

    Nachdem ich mich über unzählige SEO-Zertifizierungen informiert und drei davon absolviert habe, bin ich der Meinung, dass es keine “beste SEO-Zertifizierung” gibt. Ich kann keine der Zertifizierungen, die ich absolviert habe, empfehlen — zumindest nicht wegen der Zertifizierung allein.

    Wenn ich diese “Zertifizierungen” nach ihrem Kursinhalt beurteilen würde, sähe die Sache anders aus.

    Jede der “Zertifizierungen”, die ich absolviert habe, verfügte über gut produzierte Videos, erklärte die Konzepte gut und vermittelte insgesamt korrektes SEO-Wissen. Die SEO-Grundlagen-Zertifizierung von Google hatte eine nervige Hintergrundmusik und sah ein bisschen veraltet aus, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt.

    Die SEO-Grundlagen-Zertifizierung von Google sieht ziemlich veraltet aus.

    Meiner Meinung nach waren die Prüfung und die Zertifizierung die größten Schwachpunkte bei all diesen Kursen.

    Wenn du die Prüfung nicht bestehst, kannst du sie kurz nach deinem ersten Versuch (zwischen 0 und 12 Stunden) wiederholen. Das mag positiv klingen, wenn du die Prüfung bestehen willst, aber es schmälert nur den Wert der Zertifizierung. Wenn es bei College-Prüfungen so wäre, wäre der Arbeitsmarkt bald mit Absolventen gesättigt und die Abschlüsse würden viel von ihrem Wert verlieren.

    Aber diese Tatsache war nichts im Vergleich zu den Prüfungen selbst…

    Hier ist nur eine der Fragen in einer der Prüfungen:

    Wenn du dich mit SEO noch nicht auskennst, solltest du wissen, dass alle Links für die Autorität einer Website “nützlich” sind. Das bedeutet nicht, dass alle Arten von Links dir dabei helfen, bei Google besser zu ranken, aber das hat nichts mit der Autorität einer Website zu tun.

    Hier ist eine weitere Frage aus einer anderen Prüfung:

    Diese Frage ist nicht wirklich richtig oder falsch, denn Google empfiehlt, in URLs Bindestriche statt Unterstriche zu verwenden.

    Du kannst sehen, dass ich die Antwort falsch verstanden habe. Ich vermute, dass die richtige Antwort “Optimierung der Website-Keywords” lautet, aber ich habe wirklich keine Ahnung, was das bedeutet. Es klingt wie etwas, das man 2009 im Warrior Forum lesen konnte.

    Kurz gesagt, der Zertifizierungs-Aspekt fühlte sich bei jeder der Zertifizierungen, die ich absolviert habe, wie ein nachträglicher Einfall an. Es kam mir so vor, als hätte jemand den Kurs erstellt und dann jemanden beauftragt, der weit weniger Ahnung hat, sich den Kurs anzusehen und eine Prüfung zu schreiben.

    Bedeutet das, dass dies bei allen SEO-Zertifizierungen der Fall ist?

    Wahrscheinlich nicht. Es gibt viele andere SEO-Zertifizierungen, daher kann es sein, dass bezahlte Zertifizierungen von höherer Qualität sind.

    Hier sind ein paar kostenpflichtige SEO-Zertifizierungen, die ich bei meiner Recherche gefunden habe:

    Um das klarzustellen: Ich habe keine dieser Zertifizierungen gemacht. Es sind einfach die, die ich gefunden habe, die auch tatsächlich SEO-Zertifizierungen (keine Kurse) sind und von seriösen Unternehmen/Personen erstellt wurden.

    Wenn du dich fragst, warum ich andere beliebte Ressourcen (z.B.: Brian Deans “SEO That Works”), die häufig auf Listen von “SEO-Zertifizierungen” zu finden sind, nicht aufgeführt habe, liegt das daran, dass sie keine Zertifizierungen sind. Es sind Kurse. Es gibt weder eine Prüfung noch ein Zertifikat.

    Unser SEO-Kurs für Anfänger ist das Gleiche. Es gibt keine Prüfung oder ein Zertifikat am Ende, aber er ist ein guter Startpunkt, wenn du dich zum ersten Mal mit SEO beschäftigst:

    https://www.youtube.com/watch?v=xsVTqzratPs

    Fazit

    Die meisten Personalverantwortlichen für SEO halten Zertifizierungen für unwichtig, wenn sie SEO-Spezialisten einstellen, und ich stimme ihnen zu. Ich würde nicht nach SEO-Zertifizierungen im Lebenslauf suchen, wenn ich jemanden einstellen würde, weil ich weiß, dass viele von ihnen durch eine Mischung aus Trial and Error und gesundem Menschenverstand bestanden werden können.

    Hier ist also mein Rat:

    Wenn du dein SEO-Wissen erweitern willst, suche dir einen guten SEO-Kurs (hier ist unser kostenloser Kurs) und wende an, was du gelernt hast.

    Wenn du einen Job finden willst, solltest du dasselbe tun, denn Erfolge sprechen lauter als eine “SEO-Zertifizierung”.

    Hast du Fragen? Bist du anderer Meinung als ich? Dann lass uns auf Twitter diskutieren.