Enjoyed the Read?

Don’t miss our next article!

10 Google Ranking Faktoren, die du nicht ignorieren solltest

Joshua Hardwick
Head of Content @ Ahrefs (oder, in einfachen Worten, ich bin der Typ, der dafür sorgt, dass jeder Blog-Post EPISCH wird). Founder @ The SEO Project.
    Die meisten Listen über Google-Ranking-Faktoren sind zu lang. Sie konzentrieren sich darauf, jeden einzelnen Faktor unter der Sonne aufzulisten, anstatt nur diejenigen, die tatsächlich wichtig sind.

    Da niemand die Ranking-Faktoren alle kennt, enthalten die meisten zudem noch eine Menge Mythen.

    Deshalb werden wir heute einen anderen Ansatz wählen. Anstatt mehr als 200 Ranking-Faktoren aufzuzählen, werden wir über die zehn sprechen, die unserer Meinung nach deine besondere Aufmerksamkeit verdienen.

    Diese sind, in keiner besonderen Reihenfolge

    Randnotiz.
     Diese Liste enthält direkte und indirekte Ranking-Faktoren. Wir haben nicht zwischen den beiden unterschieden, weil wir der Meinung sind, dass die meisten Leute einfach nur ein höheres Ranking bei Google anstreben und sich keine Gedanken über die Semantik machen wollen. Wenn du neugierig auf den Unterschied zwischen den beiden bist, lies dies.

    Backlinks sind wohl der wichtigste Ranking-Faktor.

    Wie können wir das wissen? Backlinks bilden die Grundlage des Pagerank, der die Grundlage des Ranking-Algorithmus von Google bildet. Und bevor du darauf hinweist, dass der PageRank Schnee von gestern ist, hat Gary Illyes von Google bestätigt, dass der PageRank auch 2018 noch verwendet wird:

    Unabhängige Forschungen bestätigen auch die Beziehung zwischen Backlinks und organischem Traffic, einschließlich unserer Untersuchung von über einer Milliarde Webseiten:

    03 referring domains vs search traffic 1

    Allerdings werden nicht alle Backlinks gleich erstellt.

    Viele Faktoren tragen dazu bei, dass ein Backlink die Nadel bewegt, und die beiden wichtigsten sind Relevanz und Autorität.

    Relevanz

    Stelle dir vor, du suchst nach dem besten italienischen Restaurant in deiner Stadt. Du bittest zwei Freunde um eine Empfehlung. Der eine ist Chefkoch, der andere Tierarzt. Wessen Rat vertraust du?

    Wahrscheinlich dem Chefkoch, da er Erfahrung mit der italienischen Küche hat.

    Wenn du nach Empfehlungen für Hundefutter suchen würdest, wäre das Gegenteil der Fall.

    Dieselbe Idee findet sich auch im Internet. Links von relevanten Websites und Seiten haben den größten Wert.

    Autorität

    Backlinks von starken Seiten auf starke Websites neigen dazu, die Nadel am stärksten zu bewegen.

    Du kannst die relative Stärke einer verweisenden Domäne und Webseite beurteilen, indem du dir die Domain-Bewertung und die URL-Bewertung im Site Explorer von Ahrefs ansiehst:

    1 dr ur updated

    In diesem Video erfährst du mehr darüber, was einen qualitativ hochwertigen Backlink

    https://www.youtube.com/watch?v=E3mDlVutW_o

    Handlungs-Empfehlung

    Baue mehr qualitativ hochwertige Backlinks auf, um höher zu ranken.

    Frische ist ein abfrageabhängiger Ranking-Faktor, d.h. er ist für einige Abfragen wichtiger als für andere.

    Zum Beispiel sind alle Ergebnisse für „Brexit-Nachrichten“ superfrisch. Google zeigt sogar einen „Top Stories“-Bereich mit Ergebnissen aus den letzten Stunden an.

    2 brexit news top stories

    Dies geschieht, weil Google weiß, dass die Leute aktuelle Nachrichten sehen wollen.

    Bei anderen Abfragen spielt die Frische immer noch eine Rolle – aber eine weniger wichtige.

    Nimm zum Beispiel die Suchanfrage „bester Bürostuhl“.

    Da Unternehmen nur von Zeit zu Zeit neue Bürostühle auf den Markt bringen, ist eine gute Empfehlung vom letzten Monat auch heute noch eine gute Empfehlung.

    Google weiß das, deshalb sind sie entspannt damit, Ergebnisse zu zeigen, die ein paar Monate alt sind.

    3 best office chair

    Bei einer Frage wie „wie bindet man eine Krawatte“ spielt Frische kaum eine Rolle, denn der Prozess des Bindens einer Krawatte ändert sich nie. Ein zehn Jahre alter Leitfaden kann durchaus so gut sein wie ein gestern veröffentlichter.

    Das erklärt, warum Google sowohl alte als auch neue Seiten in den Top fünf anzeigt:

    4 how to tie a tie

    Handlungs-Empfehlung

    Siehe dir die Suchergebnisse an, um die Wichtigkeit der Frische für dein(e) Ziel-Keyword(s) zu beurteilen.

    • Wenn Frische eine große Rolle spielt, solltest du die Seite entweder häufig aktualisieren oder immer wieder neue Artikel zum Thema veröffentlichen, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.
    • Wenn Frische wichtig, aber nicht kritisch ist, aktualisiere deine Seite regelmäßig und aktualisiere sie, wenn die Rankings zu sinken beginnen.
    • Wenn Frische nur von geringer Bedeutung ist, konzentriere alle Anstrengungen darauf, den besten Leitfaden zum Thema zu erstellen.

    Google möchte Seiten aus maßgeblichen Quellen ranken – und das geht weit über Backlinks hinaus.

    Wie können wir das wissen?

    Schaue dir die SEO-Kennzahlen der Spitzenergebnisse für „Gusseisen einbrennen” an:

    NEW 5 seo metrics cast iron seasoning

    Allein auf der Grundlage von Metriken wäre es schwierig, herauszufinden, warum diese ersten beiden Ergebnisse das dritte übertreffen. Beide haben weniger Backlinks, weniger verweisende Domains, niedrigere UR-Werte und sind auf Websites mit weniger Autorität zu finden.

    Aber wenn du dir die Websites ansiehst, macht es Sinn…

    Die Website auf Platz drei ist ein allgemeiner Koch- und Lifestyle-Blog, während die beiden an der Spitze gusseisernes Kochgeschirr verkaufen – und sonst nichts.

    Mit anderen Worten, die beiden Websites an der Spitze haben das, was wir gerne als „thematische Autorität” bezeichnen.

    Hier ist ein weiteres Beispiel:

    6 seo metrics how to clean a dishwasher

    Allein auf der Grundlage von Metriken sollte das erste Ergebnis das zweite nicht übertreffen. Es ist in jedem traditionellen SEO-Sinn schwächer.

    Der wahrscheinlichste Grund dafür, dass es dort eingestuft wird, wo es rangiert, ist „thematische Autorität”. Sie konzentriert sich ausschließlich auf Reinigung, während die Website auf Platz zwei sich im weiteren Sinne auf Haushaltsführung konzentriert.

    Aber gibt es neben dem gelegentlichen “Anekdotischen” auch Anzeichen für „thematische Autorität” als Ranking-Faktor?

    Auf jeden Fall.

    Erstens erwähnen Googles Richtlinien zur Bewertung der Suchqualität etwas namens E‑A-T. Dies steht für Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Nenne uns verrückt, aber wir sind ziemlich sicher, dass keine Website diese drei Dinge für jedes Thema nachweisen kann.

    Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Googles SEO-Leitfaden für Einsteiger dazu auffordert:

    Kultiviere einen Ruf für Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit in einem bestimmten Bereich.

    Randnotiz.
    E‑A-T ist kein direkter Ranking-Faktor, aber Googles Algorithmen sind darauf ausgelegt, Seiten von Websites, die E‑A-T demonstrieren, zu ranken.

    Zweitens werden Seiten auf Websites, die sich eng auf ein bestimmtes Thema konzentrieren, mehr interne Links von Seiten über ähnliche Dinge haben. Interne Links zu Seiten erhöhen nicht nur ihre Autorität, sondern helfen Google auch dabei, zu verstehen, worum es bei diesen Seiten geht.

    Drittens gibt es Anhaltspunkte dafür, dass die wahrgenommene Autorität einer Website nach diesem Google-Patent von der Anfrage abhängig ist. Bill Slawski erklärt hier mehr.

    Handlungs-Empfehlung

    Veröffentliche keine Inhalte über alles und jeden. Halte das Thema eng fokussiert und baue dir in einem Bereich (z.B. Laptops, nicht Technologie) einen Ruf auf. Du kannst jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt das Thema weiter ausbauen.

    Google rankt nicht bei jeder Suchanfrage den gleichen Inhaltstyp.

    Beispielsweise befindet sich jemand, der nach „Kleider online kaufen“ sucht, im Kaufmodus. Er möchte die Produkte sehen, die er kaufen kann. Aus diesem Grund zeigt Google Seiten der E‑Commerce-Kategorie an.

    7 serp buy dresses online

    Auf der anderen Seite befindet sich eine Person, die sucht, „wie man eine Krawatte bindet“, im Lernmodus. Sie will wissen, wie man eine Krawatte bindet, nicht, wie man diese kauft. Aus diesem Grund zeigt Google Blog-Einträge an.

    8 serp how to tie a tie

    Die Analyse der aktuellen Top-Ranking-Ergebnisse für die „vier I’s der Suchabsicht“ ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Grundlagen der Optimierung für eine Suchanfrage zu verstehen.

    Die vier I’s sind:

    Inhaltlicher Stil

    Der Inhalts-Stil ist der dominierende Inhaltsstil in den Suchergebnissen. Es handelt sich fast immer um Webseiten, aber manchmal auch um Videos.

    Nimm zum Beispiel die Suchanfrage „iPhone X unboxing“:

    Screenshot 2020 02 15 at 06.41.38

    Es wäre fast unmöglich, eine Webseite für diese Abfrage auf der ersten Seite zu platzieren. Wenn du hier ranken möchtest, musst du ein Video erstellen und optimieren.

    Inhalts-Typ

    Inhalts-Typen fallen fast immer in einen von vier Bereichen: Blog-Einträge, Produkt, Kategorie und Landing Pages.

    So sind zum Beispiel die Top-Ranking-Seiten für „Smartphone kaufen“ alle E‑Commerce-Kategorie-Seiten:

    Screenshot 2020 02 15 at 06.42.03

    Bei „iPhone kaufen“ handelt es sich meist um Produktseiten:

    Screenshot 2020 02 15 at 06.42.31

    Inhalts-Format

    Das Inhalts-Format gilt vor allem für Informationsinhalte. How-tos, Listicles, Tutorials, Nachrichtenartikel und Meinungsbeiträge sind Beispiele für gängige Formate.

    Zum Beispiel sind die Ergebnisse für „Geldspartipps“ allesamt Listen:

    12 serp money saving tips

    Die Ergebnisse für die „Zukunft des Bitcoin“ sind allesamt Meinungsäußerungen:

    13 serp future of bitcoin

    Inhaltlicher Blickwinkel:

    Der inhaltliche Blickwinkel ist das wichtigste Verkaufsargument des Inhalts, und in der Regel gibt es einen dominanten Blickwinkel in den Suchergebnissen.

    Zum Beispiel richten sich die Top-Ergebnisse für „wie man Golf spielt“ an Anfänger.

    14 serp how to play golf

    Handlungs-Empfehlung

    Bemühe dich darum, deinen Inhalt mit der Such-Intention in Einklang zu bringen.

    Google möchte die nützlichste Ergebnis für die Suchanfrage ranken, daher ist es wichtig, alles abzudecken, was die Suchenden wissen möchten.

    Dabei geht es jedoch nicht um die Länge des Inhalts. Längerer Inhalt ist nicht immer besser.

    Es geht darum, das abzudecken, was für den Suchenden wichtig ist und was er zu sehen erwartet.

    Nimm zum Beispiel eine Suchanfrage wie „beste Uhrenmarken“.

    serp best watch brands

    Aus der Analyse der Suchintention geht klar hervor, dass die Menschen Listen der besten Luxusuhren und ‑marken wollen. Das sagt uns jedoch nicht, was inhaltlich wichtig ist. Schauen wir uns also die Gemeinsamkeiten zwischen den Seiten mit den höchsten Rankings an.

    Zunächst erwähnen sie alle den Preis:

    16 price

    17 price 2

    Das macht Sinn. Die Suchenden sind eindeutig auf der Suche nach einer neuen Uhr, und jeder verfügt über ein Budget.

    Zweitens erwähnen alle Uhren von bekannten Marken wie Rolex:

    18 rolex brand

    19 rolex brand 2

    Auch das ist sinnvoll. Es ist schwer, sich eine Liste von Luxusuhrenmarken vorzustellen, in der Rolex nicht erwähnt wird.

    Drittens sprechen sie alle über technische Spezifikationen wie Durchmesser und Dicke:

    20 product attributes

    21 product attributes

    Wenn du eine Rangliste für diese Anfrage erstellen wolltest, solltest du wahrscheinlich auch über diese Dinge sprechen.

    Hier geht es nicht darum, andere zu kopieren; es geht darum, die Gemeinsamkeiten zwischen den Top-Ranking-Ergebnissen zu betrachten, um zu verstehen, was für die Suchenden wichtig ist.

    Du kannst auch Hinweise aus den Kästchen „Leute fragen auch“ entnehmen, um herauszufinden, was für die Suchenden wichtig ist…

    best watch brands paa

    … und den Bereich „Ähnliche Suchanfragen“ am Ende der Seite:

    searches related to watch brands

    Darüber hinaus kannst du das Content Gap-Tool von Ahrefs verwenden, um zu sehen, für welche Abfragen die Top-Ranking-Seiten ebenfalls ranken. Füge einfach einige der Top-URLs ein und klicke auf „Keywords anzeigen“.

    22 content gap

    action item

    Nimm Hinweise von den Seiten mit den höchsten Rankings, um nützliche Inhalte zu erstellen. Recherchiere andere Fragen, auf die Suchende Antworten wünschen, und füge sie dort ein, wo es sinnvoll ist.

    Seitengeschwindigkeit ist seit 2010 ein Ranking-Faktor, als sie 1% der Desktop-Suchanfragen betraf.

    Das änderte sich 2018, als Google den Ranking-Faktor auf die mobile Suche ausweitete.

    Doch selbst jetzt betrifft der Faktor nur „einen kleinen Prozentsatz der Suchanfragen“ und ist meist ein Problem für Seiten, die „den Nutzern die langsamste Erfahrung bieten“.

    Das ist ein wichtiger Punkt. Die Konkurrenz um ein paar Millisekunden zu schlagen, ist hier nicht das Ziel. Es geht vielmehr darum, sicherzustellen, dass Ihre Website schnell genug ist, um die Benutzer nicht negativ zu beeinflussen.

    Wie schnell ist das?

    Google erklärte 2018, dass mobile Seiten den Nutzern Inhalte in weniger als drei Sekunden anzeigen sollten und dass die TTFB (Time to First Byte) unter 1,3 Sekunden liegen sollte.

    Sie sagen auch, dass die Gesamtgröße einer mobilen Webseite weniger als 500kb betragen sollte.

    John Mueller von Google sagte jedoch einige Monaten zuvor, dass TTFB nicht für die Erstellung von Suchranglisten verwendet wird, so dass diese Empfehlungen mit Vorsicht zu genießen sind.

    Wenn du dir Sorgen um die Seitengeschwindigkeit machst, sieh dir den Geschwindigkeitsbericht in der Google-Suchkonsole an. Dieser zeigt an, welche deiner Seiten auf dem Desktop und auf mobilen Geräten langsam geladen werden.

    Screenshot 2020 03 03 at 16.37.52

    Randnotiz.
    Der Geschwindigkeitsbericht im GSC ist derzeit ein experimenteller Bericht. Sei eher Vorsichtig mit der Empfehlung.
    Handlungs-Empfehlung

    Stelle sicher, dass deine Seiten schnell genug für die Benutzer geladen werden.

    HTTPS verbessert die Sicherheit für Besucher durch Verschlüsselung der Daten zwischen Browser und Server.

    Im Jahr 2014 kündigte Google HTTPS als ein sehr schwaches Signal an, das weniger als 1% der weltweiten Abfragen umfasst. Seitdem hat Google sein Engagement für HTTPS verstärkt und zeigt nun eine „Nicht sicher“-Warnung in Chrome an, wenn du eine unverschlüsselte Seite besuchst.

    24 not secure

    Wenn du nicht sichere Seiten mit Eingabefeldern hast, hast du womöglich auch eine Warn-E-Mail von der Google-Suchkonsole erhalten.

    Trotz alledem bleibt HTTPS ein kleiner Ranking-Faktor, wie John Mueller Anfang 2019 bestätigte.

    Der Grund, warum wir es erwähnen, ist, dass es sich um einen schnellen und einfachen Gewinn handelt.

    Handlungs-Empfehlung

    Installiere ein SSL-Zertifikat, um deine Website sicherer zu machen. Hole dir ein kostenloses Zertifikat von LetsEncrypt.

    Fast zwei Drittel der Suchvorgänge finden auf Mobiltelefonen statt, so dass es keine Überraschung ist, dass Google die Nutzungsfreundlichkeit von Websites auf Mobilgeräten 2015 zu einem Ranking-Faktor für mobile Suchvorgänge gemacht hat.

    Later, in July 2019, when Google moved to mobile-first indexing, Später, im Juli 2019, als Google zur „mobile-first“-Indizierung überging, machten sie die Nutzungsfreundlichkeit auf Mobilgeräten auch zu einem Ranking-Faktor für die Desktop-Suche.

    Woher weißt du, wie mobil-freundlich deine Website ist?

    Überprüfe den Bericht „Mobile Usability“ in der Google-Suchkonsole.

    25 mobile friendliness

    In diesem Bericht erfährst du, ob eine deiner Seiten Probleme mit der Mobil-Freundlichkeit hat.

    Handlungs-Empfehlung

    Stelle sicher, dass jede Seite deiner Website mobil-freundlich ist.

    Google möchte Inhalte ranken, die Besuchern eine positive Erfahrung bieten.

    Das liegt nicht nur auf der Hand, sondern die Aktionen des Suchgiganten im Laufe der Jahre beweisen es auch.

    Beispielsweise gab Google 2016 bekannt, dass Seiten mit aufdringlichen interstitiellen Anzeigen (d.h. Pop-Ups) möglicherweise nicht so hoch eingestuft werden wie solche, die eine bessere Nutzererfahrung bieten..

    Zusätzlich steht in Googles SEO-Leitfaden für Einsteiger:

    Sie sollten eine Website zum Nutzen Ihrer Benutzer erstellen, und jede Optimierung sollte darauf ausgerichtet sein, die Benutzererfahrung zu verbessern.

    Aber welche Dinge tragen zu einer guten Benutzererfahrung bei?

    Hier sind einige Vorschläge von Google:

    • Leicht lesbarer Inhalt;
    • Gut organisierte Website;
    • Interessanter und nützlicher Inhalt;
    • Ansprechendes Design;
    • Keine aufdringliche Werbung;
    • Auf die Bedürfnisse der Benutzer zugeschnittene Website.

    In der SEO-Community wird viel darüber diskutiert, wie Google die Nutzerzufriedenheit messen könnte. Zu den gängigen Theorien gehören die Analyse von Metriken wie Clickthrough-Rate (CTR), Verweildauer, Zeit auf der Seite und Absprungrate.

    Google hat zahlreiche Patente angemeldet, in denen beschrieben wird, wie die Klickrate und andere Verhaltenssignale zur Beeinflussung der Suchmaschinenplatzierungen verwendet werden könnten. Dennoch bleibt das Unternehmen hartnäckig dabei, dass diese Faktoren zu störanfällig und unzuverlässig sind, um sie zu nutzen.

    Viele SEO-Profis sind anderer Meinung, aber ihre Beweise sind bestenfalls Einzelbeispiele.

    Hier sind also unsere zwei Cents:

    Niemand weiß, wie Google die Zufriedenheit der Nutzer misst, aber sie haben wahrscheinlich ihre Methoden. Anstatt also willkürlichen Metriken wie der Verweildauer hinterherzulaufen, solltest du dich darauf konzentrieren, ein hervorragendes Gesamterlebnis für die Besucher zu schaffen.

    Handlungs-Empfehlung

    Mache deine Website benutzerfreundlich. Entferne Ablenkungen, organisiere den Inhalt logisch, schreibe für die Lesbarkeit und recherchiere. Tue alles in deiner Macht stehende, um das beste Ergebnis für dein Ziel-Keyword zu erzielen.

    Google ist bestrebt, genaue Ergebnisse für jede Suchanfrage zu ranken.

    Stelle dir vor, du suchst „wer hat Microsoft gegründet“, klickst auf das erste Ergebnis und siehst das:

    26 inaccurate

    Der Gründer von Microsoft war nicht Steve Jobs. Es war Bill Gates.

    Du würdest bald das Vertrauen in Google verlieren und zu einer alternativen Suchmaschine wechseln.

    Die inhaltliche Genauigkeit ist besonders wichtig bei YMYL-Abfragen (Your Money or Your Life), die laut Google diejenigen sind, die „sich potenziell auf das zukünftige Glück, die Gesundheit oder den Wohlstand der Nutzer auswirken können“.

    Ein Beispiel könnte die „Aspirin-Dosierung“ sein, die in den USA monatlich 7.800 Suchanfragen erhält:

    Würde Google ungenaue Ergebnisse für diese Suchanfrage ranken, wäre das für die Nutzer nicht nur leicht unangenehm, sondern auch gefährlich und potenziell lebensbedrohlich.

    Wie stellt Google also sicher, dass genaue Informationen gelistet werden?

    Backlinks sind eine Möglichkeit. Niemand wird auf eine Seite verlinken, die eine gefährlich hohe Aspirin-Dosierung empfiehlt.

    Google verwendet auch die Daten in seinem Knowledge Graph, der im Wesentlichen eine riesige Wissensdatenbank mit miteinander verbundenen Datenpunkten über Personen, Orte, Dinge und andere Entitäten ist.

    Beispielsweise zeigt eine Suche nach „van Gogh Gemälden“ eine Liste von Kunstwerken aus dem Knowledge Graph oben in den Suchergebnissen an.

    Screenshot 2020 02 17 at 18.41.58

    Dasselbe gilt für Monet:

    Screenshot 2020 02 17 at 18.42.14

    Es gibt auch Hinweise darauf, dass Google Informationen aus vertrauenswürdigen Datenbanken verwendet, um genaue Inhalte zurückzugeben und zu klassifizieren. Bill Slawski spricht hier mehr darüber.

    Handlungs-Empfehlung

    Stelle sicher, dass dein Inhalt korrekt ist. Schaue in vertrauenswürdige Wissensdatenbanken wie Wikimedia, Wikipedia und Googles Wissensgraphen, um Dinge zu überprüfen, bei denen du dir unsicher bist.

    Abschließende Gedanken

    Alles, was oben steht, kann auf acht Schritte zusammengefasst werden:

    1. Gib den Suchenden, was sie suchen.
    2. Stelle sicher, dass deine Website auf jedem Gerät einwandfrei aussieht.
    3. Stelle sicher, dass die Besucher sich auf deiner Website wohl fühlen und so wenig wie möglich abgelenkt werden.
    4. Erkläre alles, was Besucher wissen wollen, genau.
    5. Baue Fachwissen zu einem Thema auf; sei kein Alleskönner.
    6. Erhalte Empfehlungen von anderen Websites in Form von Backlinks.
    7. Aktualisiere Inhalte regelmäßig und halte ihn frisch (wo nötig).
    8. Erledige alle oben genannten Aufgaben schnell und sicher.

    Ist einer dieser Ratschläge neu? Ist er sexy?

    Nein, und genau darum geht es.

    Beim Ranking in Google geht es selten um die neuesten Tipps, Tricks und Schlagwörter. Es geht darum, sich die Arbeit zu machen, Inhalte zu erstellen, nach denen die Sucher suchen, eine gute Nutzererfahrung zu bieten und Google zu beweisen, dass es das beste Ergebnis für die Suchanfrage ist.

    Hast du Fragen? Schreibe mir auf Twitter.

    Über­set­zt von sehrausch.de: Such­­maschi­­nen– & Con­ver­­­­sion-Opti­mierung, Online-Mar­ket­ing & Paid-Adver­tis­ing. Pass­ge­nau aus ein­er Hand.

    Shows how many different websites are linking to this piece of content. As a general rule, the more websites link to you, the higher you rank in Google.

    Shows estimated monthly search traffic to this article according to Ahrefs data. The actual search traffic (as reported in Google Analytics) is usually 3-5 times bigger.