Enjoyed the Read?

Don’t miss our next article!

Google PageRank ist NICHT tot: Warum er noch immer wichtig ist

Tim Soulo
Tim ist CMO und Produktberater bei Ahrefs. Vor allem aber ist er der größte Fan und der wahrste Missionar des Unternehmens. Erfahren Sie mehr über Tim
    Du bist schon seit mehr als ein paar Jahren im Bere­ich SEO tätig? Dann erin­nerst du dich wahrschein­lich noch an Googles Tool­bar ‘PageR­ank’.

    So sah sie aus:

    Sie zeigte den Google PageR­ank jed­er besucht­en Seite auf ein­er log­a­rith­mis­chen Skala von 0–10 an.

    Aber noch bevor Google 2016 die Unter­stützung für Tool­bar Pager­ank offiziell ent­fer­nte, war die Aktu­al­isierun­gen bere­its seit vie­len Jahren eingestellt. Aus diesem Grund betra­cht­en einige SEOs PageR­ank als eine ver­al­tete und irrel­e­vante Metrik, die im mod­er­nen SEO keinen Platz mehr hat.

    Hier ist ein Kom­men­tar, den ich zu einem anderen Artikel über PageR­ank gefun­den habe, der diese Denkweise zusam­men­fasst:

    Zu Deutsch: “Ich kann es ehrlich gesagt nicht glauben, dass in 2018 jemand über den PageR­ank in einem nicht his­torischen Zusam­men­hang spricht. Das let­zte offizielle PageR­ank Update fand im Januar/Februar 2013 statt — vor mehr als 5 Jahren. In Inter­net­jahren umgerech­net entspricht das unge­fähr der Zeit, in der die Men­schen das erste Mal Afri­ka ver­ließen. Es gibt also abso­lut keinen Grund, über eine Metrik zu sprechen, die seit Ewigkeit­en kein offizielles Update mehr hat­te und über die nur noch Speku­la­tio­nen angestellt wer­den kön­nen. Es gibt weitaus bessere Metriken, welche mess­bar sind und über die es sich tat­säch­lich zu sprechen lohnt. Dieser Artikel hätte niemals geschrieben wer­den sollen und ehrlich gesagt hast du in meinen Buch den Respekt ver­loren, indem du über PageR­ank schreib­st, als wäre es etwas worüber wir uns heutzu­tage auf jeden Fall Gedanken machen soll­ten. Im Anschluss soll­test du an alle Leser eine Entschuldigungs­mail schick­en, dafür, dass du alte Geschicht­en als etwas ver­meintlich Wichtiges für die heutige Zeit ver­packst.”

    Ziem­lich bru­tal. Aber die Sache ist: PageR­ank spielt nach wie vor eine wichtige Rolle im Rank­ing-Algo­rith­mus von Google.

    Woher sollte ich das wis­sen? Das hat Google gesagt.

    (Gary Illyes arbeit­et bei Google. Also dieser Tweet war direkt aus der Quelle, sozusagen.)

    Aber dieser etwa ein­jährige Tweet ist nicht der einzige Beweis. Erst vor Kurzem hielt Gary Illyes einen Vor­trag auf ein­er Kon­ferenz in Sin­ga­pur, an welch­er ich auch teil­nahm (hier bin ich mit ihm!). In sein­er Präsen­ta­tion erin­nerte er das Pub­likum daran, dass PageR­ank immer noch ein Teil ihres Algo­rith­mus ist; es ist nur so, dass die öffentliche Bew­er­tung (d.h. die Tool­bar PageR­ank) nicht mehr existiert.

    In diesem Sinne haben wir drei Ziele in diesem Beitrag:

    1. Die Bedeu­tung und Rel­e­vanz von PageR­ank in 2018 klarstellen;
    2. Die Grund­la­gen der PageR­ank-Formel erläutern;
    3. Über ähn­liche, heute existierende Metriken disku­tieren, die ein geeigneter Ersatz für den ver­al­teten öffentlichen PageR­ank sein kön­nten.

    Was ist Google PageRank?

    PageR­ank (PR) ist eine math­e­ma­tis­che Formel, die den “Wert ein­er Seite” beurteilt, indem sie die Quan­tität und Qual­ität ander­er Seit­en betra­chtet, die darauf ver­weisen. Sein Zweck ist es, die rel­a­tive Bedeu­tung ein­er bes­timmten Web­seite in einem Net­zw­erk (z.B. dem World Wide Web) zu bes­tim­men.

    Die Google-Mit­be­grün­der Sergey Brin und Lar­ry Page entwick­el­ten PageR­ank 1997 im Rah­men eines Forschung­spro­jek­ts an der Stan­ford Uni­ver­si­ty. Sie beschrieben ihre Moti­va­tion wie fol­gt:

    Unser Hauptziel ist es, die Qual­ität von Web-Such­maschi­nen zu verbessern.”

    Das bringt uns zu einem wichti­gen Punkt: Such­maschi­nen waren nicht immer so effizient wie Google heute. Frühe Such­maschi­nen, wie Yahoo und Altavista, funk­tion­ierten nicht beson­ders gut und die Rel­e­vanz ihrer Suchergeb­nisse ließ zu wün­schen übrig.

    Das hier sagten Sergey und Lar­ry über den Stand der Such­maschi­nen in ihrer Orig­i­nalar­beit:

    Jed­er, der in let­zter Zeit eine Such­mas­chine benutzt hat, kann leicht bestäti­gen, dass die Voll­ständigkeit des Index nicht der einzige Fak­tor für die Qual­ität der Suchergeb­nisse ist. “Junk-Ergeb­nisse” spülen oft alle Ergeb­nisse aus, an denen ein Benutzer inter­essiert ist.”

    PageR­ank sollte dieses Prob­lem lösen, indem er die “Zitier(link)-Grafik des Webs” nutzte, worüber das Duo sagte, das sei “eine wichtige Ressource, die in den beste­hen­den Web-Such­maschi­nen weit­ge­hend ungenutzt geblieben ist”.

    Die Idee wurde von der Art und Weise inspiri­ert, wie Wis­senschaftler die “Bedeu­tung” von wis­senschaftlichen Arbeit­en ein­schätzen. Das heißt, indem man sich die Zahl der anderen wis­senschaftlichen Arbeit­en ansieht, die sich auf sie beziehen. Sergey und Lar­ry nah­men dieses Konzept und wen­de­ten es auf das Web an, indem sie Ref­eren­zen (Links) zwis­chen Web­seit­en ver­fol­gten.

    Es war so effek­tiv, dass es die Grund­lage der Such­mas­chine wurde, die wir heute als Google ken­nen. Und es ist immer noch effek­tiv.

    Wie funktioniert der Google PageRank?

    Hier ist die voll­ständi­ge PageR­ank-Formel (und Erk­lärung) aus dem Orig­i­nal, welch­es im Jahr 1997 veröf­fentlicht wurde:

    Wir gehen davon aus, dass Seite A die Seit­en T1…Tn hat, die darauf ver­weisen (d.h. Zitate sind). Der Para­me­ter d ist ein Dämp­fungs­fak­tor, der zwis­chen 0 und 1 eingestellt wer­den kann. d ist in der Regel auf 0,85 eingestellt. Weit­ere Details zu d find­est du im näch­sten Abschnitt. Auch C(A) ist definiert als die Anzahl der Links, die von Seite A aus­ge­hen. Der PageR­ank ein­er Seite A wird wie fol­gt angegeben:

    PR(A) = (1‑d) + d (PR(T1)/C(T1) + … + PR(Tn)/C(Tn))

    Beachte, dass die PageR­anks eine Wahrschein­lichkeitsverteilung über Web­seit­en bilden, so dass die Summe aller PageR­anks aller Web­seit­en eins ist.

    Ver­wirrt? Vere­in­fachen wir es.

    Google berück­sichtigt bei der Berech­nung des PageR­ank ein­er Web­seite drei Fak­toren, näm­lich:

    • Die Quan­tität und Qual­ität der eige­nen Ver­linkungs­seit­en;
    • Die Anzahl der aus­ge­hen­den Links auf jed­er Link­seite;
    • Den PageR­ank jed­er ver­weisenden Seite.

    Nehmen wir an, dass Seite C zwei Links hat: einen von Seite A und einen von Seite B. Seite A ist stärk­er als Seite B und hat auch weniger aus­ge­hende Links. Gib diese Infor­ma­tio­nen in den PageR­ank-Algo­rith­mus ein, und du erhältst den PageR­ank der Seite C.

    Die PageR­ank-Formel hat auch einen soge­nan­nten “Dämp­fungs­fak­tor”, der die Wahrschein­lichkeit simuliert, dass ein zufäl­liger Benutzer beim Sur­fen im Web weit­er­hin auf Links klickt. Dies wird mit jedem Klick auf einen Link als geringer emp­fun­den.

    Stell es dir so vor: Die Wahrschein­lichkeit, dass du auf der ersten Seite, die du besuchst, auf einen Link klickst, ist rel­a­tiv hoch. Aber die Wahrschein­lichkeit, dass du auf der näch­sten Seite auf einen Link klickst ist etwas geringer, und so weit­er.

    Vor diesem Hin­ter­grund wird die gesamte “Stimme” ein­er Seite mit dem “Dämp­fungs­fak­tor” (all­ge­mein angenom­men 0,85) bei jed­er Wieder­hol­ung des PageR­ank-Algo­rith­mus mul­ti­pliziert.

    Wenn die BBC über vier “Link-Sprünge” auf eine Seite ver­linkt, würde der Wert dieses Links so weit “gedämpft” wer­den, dass die let­zte Seite den Nutzen kaum spüren würde. Aber wenn sie über nur zwei Link-Sprünge auf die gle­iche Seite ver­weisen, hat dieser Link einen starken Ein­fluss auf die Seite.

    Anmerkung der Redak­tion

    Du fragst dich vielle­icht:

    Was wäre, wenn wir den PageR­ank von Seite A oder Seite B nicht ken­nen wür­den?”

    Das wäre, als würde man die fol­gende Frage stellen:

    Wenn Sergey die Hälfte seines Geldes an Lar­ry gibt, wie viel Geld hat Lar­ry dann?

    Man kann diese Frage nicht beant­worten, weil eine wichtige Infor­ma­tion fehlt: Der Geld­be­trag, den Sergej anfangs hat­te.

    Das ist zwar eine grobe Analo­gie, aber es bezieht sich auf den PageR­ank-Algo­rith­mus, denn um den PageR­ank jed­er anderen Seite im Net­zw­erk zu berech­nen, müssen man zuerst den PageR­ank von min­destens ein­er Seite ken­nen, richtig?

    Wie über­windet Google also dieses Prob­lem?

    Hier ist ein weit­er­er Auszug aus den Orig­i­nal PageR­ank-Papieren:

    PageR­ank oder PR(A) kann mit einem ein­fachen sich wieder­holen­den Algo­rith­mus berech­net wer­den und entspricht dem Haupteigen­vek­tor der nor­mal­isierten Link-Matrix des Webs.

    Klingt nach Geschwafel?

    Im Grunde genom­men bedeutet es, dass Googles PageR­ank-Algo­rith­mus den PR ein­er Seite berech­nen kann, ohne den endgülti­gen PageR­ank der ver­link­ten Seit­en zu ken­nen. Denn der PageR­ank ist nicht wirk­lich ein absoluter “Score”, son­dern ein rel­a­tives Maß für die Qual­ität ein­er Web­seite im Ver­gle­ich zu jed­er anderen Seite im Link-Graphen (z.B. Web).

    Lies diesen Artikel, wenn du mehr erfahren möcht­est.

    Joshua Hardwick
    Joshua Hard­wick
    Head of Con­tent

    Warum hat Google den öffentlichen PageRank-Score entfernt?

    Das sagte ein Google-Sprech­er 2016:

    Da das Inter­net und unser Ver­ständ­nis vom Inter­net immer kom­plex­er wer­den, ist der PageR­ank-Score der Sym­bol­leiste für die Benutzer als eine einzige isolierte Metrik weniger nüt­zlich gewor­den. Das Zurückziehen der PageR­ank-Anzeige aus der Sym­bol­leiste hil­ft, Ver­wirrung bei Benutzern und Web­mas­tern über die Bedeu­tung der Metrik zu ver­mei­den.

    Aber es gab mit ziem­lich­er Sicher­heit noch einen weit­eren Fak­tor bei der Entschei­dung: Link-Spam.

    Es ist nur fair zu sagen, dass SEOs seit langem von PageR­ank als Rank­ing-Fak­tor besessen sind, vielle­icht weil der soge­nan­nte “Tool­bar PageR­ank” einen sicht­baren Maßstab für die Rank-Würdigkeit ein­er Web­seite bot.

    Einige “High PR”-Links, die ger­ade auf Fiverr verkauft wer­den

    Für alle anderen Rank­ing-Fak­toren existierte kein solch­er visueller Maßstab, was den Anschein erweck­te, dass PageR­ank der einzige wichtige Fak­tor war. Infolgedessen began­nen die Men­schen bald, “High PR”-Links zu kaufen und zu verkaufen. Es wurde zu ein­er riesi­gen Branche und ist es immer noch.

    Einige “High PR”-Links, die ger­ade auf Fiverr verkauft wer­denWenn du dich fragst, wie Linkverkäufer diese “High PR”-Links über­haupt bauen, gibt es viele Möglichkeit­en. Mitte der 2000er Jahre war eine der wichtig­sten Akqui­si­tion­stak­tiken, Blog-Kom­mentare zu hin­ter­lassen.

    Für Google war das ein großes Prob­lem. Links waren ursprünglich ein gutes Qual­itätsmerk­mal, da sie natür­lich an ver­di­en­stvolle Seit­en vergeben wur­den. Unnatür­liche Links macht­en ihren Algo­rith­mus weniger effek­tiv, um die hochw­er­ti­gen Seit­en von den min­der­w­er­ti­gen zu unter­schei­den.

    Die Einführung von “nofollow”

    Im Jahr 2005 kooperierte Google mit anderen großen Such­maschi­nen, um das Attrib­ut “Nofol­low” einzuführen. Das löste Blog-Kom­men­tar-Spam, indem es Web­mas­tern erlaubte, den Trans­fer von PageR­ank über bes­timmte Links (z.B. Blog-Kom­mentare) zu stop­pen.

    Hier ist ein Auszug aus der offiziellen Erk­lärung von Google zu Ein­führung von “nofol­low”:

    Wenn Sie ein Blog­ger (oder ein Blog-Leser) sind, sind Sie schmerzhaft ver­traut mit Men­schen, die ver­suchen, das Such­maschi­nen-Rank­ing ihrer eige­nen Web­sites zu erhöhen. Viele ver­suchen dies auf Blogs durch “Besuchen Sie meine Seite”-Verknüpfungen in den Blog-Kom­mentaren. Das nen­nt man Kom­men­tar-Spam, wir mögen es auch nicht, und wir haben ein neues Tag getestet, das es block­iert. Von nun an erhal­ten Links mit dem Google-Attrib­ut (rel=“nofollow”) auf Hyper­links keine Anerken­nung für die Rank­ings in den Such­maschi­nen.

    Heutzu­tage set­zen fast alle CMS-Sys­teme Blog-Kom­men­tar­links stan­dard­mäßig auf “nofol­low”.

    Aber als Google dieses Prob­lem löste, wurde ein anderes Prob­lem verse­hentlich ver­schlim­mert.

    PageRank Sculpting

    Die ursprüngliche PageR­ank-Formel besagt, dass PageR­ank zu gle­ichen Teilen auf die aus­ge­hen­den Links auf ein­er Web­seite verteilt ist. Wenn also der PageR­ank ein­er Seite y ist und die Seite zehn aus­ge­hende Links hat, ist die Menge an PageR­ank, die über jeden Link über­tra­gen wird, y/10.

    Aber was passiert, wenn Sie 9 dieser 10 Links mit einem “nofollow”-Attribut verse­hen? Sicher­lich stoppt es den Fluss von PageR­ank zu neun dieser Seit­en, so dass der volle PageR­ank-Wert über nur einen Link auf der Seite über­tra­gen wer­den kann, richtig?

    Zunächst ja, das war der Fall, und die Web­mas­ter began­nen bald, das Attrib­ut “nofol­low” selek­tiv zu Seit­en hinzuzufü­gen, die sie für weniger wichtig hiel­ten (z.B. aus­ge­hende Links, etc.). Dies ermöglichte es ihnen, den Fluss des PageR­anks um ihre Web­site herum effek­tiv zu “gestal­ten” (engl. sculpt).

    Wenn du zum Beispiel eine Seite mit einem PageR­ank-Score von 7 (entsprechend dem öffentlichen PR-Score in der Sym­bol­leiste) hättest und die “Pow­er” ein­er bes­timmten Seite erhöhen wollen würdest, würdest du ein­fach von der hohen PR-Seite ver­linken und “nofollow”-Tags auf alle anderen Links der Seite hinzufü­gen. Auf diese Weise wird die max­i­male Menge an PageR­ank an die gewün­schte Seite gesendet.

    Google hat 2009 daran Änderun­gen vorgenom­men.  Hier ist ein Auszug aus Matt Cutts’ Blog­beitrag zu diesem The­ma:

    Was passiert also, wenn du eine Seite mit “zehn PageR­ank-Punk­ten” und zehn aus­ge­hen­den Links hast, und fünf davon nofol­low-Links sind? […] Ursprünglich wären die fünf Links ohne ‘nofol­low’ jew­eils in zwei PageR­ank-Punk­te geflossen […] Vor mehr als einem Jahr änderte Google die Art und Weise, wie der PageR­ank fließt, so dass die fünf Links ohne nofol­low nun jew­eils in nur einen PageR­ank-Punkt fließen.

    Hier ist eine Illus­tra­tion des Unter­schieds:

    Wir wis­sen nicht, ob die “nofollow”-Mathematik noch so funk­tion­iert. Google hat diese Änderung vor neun Jahren vorgenom­men. Die Dinge kön­nen jet­zt anders sein. Es ist möglich, dass andere Fak­toren (z.B. die Posi­tion eines Links auf ein­er Seite) nun auch bee­in­flussen, wie viel Wert ein bes­timmter Link überträgt.

    Aber was wir sich­er wis­sen, ist, dass das Hinzufü­gen von “nofollow”-Tags zu eini­gen Links nicht helfen wird, mehr “Link Juice” zum Rest der Links auf der Seite zu leit­en.

    Google lässt den PageRank-Score (langsam) verschwinden

    Kurz nach­dem Google Änderun­gen an der Art und Weise vorgenom­men hat­te, wie PR zwis­chen so genan­nten “dofol­low” und “nofol­low” auf ein­er Seite weit­ergegeben wird,  ent­fer­nte Google PageR­ank-Dat­en aus den Web­mas­ter-Tools..

    Dann, 2014, nahm die Unter­stützung für die öffentliche PageR­ank-Metrik einen weit­eren Schlag, als John Müller von Google erk­lärte, dass die Leute aufhören soll­ten, PageR­ank zu ver­wen­den, da es nicht mehr aktu­al­isiert wer­den würde.

    Ich würde PageR­ank oder Links nicht als Metrik ver­wen­den. Wir haben den PageR­ank zulet­zt vor mehr als einem Jahr aktu­al­isiert (soweit ich mich erin­nere) und haben nicht vor, weit­ere Updates durchzuführen. Über­lege dir, was die Benutzer auf dein­er Web­site tun sollen, und suche dann nach ein­er geeigneten Metrik dafür.”

    Im Jahr 2016 wurde der PageR­ank in der Sym­bol­leiste offiziell aufge­hoben.

    Dieser Schritt erschw­erte den Kauf und Verkauf von “High PR Links”, da es keine Möglichkeit gab, den “wahren” PageR­ank ein­er Web­seite her­auszufind­en.

    Gibt es einen geeigneten Ersatz für den öffentlichen PageRank-Score?

    Es existiert keine Kopie des PageR­anks. Punkt.

    Aber es gibt ein paar ähn­liche Metriken, eine davon ist das URL Rat­ing (UR) von Ahrefs.

    Rand­no­tiz.
    Moz und Majes­tic haben auch einige geschützte Metriken, die ähn­lich wie PageR­ank funk­tion­ieren. Sehe dir die Doku­men­ta­tion auf den Web­seit­en ihrer Schöpfer an, um mehr zu erfahren. In diesem Artikel wer­den wir jedoch nur über das URL-Rat­ing (UR) von Ahrefs sprechen, da es sich um eine Metrik han­delt, die wir voll­ständig ver­ste­hen und der wir ver­trauen.

    Was ist URL Rating (dt. Bewertung)?

    Ahrefs’ URL Rat­ing (UR) ist eine Metrik, die zeigt, wie stark ein Back­linkpro­fil ein­er *Ziel-URL* auf ein­er Skala von 1 bis 100 ist.”

    Wie sehe ich die URL-Bew­er­tung ein­er Seite? Füge es ein­fach in den Site Explor­er ein.

    Oder benutze Ahrefs’ SEO tool­bar.

    Wie ähnelt URL Rating (UR) dem PageRank?

    Wir wollen hier trans­par­ent sein, daher ist es wichtig zu beacht­en, dass wir das URL Rat­ing (UR) zwar ähn­lich wie die Orig­i­nalver­sion von Google PageR­ank berech­nen, aber nicht das­selbe ist. Nie­mand außer­halb von Google weiß, wie sich die PageR­ank-Formel im Laufe der Jahre entwick­elt hat.

    Aber wir wis­sen, dass URL-Bew­er­tung (UR) mit der ursprünglichen Google PageR­ank-Formel auf fol­gende Weisen ver­gle­ich­bar ist:

    • Wir zählen Links zwis­chen den Seit­en;
    • Wir respek­tieren das Attrib­ut “nofol­low”;
    • Wir haben einen “Dämp­fungs­fak­tor”;
    • Wir durch­suchen das Web weit und bre­it  (was eine wichtige Kom­po­nente bei der Berech­nung ein­er genauen link-basierten Metrik ist).

    Denk daran: Das sind die Punk­te, in denen URL-Rat­ing (UR) ver­gle­ich­bar mit der ursprünglichen PageR­ank-Formel ist. Google hat seine Formel seit ihrer Grün­dung (etwa 21 Jahre) mit ziem­lich­er Sicher­heit wieder­holt und verbessert.

    Woher wis­sen wir das? Nun, für den Anfang ist es eine vernün­ftige Annahme. Wir wis­sen, dass Google die ganze Zeit nicht stillge­s­tanden hat, weil ihre Suchergeb­nisse bei weit­em die besten aller Such­maschi­nen sind.

    Aber hier ist ein Zitat von Matt Cutts, das ich noch ein­mal in seinem Blog-Post 2009 auf PageR­ank-Sculpt­ing gefun­den habe:

    Selb­st als ich im Jahr 2000 zu dem Unternehmen kam, machte Google eine aus­ge­feil­tere Linkberech­nung, als man es von den klas­sis­chen PageR­ank-Doku­menten erwarten würde. Wenn du glaub­st, dass Google aufge­hört hat, in der Link-Analyse Neuerun­gen einzuführen, ist das eine fehler­hafte Annahme. Obwohl wir es immer noch als PageR­ank beze­ich­nen, hat sich die Fähigkeit von Google, die Rep­u­ta­tion anhand von Links zu berech­nen, im Laufe der Jahre erhe­blich verbessert.”

    Inwiefern unterscheidet sich URL Rating (UR) von Google PageRank?

    Google hat im Laufe der Jahre viele Patente angemeldet, die öffentlich zugänglich sind. Aber nie­mand, nicht ein­mal Bill Slaws­ki, weiß, welche Fak­toren Teil des Live-Algo­rith­mus sind oder wie viel Gewicht sie jew­eils erhal­ten.

    Allein diese Tat­sache macht es sehr schwierig zu wis­sen, wie sich URL Rat­ing (UR) von der aktuellen Iter­a­tion von Google PageR­ank unter­schei­det, da wir nicht ganz ver­ste­hen, wie Google den Wert eines Links im Jahr 2018 beurteilt.

    Selb­st wenn es um schein­bar ein­fache Dinge geht, wie die Art und Weise, wie Links gezählt wer­den, sind die Dinge nicht so ein­fach, wie man annehmen kön­nte. Zur Ver­an­schaulichung:

    Dies ist ein großar­tiger Test bei der Befra­gung von SEOs.

    Ahrefs’ Crawler zählt acht Links zu Seite B, aber nicht jed­er Crawler funk­tion­iert gle­ich.

    Wir haben keine Ahnung, wie Google sie zählt.

    Darüber hin­aus ist die tat­säch­liche Zäh­lung von Links nur ein Teil der Gle­ichung. Wenn Sie anfan­gen zu berech­nen, wie viel Wert jede dieser Verbindun­gen übergibt, erre­icht die Kom­plex­ität eine ganz neue Ebene.

    Hier sind einige andere Fra­gen, auf die wir die Antworten nicht ken­nen:

    1. Unterscheidet sich die Übertragung von PageRank je nach Lage des Links auf der Seite?

    Das ‘Rea­son­able Surfer’-Patent von Google deutet darauf hin, dass dies der Fall sein kön­nte.

    Ins­beson­dere wird davon aus­ge­gan­gen, dass Links, die weit­er oben im Doku­ment ste­hen, mehr PageR­ank über­tra­gen kön­nen als Links, die weit­er unten sind. Gle­ich­es gilt für Links in der Side­bar gegenüber Links im Haupt­in­halt.

    Bill Slaws­ki lis­tet einige weit­ere Funk­tio­nen auf, die Google ver­wen­det, um die Bedeu­tung eines Links in sein­er Analyse zu bew­erten.

    2. Übertragen interne Links PageRank auf die gleiche Weise wie externe Links?

    Das ‘rea­son­able surfer’-Patent von Google gibt einige Hin­weise darauf, dass dies der Fall sein kön­nte.

    Darüber spricht auch Bill Slaws­ki in sein­er Analyse des Patents.

    Eine endgültige Antwort auf diese Frage gibt es jedoch nicht. Nur weil es in einem Google-Patent existiert, bedeutet das nicht, dass es Teil des Live-Algo­rith­mus ist. Google hat im Laufe der Jahre viele Patente angemeldet.

    3. Übermittelt der erste Link von einer Website mehr Wert als alle nachfolgenden Links von derselben Website?

    Bill Slaws­ki erk­lärt, dass nach­fol­gende Links von der­sel­ben Web­site “möglicher­weise ignori­ert wer­den, wenn Bew­er­tun­gen für Seit­en berech­net wer­den”.

    Wir haben auch einen klaren pos­i­tiv­en Zusam­men­hang zwis­chen der Anzahl der ein­deutig ver­weisenden Domains und dem organ­is­chen Traf­fic gefun­den, als wir fast 1 MILLIARDE Web­seit­en analysiert haben.

    4. …

    Ehrlich gesagt, kön­nten wir Unbekan­ntes den ganzen Tag auflis­ten. (Wenn du inter­essiert bist, ließ diesen Artikel von Moz über weit­ere Gründe, warum nicht alle Links gle­ich erstellt wer­den kön­nen.)

    Solltest du URL Rating (UR) als PageRank-Alternative verwenden?

    URL-Bew­er­tung (UR) ist eine gute Ersatz-Metrik für PageR­ank, da sie viel mit der ursprünglichen PageR­ank-Formel gemein­sam hat.

    Es ist jedoch kein All­heilmit­tel. Wir wis­sen aus eigen­er Erfahrung, dass URL Rat­ing (UR) nicht so viele Fak­toren berück­sichtigt wie die mod­erne Iter­a­tion von Google PageR­ank.

    Daher rat­en wir, UR zu nutzen, aber nicht, sich ganz darauf zu ver­lassen. Über­prüfe Linkziele immer manuell (d.h. besuchen Sie die aktuelle Seite), bevor Sie einen Link ver­fol­gen.

    Wie du einen PageRank erhältst (und steigern) kannst

    Bevor ich mit diesem Abschnitt beginne, möchte ich einen wichti­gen Punkt her­vorheben:

    Es geht hier nicht um die Opti­mierung für PageR­ank oder URL Rat­ing (UR). Diese Denkweise führt oft zu ein­er schlecht­en Entschei­dungs­find­ung. Die eigentliche Auf­gabe ist es, sicherzustellen, dass Sie keinen PageR­ank auf Ihrer Web­site ver­lieren oder ver­schwen­den.

    Dazu gibt es drei Bere­iche, auf die man sich konzen­tri­eren kann:

    1. Interne Links: Wie du die Seit­en auf dein­er Web­site miteinan­der ver­linkst, bee­in­flusst den Fluss der “Autorität” oder den “Link Juice” um die Web­site herum.
    2. Externe Links: Sowohl URL Rat­ing (UR) als auch PageR­ank teilen die Autorität effek­tiv zwis­chen allen aus­ge­hen­den Links auf ein­er Seite auf. Das bedeutet aber nicht, dass du externe Links löschen oder auf “nofol­low” set­zen soll­ten. (Lies weit­er.)
    3. Back­links: Back­links brin­gen so genan­nten “Link-Juicet” in Ihre Web­site, den Sie sorgfältig auf­be­wahren soll­ten.

    Betra­cht­en wir jeden dieser Punk­te einzeln.

    Interne Verlinkungen

    Back­links liegen nicht immer in dein­er Hand. Nutzer kön­nen auf jede Seite dein­er Web­site ver­linken und sie kön­nen jeden beliebi­gen Ver­weis­text ver­wen­den.

    Aber interne Links sind anders. Du hast die volle Kon­trolle über sie.

    Im Ernst: Interne Ver­linkung ist ein The­ma, das wichtig und groß genug für einen eige­nen Artikel ist.… weshalb wir einen geschrieben haben. ber im Moment sind hier ein paar interne Verknüp­fun­gen von Best Prac­tices, um Ihnen den Ein­stieg zu erle­ichtern:

    1. Halten Sie wichtige Inhalte so nah wie möglich an Ihrer Homepage

    Deine Home­page ist mit ziem­lich­er Sicher­heit die stärk­ste Seite auf dein­er Web­site.

    Du glaub­st mir nicht? Mach das hier:

    Site Explor­er > gib deine Domain ein > Best by Links

    Ich wette, dass deine Home­page ganz oben auf der Liste ste­ht.

    Dies ist aus zwei Grün­den fast immer der Fall:

    1. Die meis­ten Back­links ver­weisen auf Ihre Home­page: Schaue dir ein­fach die Spalte mit den ver­weisenden Domains in diesem Bericht an. Du wirst höchst­wahrschein­lich sehen, dass die Anzahl der Links zu dein­er Home­page die höch­ste aller Seit­en auf dein­er Web­site ist.
    2. Die meis­ten Seit­en ver­linken von allen anderen Seit­en auf ihre Home­page zurück: Du siehst das Ahrefs-Logo oben links auf dieser Seite? Sie ver­weist auf unsere Home­page.Und es existiert auf allen Seit­en unser­er Web­site. Die meis­ten Web­sites haben eine ähn­liche Struk­tur.

    Je näher eine Seite also an Ihrer Home­page liegt (in Bezug auf die interne Linkstruk­tur), desto mehr “Autorität” erhält sie. Deshalb lohnt es sich, wichtige Inhalte so nah wie möglich an der Home­page zu platzieren.

    Du kannst her­aus­find­en, wie weit eine bes­timmte Seite von der Home­page ent­fer­nt ist, indem du ein Site Crawl in unserem Site Audit-Tool startest. Lerne in diesem Video wie das geht.

    https://www.youtube.com/watch?v=G_9-AkZch4k

    Sobald du das getan hast, gehe zu:

    Site Audit > Pro­jekt auswählen > Crawl auswählen  > Data Explor­er

    Schaue dir die Spalte “Tiefe” an, diese sagt aus, wie viele Klicks jede Seite von der Home­page ent­fer­nt ist (voraus­ge­set­zt, du hast dort mit dem Crawlen begonnen).

    Du kannst die Spalte “Tiefe” sog­ar absteigend sortieren, um Seit­en zu sehen, die super­weit von der Home­page ent­fer­nt sind.

    Aber seien wir ehrlich, du kannst nicht auf jede Seite dein­er Home­page ver­linken, oder?

    Die gute Nachricht ist, dass deine Home­page nicht die einzige hochw­er­tige Seite auf ein­er Web­site ist, die in der Lage ist, die Autorität auf andere Seit­en zu über­tra­gen. Wenn du verzweifelt mehr “Link-Juice” auf eine bes­timmte Seite auf ein­er Web­site senden möcht­est, tue das:

    1. Ver­wende den Bericht Best by Links, um die wichtig­sten Seit­en dein­er Web­site zu find­en;
    2. Ver­linke zu der Seite, die du von allen rel­e­van­ten High-UR-Seit­en ‘ver­stärken’ möcht­est.

    Wenn ich mir zum Beispiel den Bericht Best by Links für den Ahrefs-Blog anse­he, sehe ich, dass unsere Liste der SEO-Tipps eine hohe UR hat.

    Ich weiß auch, dass wir den PageR­ank in diesem Artikel erwäh­nen…

    .… also ist dies eine völ­lig rel­e­vante, hoch-UR Seite, von der aus wir auf diese Seite ver­linken kön­nten.

    Anmerkung der Redak­tion

    Hier ist ein schneller Trick, um die rel­e­van­testen High-UR-Seit­en zu find­en, von denen du interne Links zu neu veröf­fentlicht­en Blog-Posts hinzufü­gen kannst.

    Gehe zu Google und ver­wende den fol­gen­den Such­op­er­a­tor:

    site:deinedomain.com “Thema der Seite, auf die wir intern verlinken möchten”

    Wenn wir zum Beispiel interne Ver­linkungsmöglichkeit­en für diese Seite find­en woll­ten, kön­nten wir suchen:

    site:ahrefs.com/blog “pagerank”

    Damit wer­den alle unsere Blog-Posts enthüllt, die das Wort “PageR­ank” erwäh­nen, von denen es 22 gibt.

    Aber welche dieser Seit­en würde die stärk­sten inter­nen Links liefern?

    Ver­wen­den wir Chris Ainsworths SERP-Scraper, um die Ergeb­nisse zu scrapen, dann fügen wir sie in das Batch Analy­sis-Tool von Ahrefs ein und sortieren sie nach URL Rat­ing (UR).

    Cool. Jet­zt haben wir eine Liste der maßge­blichen Seit­en, die das Wort “PageR­ank” erwäh­nen. Wir kön­nen von eini­gen dieser Seit­en aus interne Links zu diesem Leit­faden hinzufü­gen, wie zum Beispiel:

    Intern­er Link zu diesem Beitrag aus unser­er Liste der SEO-Tipps.

    Joshua Hardwick
    Joshua Hard­wick
    Head of Con­tent

    2. Korrigiere “verwaiste” Seiten

    PageR­ank fließt über interne und externe Links durch eine Web­site. Das bedeutet, dass “Link-Juice” eine Seite nur dann erre­ichen kann, wenn er tat­säch­lich von ein­er oder mehreren Seit­en auf der Web­site ver­linkt ist.

    Wenn eine Seite keine Inlinks hat, wird sie als Orphan Page (dt. ver­waiste Seite) beze­ich­net.

    Um solche Seit­en zu find­en, benötigst du zunächst eine Liste aller Webs Pages auf Ihrer Seite. Dies zu tun kann ein wenig knif­flig sein, aber das Extrahieren der Seit­en aus Ihrer Sitemap wird meis­tens aus­re­ichen. Möglicher­weise kannst du auch eine voll­ständi­ge Liste herun­ter­laden, welche von deinem CMS gener­iert wird.

    Sobald du das hast, durch­suche deine Web­site mit dem Site Audit Tool von Ahrefs, dann gehe zu:

    Site Audit > Data Explor­er > Ist gültige (200) interne HTML-Seite = Ja

    Exportiere diesen Bericht, der alle URLs enthält, die während des Crawls auf dein­er Web­site gefun­den wur­den.

    Ver­gle­iche nun die URLs in diesem Bericht mit der voll­ständi­gen Liste der Seit­en auf dein­er Web­site. Alle Seit­en, die der Crawl nicht aufgedeckt hat, sind höchst­wahrschein­lich ver­waiste Seit­en.

    Du soll­test solche Seit­en beheben, indem du sie ent­fernst (wenn sie unwichtig sind) oder interne Links zu ihnen hinzufügst (wenn sie wichtig sind).

    Externe Verlinkung

    Viele Men­schen haben das Gefühl, dass die Verknüp­fung mit exter­nen Ressourcen (d.h. Web Pages auf anderen Seit­en) ihre Platzierun­gen irgend­wie beein­trächti­gen wird.

    Das ist nicht wahr. Externe Links schaden dir nicht, daher soll­test du dir keine Sor­gen über die Ver­linkung auf anderen Web­sites machen. Wir ver­linken regelmäßig auf nüt­zliche Ressourcen aus dem Ahrefs Blog und unser Traf­fic steigt stetig.

    Es ist wahr; je mehr Links du auf ein­er Seite hast, desto weniger “Wert” wird jed­er Link über­tra­gen. Aber wir sind uns ziem­lich sich­er, dass 2018 die Berech­nung des Wertes jedes Links auf ein­er Seite nicht so ein­fach ist wie Mitte der 90er Jahre, als Google das ursprüngliche PageR­ank-Patent ein­re­ichte.

    Du kannst also Links hort­en ohne dich mit jeman­dem verknüpfen zu müssen, aber Google wird dich dafür sich­er nicht belohnen. Sich nicht mit exter­nen Ressourcen zu verknüpfen, sieht zunächst ein­mal ‘fishy’ und manip­u­la­tiv aus, und wir wis­sen, dass Google diese Art von Prax­is nicht respek­tiert.

    Faz­it? Externe Links existieren, weil sie einem Zweck dienen; sie ver­weisen den Leser auf Ressourcen, die zu den Gesprächen beitra­gen. Du soll­test dich daher immer dann ver­linken, wenn es hil­fre­ich ist.

    Hier sind einige externe Verknüp­fun­gen von Best Prac­tices, die zu beacht­en sind:

    1. Keine externen “nofollow” Links, es sei denn, es muss sein

    Das sagt Google über “nofol­low” Links:

    Im All­ge­meinen fol­gen wir ihnen nicht. Das bedeutet, dass Google keinen PageR­ank über diese Links überträgt oder Text ver­ankert.

    Einige Web­sites (Forbes, Huff­Po, etc.) fol­gen nun stan­dard­mäßig allen ihren exter­nen Links “nofol­low”.

    Macht das in der Prax­is einen Sinn? Über­haupt nicht.

    Die meis­ten dieser Web­sites haben sich für die Umset­zung ein­er solchen redak­tionellen Richtlin­ie entsch­ieden, weil einige ihrer Autoren heim­lich Links von ihren Artikeln verkauften. Da sie solch ein Ver­hal­ten nicht fördern woll­ten, fol­gte ein pauschales Ver­bot von exter­nen “dofol­low” Links.

    Aber es beste­ht die Möglichkeit dieses Prob­lem zu umge­hen. Hof­fentlich betreib­st du eine qual­i­ta­tiv hochw­er­tige Web­site und über­prüf­st immer sorgfältig alle Gäste­beiträge. In diesem Fall musst du nicht alle exter­nen Links auf “nofol­low” set­zen. Das würde ein­fach keinen Sinn ergeben.

    Du soll­test externe Links nur dann auf “nofol­low” set­zen, bei:

    • Ver­linkung auf frag­würdi­ge Seit­en: In diesem Fall soll­test du dich vielle­icht fra­gen, ob du über­haupt auf diese Ressource ver­linken soll­test;
    • Ver­linkung von einem “gespon­serten Beitrag”: Gespon­serte Beiträge wer­den bezahlt, was bedeutet, dass alle Links inner­halb des Beitrags effek­tiv bezahlte Links sind. Genau dafür ist das Attrib­ut “nofol­low” gedacht.

    2. Fehlerhafte externe Links beheben

    Soge­nan­nte externe ‘bro­ken’ (dt. gebroch­ene)  Links tra­gen zu ein­er schlecht­en User Expe­ri­ence bei. Das hier passiert, wenn ein Leser auf einen solchen Link klickt:

    dead link quicksprout

    Diese Links ‘ver­schwen­den’ den PageR­ank.

    Denke darüber nach: Der Link hat für nie­man­den einen Wert, aber er dün­nt den Wert der restlichen Links auf dieser Seite aus.

    Wie repari­ert man das? Du musst sie zuerst find­en.

    Lies diesen Beitrag, um alles zu erfahren, was du zum The­ma wis­sen musst: How to Find and Fix Bro­ken Links (to Reclaim Valu­able “Link Juice”)

    Backlinks

    Back­links erhöhen den PageR­ank der ver­link­ten Seite. So ver­linkt backlinko.com beispiel­sweise auf unseren SEO OnPage-Leit­faden und erhöht damit seine PR.

    Aber wie bere­its erwäh­nt, wer­den nicht alle Back­links gle­ich erstellt. Google betra­chtet Hun­derte von Fak­toren, um den tat­säch­lichen Wert eines Back­links zu bes­tim­men.

    Allerd­ings gibt es hier ein paar nüt­zliche Hacks, um das Beste aus deinen Back­links her­auszu­holen:

    1. Fokussiere dich auf den Aufbau von Links von High-UR-Seiten

    PageR­ank fließt zwis­chen Seit­en, nicht zwis­chen Domains.

    Ein Link von ein­er Seite mit hoher Autorität auf ein­er Web­site mit niedriger Autorität ist mehr wert als ein Link von ein­er Seite mit niedriger Autorität auf ein­er Web­site mit hoher Autorität.

    Daher empfehlen wir bei der Über­prü­fung von Link-Per­spek­tiv­en im Site Explor­er die Sortierung nach URL-Rat­ing (UR):

    Wenn Sie Ihre poten­ziellen Kun­den ander­swo gefun­den haben (z.B. über einen Google Scrape), lohnt es sich, sie in unser Batch Analy­sis Tool einzufü­gen und die URL-Bew­er­tung jed­er Seite zu über­prüfen.

    Rand­no­tiz.
    YDu kannst Tools, wie den URL Pro­fil­er nutzen, umdie URL-Bew­er­tung und andere Ahrefs-Metriken für Tausende von Seit­en auf ein­mal zu ermit­teln.

    2. Behebe defekte Seiten, die “Link-Juice” verschwenden

    Back­links erhöhen nicht nur die “Autorität” der Seite, auf die sie ver­weisen, son­dern auch die von intern ver­link­te Seite auf der Web­site. Aus diesem Grund fließt der PageR­ank von Seite zu Seite über interne Links.

    Wenn du aber Back­links hast, die auf eine defek­te Seite ver­weisen, ist jed­er “Link-Juice” effek­tiv ver­schwen­det, weil er nir­gend­wo hin­fließen kann.

    Du soll­test daher fehler­hafte Seit­en mit Back­links, die auf sie ver­weisen, kor­rigieren. Du kannst solche Seit­en find­en, indem du dem Bericht Best by Links einen Fil­ter “404 nicht gefun­den” hinzufügst.

    Site Explor­er > Gib deine Domain ein > Best by links > 404-Fil­ter hinzufü­gen

    Dies zeigt alle defek­ten Seit­en auf dein­er Web­site, plus die Anzahl der Links, die sie jew­eils haben.

    Erfahre mehr darüber, wie du diese Prob­leme find­en und beheben kannst: hier.

    3. Lass dich sich nicht von “Autorität” blenden; der Kontext spielt auch eine Rolle

    PageR­ank ist wichtig, genau­so wichtig ist aber auch der Kon­text eines Links.

    Was meine ich damit? Stell dir sich vor, du betreib­st einen Katzen­blog und schreib­st einen Blog­beitrag darüber, wie deine Katze die Sitze deines schö­nen neuen BMW zerkratzt hat. Im Beitrag ver­linkst du zu ein­er rel­e­van­ten Pro­duk­t­seite auf der offiziellen BMW Web­site. Ist dieser Link irrel­e­vant, weil er aus einem Katzen­blog kommt?

    Nein. Es ist immer noch per­fekt legit­im und rel­e­vant. Es kann jedoch in den Augen von Google weniger “Wert” haben als ein Link von einem bekan­nten Auto-Blog­ger, der einen ganzen Artikel über dieses spezielle BMW-Mod­ell geschrieben hat.

    Ehrlich gesagt, wenn ich wählen müsste, welche dieser bei­den Seit­en den besten Link für BMW bieten würde…

    … wäre das eine ziem­lich schwere Entschei­dung.

    Rand­no­tiz.
    Diese bei­den Seit­en sind nicht echt. Ich habe sie erfun­den. 🙂

    Abschließende Gedanken

    Die meis­ten SEOs denken aus offen­sichtlichen Grün­den nie an Google PageR­ank: Er ist alt, von Google abgeschal­tet und es gibt keine Möglichkeit mehr, den PageR­ank für eine Seite anzuzeigen, selb­st wenn man es wollte.

    Aber es ist wichtig, ihn im Gedächt­nis zu behal­ten. Denn die PageR­ank-Formel ist das Herzstück viel­er heutiger SEO-Best Prac­tices. In ihm begrün­det ist die Wichtigkeit von Back­links und er ist der Grund dafür, warum SEO-Profis immer noch so viel Aufmerk­samkeit auf interne Links richt­en.

    Das heißt aber nicht, dass du dir über den PageR­ank als Zahl Gedanken machen oder sog­ar ver­suchen soll­test, ihn direkt zu opti­mieren. Vielmehr soll­test du ver­ste­hen, dass du an dein­er inter­nen Linkstruk­tur arbeit­en und deine exter­nen Links regelmäßig über­prüfen soll­test, wenn du neue Links erstellst. Was du damit tat­säch­lich tust, ist eine indi­rek­te Opti­mierung für PageR­ank.

    Über­set­zt von seybold.de, Spezial­ist für Such­maschi­nenop­ti­mierung seit über 20 Jahren.

    Shows how many different websites are linking to this piece of content. As a general rule, the more websites link to you, the higher you rank in Google.

    Shows estimated monthly search traffic to this article according to Ahrefs data. The actual search traffic (as reported in Google Analytics) is usually 3-5 times bigger.