Subdomain vs. Unterverzeichnis, ist das eine besser als das andere für SEO?

Patrick Stox
Patrick Stox ist Produktberater, technischer SEO und Markenbotschafter bei Ahrefs. Er ist Organisator des SEO-Meetups in Raleigh, der SEO-Konferenz in Raleigh, des Beer & SEO-Meetups, der Findability-Konferenz und Moderator bei /r/TechSEO.
    Eine Subdomain befindet sich links von der Root-Domain (subdomain.domain.com), wohingegen sich ein Unterverzeichnis rechts von der Root-Domain befindet (domain.com/subfolder).

    Sehen wir uns an, warum sich SEOs über dieses Thema streiten und wie das Ganze wirklich funktioniert.

    1. Was ist das Beste für SEO?
    2. SEO-Fallstudien
    3. Gründe für Traffic-Abweichungen

    Über diese Frage streiten sich SEOs schon so lange, wie ich mich erinnern kann. Viele SEOs sagen, dass Unterverzeichnisse besser für SEO sind und bestehen darauf, sie zu verwenden. Das ist ein Mythos, der sich aufgrund einiger veralteter Studien hartnäckig gehalten hat.

    Google hat wiederholt gesagt, dass beide in Ordnung sind.

    Matt Cutts sagte im Jahr 2012:

    Sie sind ungefähr gleichwertig. Ich würde mich für das entscheiden, was für dich einfacher ist, was die Konfiguration, dein CMS und all das anbelangt… Beide befinden sich auf der gleichen Domain und so ist es wirklich nur eine Frage, was für dich einfacher ist. Welche der beiden dich glücklicher macht, auf diese Weise würde ich es machen.

    Matt Cutts
    Matt Cutts, Former Head of Webspam Google

    John Mueller sagte im Jahr 2017:

    Google Websearch kommt mit der Verwendung von Subdomains oder Unterverzeichnissen gut zurecht. Wenn du Änderungen an der URL-Struktur einer Website vornimmst, dauert es in der Regel etwas länger, bis sie sich in der Suche niederschlägt, daher empfehle ich, ein Setup zu wählen, das du länger beibehalten kannst.

    John Mueller
    John Mueller, Search Advocate Google

    Ich glaube nicht, dass sie es noch deutlicher ausdrücken könnten, aber einige SEOs widersprechen Google immer noch. Ich liebe Johns sarkastische Antwort auf diese Argumente. 

    Welchen Grund könnte Google haben, diesbezüglich irreführend zu sein?

    Ich wusste, dass dies einige Leute aufregen würde, also habe ich mir die Zeit genommen, Leute intern auf die Realität hinzuweisen, und hier gibt es nichts zu verbergen.

    Es ist albern, darüber zu streiten, ob ein Pfad links oder rechts besser ist. Ohne zu sehr ins technische Detail zu gehen, sind diese Pfade in den meisten modernen Systemen virtuell, was bedeutet, dass sie nicht einmal auf tatsächliche Orte auf einem Server verweisen. Man kann ihren Namen und ihre Position in der URL-Struktur in wenigen Minuten ändern.

    Denke eine Sekunde darüber nach; Du kannst eine Subdomain schnell ändern, um als Unterverzeichnis zu dienen, ohne irgendetwas anderes ändern zu müssen. Warum glauben manche Leute also, dass es wichtig ist, wo sich der Pfad in der URL befindet?

    Viele SEOs glauben, dass Subdomains wie separate Domains behandelt werden, aber in Wahrheit ist es etwas komplizierter. Jede Seite, die Subdomains als Hauptbestandteil ihrer Seite einbindet, wird diese wahrscheinlich genauso behandeln, wie ein Unterverzeichnis behandelt werden würde. Wenn du die Subdomains jedoch nicht als Teil deiner Haupt-Website behandelst (d.h. sie nicht mit internen Links verbindest), dann werden sie möglicherweise als separat behandelt.

    Eine kleine Geschichtsstunde. Es gab eine Zeit, in der man mit Subdomains zusätzliche Platzierungen in den SERPs erreichen konnte. Wie bei vielen anderen Dingen auch, wurde dies von SEOs missbraucht. Google hat dieses Schlupfloch in einem der alten Domain-/Host-Clustering-Updates geschlossen. 

    Heutzutage werden Subdomains wahrscheinlich als Teil der gleichen Website behandelt, wenn sie als Teil der gleichen Website erscheinen. Sogar Sitelinks enthalten Links zu Subdomains. 

    Verschiedene Disney-Subdomains, die als Sitelinks angezeigt wurden. Daten aus dem Site Explorer von Ahrefs.

    Ich kann dir unzählige Beispiele nennen, bei denen verschiedene Subdomains als Sitelinks für die Marke angezeigt werden — Github, LinkedIn, Google, Amazon, Microsoft, Yahoo, Netflix, Walmart etc.

    Viele Fallstudien zeigen, dass Unterverzeichnisse besser sind als Subdomains, aber ich habe keine gesehen, die nicht durch andere Änderungen wie zusätzliche interne Verlinkungen oder die Migration mehrerer Websites in eine einzige verkompliziert wurde.

    Werfen wir einen Blick auf eine dieser Fallstudien und darauf, was ich erkennen kann. Wenn du Top Pages 2.0 im Site Explorer verwendest, kannst du auf das Verlaufsdiagramm klicken und es ziehen, um den Unterschied zwischen zwei beliebigen Daten zu sehen. Im Fall von mention.com wurde die Seite im Januar 2016 von einer Subdomain auf ein Unterverzeichnis umgestellt. In diesem Zeitraum kann ich keinen Unterschied feststellen. Erst danach, als sie begannen, zusätzliche Inhalte hinzuzufügen, sehe ich, dass ihr Traffic zunimmt.

    Und beachte, dass eine äquivalente Seite für jede Seite, die Traffic verloren hat, etwa die gleiche Menge an Traffic wiedergewonnen hat. Der Traffic verlagerte sich einfach an einen neuen Ort, aber es gab keinen wirklichen Anstieg.

    Hier ist ein weiteres lustiges Beispiel. Github migrierte von einem Unterverzeichnis (github.com/blog) zu einer Subdomain (blog.github.com) und dann zu einer komplett anderen Domain (github.blog). Während der Migrationsphasen gab es einen gewissen Wandel, und es gab auch andere Änderungen während des Übergangs, aber es wäre schwer zu argumentieren, dass irgendeine dieser Änderungen besser war als die anderen, nur wegen der URL.

    Es gibt verschiedene Gründe, die Leute dazu veranlassen, zu glauben, dass sich Migrationen mehr oder weniger stark ausgewirkt haben, als es tatsächlich der Fall war.

    Temporäre Signaländerungen

    Wenn Seiten neu sind oder verschoben werden, kann es sein, dass Google ihnen einige temporäre Signale auf Verzeichnis- oder Seitenebene überträgt, weil Google noch nicht ganz sicher ist, wie viel sie crawlen oder wie sie ranken sollen. Dies kann zu vorübergehenden Schwankungen führen, während Google die Änderungen ermittelt. 

    Probleme beim Tracking oder bei der Messung

    Dies kann sich in vielen verschiedenen Formen zeigen. Es kann sich um Probleme beim Set-up von Analytics handeln, z. B. wenn das Subdomain-Tracking nicht korrekt eingerichtet wurde. Es können Probleme mit dem Timing sein, z. B. die Messung des Wachstums während einer Hochsaison, wie z. B. dem Weihnachtsgeschäft, im Vergleich zu einer durchschnittlichen Traffic-Periode oder rund um ein Google Core-Update. Es kann sein, dass nur das Wachstum im neuen Verzeichnis betrachtet wird. Die Hauptsache ist, dass du sicher stellst, dass du Äpfel mit Äpfeln vergleichst.

    Blockierte oder nicht indexierte Seiten

    Wenn du Seiten blockierst, damit sie nicht gecrawlt werden, oder Seiten nicht indexierst, werden die Signale nicht korrekt konsolidiert, was bedeutet, dass du während der Migration wahrscheinlich einen Rückgang siehst. Ich empfehle dir, unsere robots.txt-Anleitung zu lesen, um dies besser zu verstehen.

    Redesign oder Plattformwechsel

    Wenn du eine Website neu gestaltest oder die Plattform wechselst, können sich viele verschiedene Dinge ändern. Technologie, Geschwindigkeit, Überschriften, URL-Änderungen und vieles mehr können anders ausfallen.

    Änderungen der internen Verlinkungen

    Ich sehe dies oft bei Fallstudien zu Subdomains und Unterverzeichnissen: Der Wechsel von einer separaten Subdomain, die intern nicht verlinkt war, zu einem Unterverzeichnis, auf das auf jeder Seite verlinkt wird. Natürlich wird es einen Anstieg geben.

    Gelöschter oder aktualisierter Inhalt

    Wenn sich der Inhalt ändert, werden sich wahrscheinlich auch Ranking und Traffic ändern. Wenn du Inhalte entfernst, die Traffic aufwiesen, dann nimmt der Traffic ab.

    Fazit

    Änderungen bergen Risiken. Du solltest es dir zweimal überlegen, bevor du von einer Subdomain zu einem Unterverzeichnis wechselst, wenn du es nur aus SEO-Gründen tust.

    Wenn du einen Fall hast, in dem du migriert hast und einen Anstieg ohne die oben genannten Änderungen feststellen konntest, würde ich ihn gerne sehen. Schicke mir eine Nachricht auf Twitter, und ich werde dem nachgehen, aber ich traue mich wetten, dass eine Änderung vorliegt, die den Unterschied erklären kann.