Was sind Sitelinks? Wie sie zu beeinflussen sind

Patrick Stox
Patrick Stox ist Produktberater, technischer SEO und Markenbotschafter bei Ahrefs. Er ist Organisator des SEO-Meetups in Raleigh, der SEO-Konferenz in Raleigh, des Beer & SEO-Meetups, der Findability-Konferenz und Moderator bei /r/TechSEO.
    Sitelinks sind Links zu anderen Seiten (oder Abschnitten einer Seite), die unter einigen Google-Suchergebnissen erscheinen. Sie helfen Nutzern, schnell zu relevanten Informationen auf einer Website zu navigieren. Sitelinks erschienen erstmals 2005 und wurden 2006 offiziell eingeführt

    Hier ist ein Beispiel:

    1 ahrefs sitelinks

    Sitelinks sind eines der am häufigsten verwendeten Suchmerkmale. Sie erscheinen in 1,8% der SERPs in der US-Datenbank von Ahrefs. Nahezu jeder Markenbegriff hat Sitelinks, und sie erscheinen auch bei vielen anderen Abfragen wie Informationsabfragen. Tatsächlich enthalten fast 67% aller organischen Suchbegriffe für Wikipedia.org Sitelinks.

    Tauchen wir tiefer in einige häufig gestellte Fragen ein:

    Sitelinks haben sich im Laufe der Jahre entwickelt und werden auf viele verschiedene Arten angezeigt. Google ändert häufig Dinge wie die Anzahl der angezeigten Sitelinks und das Erscheinungsbild der Sitelinks in den Suchergebnissen. Möglicherweise siehst dz einige Sitelinks mit Umrissen, mit Bildern, in einem Karussellformat oder in erweiterter Form. Hier sind verschiedene Arten von Sitelinks, die Google heutzutage anzeigt.

    Bezahlte Sitelinks

    Ich werde in diesem Artikel hauptsächlich über organische Sitelinks berichten, aber ich wollte darauf hinweisen, dass Sitelink-Erweiterungen in Anzeigen erscheinen können. Der größte Unterschied zwischen bezahlten Sitelinks und anderen Arten von Sitelinks besteht darin, dass du den Text und die URLs, die mit deinen Anzeigen angezeigt werden, leicht kontrollieren kannst. Andere Arten von Sitelinks werden automatisch generiert und beruhen auf Algorithmen zur Bestimmung des Inhalts und der Links.nks are automatically generated and rely on algorithms to determine the content and links.

    Organische Sitelinks

    Diese Sitelinks erscheinen für meist markenbezogene Begriffe und enthalten bis zu sechs Sitelinks zu anderen Seiten auf deiner Website. Sie erscheinen nur im obersten Suchergebnis.

    2 mobile sitelinks

    Organische einzeilige Sitelinks

    Einzeilige Sitelinks können auf vielen Arten von Abfragen erscheinen. Sie enthalten normalerweise bis zu vier Sitelinks, aber es gibt eine Variante, die mehr Sitelinks in einem Karussell anzeigt. Diese Sitelinks können zu anderen Seiten auf einer Website führen oder mit Hilfe von Fragment (#)-Links direkt zum Inhalt innerhalb von Seiten springen.

    3 one line sitelinks

    brown bear sitelinks

    Organisches Suchfeld Sitelink

    Ein Suchfeld Sitelink ermöglicht es Benutzern, direkt zu den Suchergebnissen einer Website oder App zu springen. Dieses erscheint nur bei markenbezogenen Begriffen und wird von Google automatisch hinzugefügt. Du kannst ihnen helfen, deine Website besser zu verstehen, indem du die strukturierten Daten für ein Sitelinks-Suchfeld zu deiner Homepage hinzufügst. Dies ist jedoch nicht erforderlich und macht es nicht wahrscheinlicher, dass ein Sitelinks-Suchfeld in den Suchergebnissen angezeigt wird.

    4 sitelinks search box

    Viele Tools und Berichte innerhalb von Ahrefs enthalten Filter für Sitelinks als SERP-Feature. So kannst du z. B. Keywords finden, nach denen du im Site Explorer von Ahrefs gerankt wirst und die ebenfalls Sitelinks enthalten.

    sitelinks organic keywords

    Sitelinks geben dir mehr Sichtbarkeit in den Suchergebnissen. Die zusätzlichen Links nehmen mehr Platz ein und heben deine Website auch von anderen Suchergebnissen ab.

    Mit Sitelinks hilfst du den Benutzern auch dabei, zu Inhalten zu gelangen, die sie sich vielleicht schneller wünschen. Dies kann Inhalt auf einer Seite oder auf einer ganz anderen Seite sein. Laut den Daten der Google-Suchkonsole gehen beispielsweise 12,9 % der Klicks auf unseren markenbezogenen Suchbegriff „ahrefs“ auf die Sitelinks und nicht auf die Startseite.

    pasted image 0 8

    Du kannst die Sitelinks in den organischen Suchergebnissen nicht bearbeiten. Sie werden algorithmisch generiert. Früher konntest du sie in der Google-Suchkonsole entwerten, aber leider hat Google diese Option entfernt. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, sie zu beeinflussen.

    1. Struktur der Website. Deine Website-Architektur spielt eine Rolle, wie Sitelinks angezeigt werden. Wenn du eine flache Architektur hast, dann muss sich Google möglicherweise auf andere Signale verlassen, um Sitelinks anzuzeigen.
    2. Interne Verlinkung. Die Art und Weise, wie deine Seiten auf andere Seiten verlinken und der verwendete Anker-Text beeinflussen die Sitelinks. Dasselbe gilt für den Ort, an dem sich die Links auf der Seite befinden, und die Breadcrumbs.
    3. Noindex. Wenn Seiten nicht indiziert werden, werden sie nicht mehr in den Sitelinks angezeigt. Es ist zwar nicht die beste Kontrolle und ich würde es nur selten empfehlen, aber es lohnt sich, es in den seltenen Fällen, in denen es nützlich ist, einzusetzen.
    4. Entfernen des Suchfelde Sitelinks. Wenn du nicht möchtest, dass das Sitelinks-Suchfeld für deine Website angezeigt wird, kannst du den folgenden Tag zu deiner Homepage hinzufügen: <meta name="google" content="nositelinkssearchbox" />
    5. Nützlichkeit und Relevanz. Denke über verschiedene Dinge nach, die für die Benutzer nützlich sind und liefere relevante Ergebnisse. 
      1. Hreflang. Hreflang-Tags können Google dabei helfen, relevante Sitelinks basierend auf Sprach- und Ländereinstellungen anzuzeigen.
      2. Überschriften, vielleicht ein Inhaltsverzeichnis. Viele einzeilige Sitelinks haben den gleichen Inhalt wie die Überschriften auf der Seite. Bei Ahrefs fügen wir zusätzlich zu nützlichen Überschriften auch ein Inhaltsverzeichnis in unsere Beiträge ein, das zusätzlichen Kontext hinzufügen kann.
      3. Was Menschen suchen (vielleicht). Ich glaube zwar nicht, dass sich dies jemals bestätigt hat, aber in den meisten Fällen korrelieren die Begriffe, nach denen gesucht wird, in hohem Maße mit den angezeigten Sitelinks. Viele der am häufigsten gesuchten Begriffe rund um „ahrefs“ sind auch diejenigen, die in den Sitelinks angezeigt werden.pasted image 0 7
      4. Benutzersignale (vielleicht). Ein Bing-Patent enthüllte, dass sie möglicherweise Klickdaten für ihre Version von Sitelinks namens Deep Links verwenden. Ich würde sagen, es ist möglich, wenn auch nicht bestätigt, dass auch Google diese Daten verwenden könnte.

    In Ahrefs kannst du die Keywords sehen, die Sitelinks für deine Website auslösen, und welche Seiten darin enthalten sind. Gehe einfach zum Bericht Organische Keywords im Site Explorer von Ahrefs, wähle „Sitelinks“ aus dem SERP-Features-Dropdown-Menü und schalte dann das Kästchen „Nur Verlinkung zum Ziel“ ein.

    sitelinks ahrefs

    Wenn du der Meinung bist, dass ein Ergebnis nicht angezeigt werden sollte, verwende die obigen Informationen, um Änderungen vorzunehmen, die sich auf die angezeigten Sitelinks auswirken können.

    Abschließende Gedanken

    Sitelinks bieten Websites mehr Möglichkeiten und Raum in den SERPs und sind für die Nutzer nützlich. Es gibt zwar keine direkten Kontrollen für Sitelinks, aber du kannst die oben genannten Informationen verwenden, um zu beeinflussen, welche Sitelinks angezeigt werden, und um neue Sitelinks zu erhalten.

    Hast du Fragen? Lasse es mich auf Twitter wissen.

    Über­set­zt von sehrausch.de: Such­­maschi­­nen– & Con­ver­­­­sion-Opti­mierung, Online-Mar­ket­ing & Paid-Adver­tis­ing. Pass­ge­nau aus ein­er Hand.