New here? Visit our beginner's guide to SEO.

Was ist E‑A-T? Warum es wichtig ist für SEO

Avatar
Head of Content @ Ahrefs (oder, in einfachen Worten, ich bin der Typ, der dafür sorgt, dass jeder Blog-Post EPISCH wird).
Article stats
  • Linking websites 3
Data from Content Explorer

Shows how many different websites are linking to this piece of content. As a general rule, the more websites link to you, the higher you rank in Google.

Shows estimated monthly search traffic to this article according to Ahrefs data. The actual search traffic (as reported in Google Analytics) is usually 3-5 times bigger.

The number of times this article was shared on Twitter.

    Die Menschen haben begonnen seit August 2018 über E‑A-T zu sprechen und es wurde seither in Hunderten von SEO-Artikeln erwähnt.

    1 content explorer

    Einige dieser Artikel sagen uns, dass es ein wichtiger Rankingfaktor ist

    3 eat ranking factor

    … während andere uns sagen, es wäre nicht so:

    2 eat not ranking factor

    Also, was ist die Wahrheit?

    In diesem Guide werden wir die folgenden Fragen beantworten:

    E‑A-T- steht für Expertise, Authoritativeness, and Trustworthiness. Es stammt von Google’s Search Quality Rater Guidelines—einem 168-seitigen Dokument, dass von menschlichen Qualitätsprüfern benutzt wird, um die Qualität der Google-Suchergebnisse zu prüfen.

    Google veröffentlichte dieses Dokument im Jahr 2013 online um Webmastern “zu helfen zu verstehen, wonach Google bei einer Webseite sucht.”

    E‑A-T ist für alle Suchanfragen wichtig, aber für manche mehr als für andere.

    Wenn du nur nach Bildern von süßen Katzen suchst, dann ist E‑A-T wahrscheinlich nicht so wichtig. Das Thema ist subjektiv und es ist nicht schlimm, wenn du eine Katze siehst, die du nicht süß findest.

    Wenn du nach der korrekten Dosis für Aspirin für Schwangere suchst, dann ist E‑A-T jedoch unbestritten wichtig. Wenn Google aufdecken würde, dass Inhalte von einem Autor ohne Ahnung verfasst sind, oder auf einer nicht vertrauenswürdigen Seite, der Autorität fehlt, veröffentlicht wurde, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Inhalt ungenau oder irreführend ist.

    Aufgrund der Art der Informationen die hier gesucht werden, ist das nicht nur etwas unangenehm—es ist potentiell lebensbedrohend.

    E‑A-T ist ebenfalls wichtig für Suchanfragen wie “wie man seine Kreditwürdigkeit erhöht.” Hier ist Rat von ahnungslosen oder unrenommierten Autoren wahrscheinlich nicht korrekt und sollte nicht vertraut werden.

    Google nennt diese Themen YMYL (Your Money or Your Life) Themen:

    Einige Seitentypen oder Themen können potentiell die zukünftige Gesundheit, Glück, finanzielle Stabilität oder Sicherheit beeinflussen.

    Wir nennen diese Seiten “Your Money or Your Life” Seiten, oder YMYL.

    Wenn deine Seite um ein YML-Thema aufgebaut ist, dann ist es wichtig, E‑A-T zu demonstrieren.

    Expertise, authoritativeness, und trustworthiness sind ähnliche Konzepte—doch nicht identisch. Sie werden alle unabhängig evaluiert und verwenden dabei unterschiedliche Kriterien.

    Expertise

    Expertise bedeutet ein hohes Niveau an Wissen oder Fähigkeiten in einem spezifischen Bereich. Es wird hauptsächlich auf der Inhaltsebene, nicht der Webseiten- oder Organisationsebene evaluiert. Google sucht nach Inhalten, die von Experten erstellt wurden.

    Für YMYL-Themen heißt das, dass es um formelle Expertise, Qualifikationen und die Bildung des Inhaltserstellers geht. Zum Beispiel ist ein Wirtschaftsprüfer qualifizierter über die Vorbereitung von Steuern zu schreiben, als jemand der ein paar Artikel bei r/personalfinance gelesen hat.

    Formelle Expertise ist wichtig bei YMYL-Themen wie Medizin, Finanzen oder rechtlicher Beratung.

    Bei Nicht-YMYL-Themen geht es um das Demonstrieren relevanter Lebenserfahrung sowie “alltäglicher Expertise”.

    Einige Themen erfordern weniger formelle Expertise. […] Wenn es so scheint, dass die Person, welche den Inhalt erstellt, die Art und Menge an Lebenserfahrung hat, die sie oder ihn zu einem “Experten” bei diesem Thema macht, dann werden wir diese “alltägliche Expertise” berücksichtigen und die Person/Webpage/Webseite nicht dafür bestrafen, keine “formelle” Bildung oder Training in diesem Bereich zu haben.

    Google teilt auch mit, dass “alltägliche Expertise” ausreichend für einige YMYL-Themen ist. Nimm zum Beispiel eine Suchanfrage wie “wie fühlt es sich an Krebs zu haben.” Jemand, der mit dieser Krankheit lebt, kann diese Frage besser beantworten, als ein qualifizierter Arzt mit jahrelanger Erfahrung.

    Es ist sogar möglich alltägliche Expertise bei YMYL-Themen zu haben. Zum Beispiel gibt es Foren und Support-Seiten für Menschen mit spezifischen Krankheiten. Das Teilen von persönlichen Erfahrungen ist eine Form von alltäglicher Expertise.

    Authoritativeness

    Bei Autorität geht es um Reputation, besonders bei anderen Experten und Influencern in der Industrie. Ganz einfach gesagt, wenn andere eine Person oder Webseite als die Quelle für Informationen über ein Thema ansehen, das ist Autorität.

    Um Autorität zu evaluieren durchsuchen Bewerter das Web nach Einblicken zur Reputation der Webseite oder der Person.

    Benutze Reputationsrecherchen um herauszufinden, was echte Nutzer und Experten über eine Webseite denken. Suche nach Bewertungen, Referenzen, Empfehlungen von Experten, Nachrichtenartikeln und anderen glaubwürdigen Informationen, die von Personen über die Webseite geschrieben wurden.

    Bewertern wird gesagt, dass sie nach unabhängigen Quellen suchen sollen, wenn sie das tun.

    Beim Suchen nach Reputationsinformationen solltest du nach Quellen Ausschau halten, die nicht von der Webseite, der Firma selbst oder der Person erstellt wurden.

    Wikipedia ist eine gute Quelle, die Google erwähnt.

    Wikipedia-Artikel können dir dabei helfen, etwas über ein Unternehmen zu erfahren und sie können spezifische Informationen über die Reputation wie Auszeichnungen oder andere Formen der Anerkennung sowie Kontroversen und Probleme enthalten.

    Es ist wichtig nicht zu vergessen, dass Autorität ein relatives Konzept ist. Während Elon Musk und Tesla Autoritätsquellen für Informationen über elektrische Fahrzeuge sind, verfügen sie über geringe bis keine Autorität beim Thema SEO.

    Es ist außerdem richtig, dass manche Menschen und Webseiten eine einzigartige Autorität haben, wenn es um bestimmte Themen geht. Zum Beispiel ist die Quelle mit der größten Autorität zu Songtexten für Coldplay deren offizielle Webseite. Und die Quelle mit der größten Autorität für Beef-Arten in den USA ist die USDA.

    Trustworthiness

    Bei Vertrauen geht es um Legitimität, Transparenz und korrekte Informationen auf der Webseite.

    Bewerter suchen nach einer Menge an Dingen, darunter ob die Webseite angibt, wer verantwortlich für den Inhalt ist, um Vertrauenswürdigkeit zu evaluieren. Das ist besonders relevant für YMYL-Suchanfragen, aber ist auch für solche ohne YMYL wichtig.

    YMYL-Webseiten erfordern ein hohes Maß an Vertrauenswürdigkeit,  also benötigen sie generell zufriedenstellende Informationen darüber, wer verantwortlich für die Inhalte einer Seite ist.

    Ausreichende Kontaktinformationen sind ebenfalls wichtig, besonders für YMYL-Themen und Online-Shops.

    Wenn ein Shop oder eine finanzielle Transaktionsseite nur eine E‑Mail-Adresse und physische Adresse hat, dann kann es schwierig sein Hilfe zu erhalten, wenn eine Transaktion fehlschlägt. Ähnlich ist es bei vielen anderen YMYL-Webseiten, die ein hohes Maß an Nutzervertrauen erfordern.

    Bewerter lassen auch die Richtigkeit der Inhalte in ihre Bewertung einfließen.

    Bei News-Artikeln und Informationsseiten muss hochqualitativer Inhalt faktisch korrekt und gestützt von Experten-Konsens sein, wo ein solcher Konsens existiert.

    Vertrauenswürdige Quellen zu zitieren ist ein Teil davon.

    [Ein Artikel] mit einer zufriedenstellenden Menge an akkuraten Informationen und vertrauenswürdigen externen Referenzen kann normalerweise als gut bewertet angesehen werden.

    Bedenke nur, dass Vertrauenswürdigkeit genau wie Autorität ein relatives Konzept ist. Menschen und Webseiten können nicht in allen Bereichen als vertrauenswürdig angesehen werden. Wir sind eine vertrauenswürdige Quelle für Informationen über SEO, aber nicht über Bodybuilding.

    Ein bisschen, zumindest nach Google’s Public Liaison of Search, Danny Sullivan:

    Verwirrt? Lass es mich erklären.

    Wie du siehst, muss etwas greifbar sein, damit es ein “Rankingfaktor” sein kann und Computer es verstehen und bewerten können.

    Das wahrscheinlich offensichtlichste Beispiel hiervon ist die Zahl der Backlinks zu einer Seite.

    Google crawlt das ganze Web, sodass sie wissen, wie viele Backlinks zu den meisten Seiten zeigen. Sie können einfach ein Computerprogramm erstellen, das die Seiten mit den Backlinks mit der größten Qualität rankt.

    Das Problem mit E‑A-T ist das—während sie wünschenswerte Qualitäten von Inhalten sind— fundamental menschliche Konzepte sind. Du kannst keinem Computer sagen eine Seite mit E‑A-T zu bewerten, weil er nur Bits und Bytes versteht.

    Hier ist Googles Lösung für das Problem:

    Zuerst denken sich ihre Ingenieure der Suche Algorithmusanpassungen aus, welche die Qualität der Suchergebnisse verbessern können.

    Als zweites zeigen sie die Suchergebnisse Qualitätsbewertern mit und ohne die gewünschten Änderungen. Ihre Aufgabe ist es, Feedback an Google zu geben und sie bekommen nicht gesagt, welches Ergebnisset welches ist.

    Als drittes nutzt Google das Feedback um zu entscheiden, ob die gewünschte Änderung einen positiven oder negativen Effekt auf die Suchergebnisse hatte. Wenn die Ergebnisse positiv sind, wird die Änderung implementiert.

    Durch diesen Prozess sind die Ingenieure von Google in der Lage die zu Grunde liegenden Signale von E‑A-T zu verstehen und die Rankingalgorithmen dazu anzupassen.

    Google erklärt mehr zu diesem Prozess hier, und in diesem Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=J5RZOU6vK4Q

    Ben Gomes, Google’s Vice President of Search, gab eine fantastische tld; Version von allem oben erwähnten einem interview mit CNBC im Jahr 2018:

    Du kannst die Bewertungsrichtlinien wie etwas sehen, wohin wir den Suchalgorithmus bringen wollen. Sie verraten dir nicht, wie der Algorithmus Ergebnisse bewertet, aber sie zeigen fundamental was der Algorithmus tun sollte.

    Nein. (Endlich eine Frage mit einer eindeutigen Antwort).

    Diese Antwort ist recht offensichtlich, wenn du verstehst, wie Google E‑A-T sowie die Rolle der Qualitätsbewerter evaluiert. Aber es ist definitiv von Wert es trotzdem nochmal auszuführen:

    Google gibt deiner Webseite keinen E‑A-T-Score.

    Dennoch sei gesagt, dass es immer noch Wege gibt deine Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit in den Augen der Qualitätsbewerter zu verbessern.

    Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass das Demonstrieren und Verbessern von E‑A-T zwei verschiedene Dinge sind.

    Du kannst E‑A-T nicht demonstrieren, wenn du es nicht hast—und das ist die erste Hürde, die es zu überwinden gilt.

    Das Fehlen von E‑A-T wird als Grund angesehen, weshalb viele YMYL-Seiten im August 2018 wie ein Stein sanken als Google ihr nunmehr berühmtes “Medic”-Update ausrollte.

    4 traffic drop 1

    5 traffic drop 2

    Da viele dieser Seiten ohnehin beinahe kein E‑A-T vorzuweisen hatten, sank der Traffic als das Core-Update ausgerollt wurde und sich Googles Fähigkeit E‑A-T algorithmisch zu entdecken, verbesserte.

    Wenn du eine dieser Seiten warst oder dich nur für die Zukunft rüsten möchtest, dann ist es ein weiser Schritt sich zu verbessern und E‑A-T besser gegenüber Google zu demonstrieren.

    Hier sind einige Wege dies zu tun:

    1. Baue mehr Links auf

    Obwohl es keine Erwähnung von Links in Googles Suchqualitätsrichtlinien gibt, sagte Gary Illyes, ein Google Webmaster Trends Analyst, dass E‑A-T stark auf Links und Erwähnungen von autoritativen Webseiten basiert.

    Laut Marie Haynes sagte er außerdem, dass Google wirklich gut darin ist zu verstehen, welche Links zählen, also stelle sicher, dass du das Aufbauen von hochwertigen Links gegenüber den minderwertigen priorisierst.

    Lese hier mehr darüber, oder schaue dieses Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=E3mDlVutW_o

    2. Halte deine Inhalte aktuell

    Wenn du YMYL-Themen wie Medizin oder Finanzen behandelst, dann ist das Aktualisieren immens wichtig um E‑A-T zu demonstrieren.

    Große E‑A-T Finanzberatungen, rechtliche Beratungen, Steuerberatungen, etc., sollten von vertrauenswürdigen Quellen kommen und regelmäßig in Stand gehalten und aktualisiert werden.

    Große E‑A-T medizinische Beratungen oder Informationen sollten auf professionelle Art und Weise geschrieben oder produziert werden und sollten regelmäßig bearbeitet, gegengelesen und aktualisiert werden.

    Doch was ist mit Nicht-YMYL-Themen?

    Die Qualitätsrichtlinien erwähnen das nicht spezifisch, aber wir glauben es ist dennoch wichtig. Wie kann eine Seite vertrauenswürdig sein, wenn sie Leser mit veralteten Informationen in die Irre führt?

    3. Überprüfe die Fakten

    Googles Qualitätsrichtlinien besagen, dass Nachrichtenartikel faktisch korrekt sein müssen um ein hohes Maß an E‑A-T zu demonstrieren.

    Große E‑A-T Nachrichtenartikel sollten mit journalistischer Professionalität produziert werden—sie sollten faktisch korrekte Inhalte enthalten […]

    Das gleiche gilt für wissenschaftliche Inhalte; sie sollten faktisch korrekt sein und im Konsens mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft stehen.

    Große E‑A-T-Informationsseiten zu wissenschaftlichen Themen sollten von Menschen oder Organisationen mit der gebotenen wissenschaftlichen Expertise verfasst werden und gut etablierten wissenschaftlichen Konsens repräsentieren, bei Themen wo dieser Konsens existiert.

    Doch noch einmal, was ist mit den anderen Themen?

    Obwohl die Qualitätsrichtlinien nicht weiter über die Korrektheit im Kontext von E‑A-T sprechen, können wir vermuten, dass es wichtig ist, immerhin erwähnt das Dokument es weitere 50+ Mal.

    Also ist unser Rat die Inhalte auf Fakten zu prüfen, idealerweise gegen Quellen, denen Google vertraut wie Wikipedia und Wikidata.

    Du solltest außerdem sicherstellen, dass du legitime Quellen anführst.

    4. Erhalte mehr Bewertungen

    Google teilt Qualitätsbewertern mit Online-Bewertungen als Quelle für Reputationsinformationen über Unternehmen zu nutzen, was in Beziehung steht zu Vertrauen und Autorität.

    Für Unternehmen gibt es viele Quellen an Reputationsinformationen und Bewertungen. […] Du kannst versuchen spezifische Seiten zu suchen um Bewertungen zu finden.

    Viele Menschen hängen sich daran auf und versuchen die Dinge häufig zu vereinfachen, indem sie sich auf eine bestimmte Bewertungsseite fokussieren—namentlich das Better Business Bureau.

    Es ist recht offensichtlich warum das passiert, weil die Bewertungsrichtlinien folgendes sagen:

    Bitte sieh sehr negative Bewertungen auf der BBB Seite als Beweis für eine schlechte Reputation.

    WIe dem auch sei, die Nennung von BBW-Bewertungen als Rankingfaktor wurde so ziemlich als Unsinn aufgedeckt.

    Fokussiere dich stattdessen darauf, insgesamt mehr positive Bewertungen zu erhalten auf Seiten die relevant sind—heißt den Seiten die Menschen in deiner Branche nutzen und vertrauen. Für ein Restaurant könnte das TripAdvisor sein, oder sogar ein beliebter, lokaler Food-Blog.

    5. Stelle Experten ein

    Experten gibt es in großer Menge in allen Branchen, also warum heuerst du sie nicht an um für deine Seite zu schreiben?

    Das ist so ziemlich eine verpflichtende Notwendigkeit wenn du YMYL-Themen behandelst.

    Formelle Expertise ist wichtig für YMYL-Themen wie Medizin, Finanzen oder Rechtsberatung.

    Doch Leute mit formeller Expertise anzuheuern ist nicht nötig für Nicht-YMYL-Themen.

    Stattdessen kannst du Menschen mit einer belegten Historie in der Branche anheuern, oder solche die bereits gut bekannt sind dafür zum Thema hochwertige Inhalte zu verfassen.

    Expertise kann weniger formell sein für Themen wie Rezepte oder Humor. Eine Expertenseite über Kochen kann auf einer Seite eines professionellen Kochs sein oder es kann ein Video von einem Profi-Videoersteller sein, der hochqualitative Kochvideos auf YouTube hochlädt und einer der bekanntesten und beliebtesten Inhaltsersteller für Rezepte in seinem Expertenbereich ist.

    Wenn du es dir nicht leisten kannst Leute anzuheuern, kannst du immer noch einen Experten interviewen oder sie dazu bringen einen Gastartikel für deine Seite zu schreiben.

    Wir haben das für unseren Guide über Google-Abstrafungen gemacht:

    6 google penalties expert

    6. Zeige deine Kenntnisse

    Die meisten Menschen wollen nicht angeben, aber wenn es darum geht E‑A-T gegenüber Google zu demonstrieren, dann ist das genau was du tun solltest. Wenn du einen PhD hast, bei bekannten Branchen-Konferenzen gesprochen hast, oder prestigereiche Branchenawards gewonnen hast, dann lasse es die Welt (und Google) wissen.

    Es gibt zwei offensichtliche Orte, an denen du das tun kannst. Der erste ist deine Autorenbiographie.

    7 author bio

    Der zweite ist deine “Über uns” oder “Team”-Seite:

    8 about page

    Bedenke, der Punkt ist es, deine Expertise zu zeigen, sowie deine Autorität und Vertrauenswürdigkeit gegenüber Google in den Mittelpunkt zu stellen. Übertreibe es nicht oder verzerre nicht die Wahrheit..

    Du möchtest vielleicht auch überlegen Schema-Markup zu benutzen, um erreichtes und Expertise in einer strukturierten Weise anzuzeigen.

    <script type="application/ld+json">
    {
    "@context": "http://www.schema.org",
    "@type": "Person",
    "name": "Mark Zuckerberg",
    "alumniOf": [
            {
             "@type": "CollegeOrUniversity",
             "name": "Harvard University",
             "sameAs": "https://en.wikipedia.org/wiki/Harvard_University"
            },
    ],
    
    

    7. Zeige deine Kontaktdetails

    Unternehmen die es versäumen Besuchern ausreichende Kontakt- und Kunden-Support-Informationen zu liefern, können als nicht vertrauenswürdig eingestuft werden. Das ist besonders wichtig bei YMYL-Seiten.

    Für Webseiten mit YMYL-Themen wie Online-Banken, erwarten wir eine Menge Informationen über die Seite zu finden, darunter ausführliche Kundenservice-Informationen. […] Nutzer brauchen einen Weg um Fragen zu stellen oder Hilfe zu bekommen, wenn ein Problem auftritt.

    Unsere Meinung ist, dass seriöse Unternehmen zumindest ihre Adresse, Telefonnummer, E‑Mail und Kontaktdaten zeigen sollten.

    Doch was, wenn du ein einzelner Blogger bist oder von zu Hause arbeitest?

    Keine Sorge, Googles Qualitätsbewerter werden dich nicht bestrafen, wenn du deine Hausadresse nicht anzeigst oder keinen 24/7‑Support für Kunden anbietest. Das wäre unvernünftig. Die Qualitätsrichtlinien sagen, dass das Level an erwarteter Transparenz von der Seite abhängt.

    Zum Beispiel benötigen humoristische Webseiten nicht das Level an detaillierten Kontaktinformationen, die wir von einer Online Banking Seite erwarten würden.

    8. Erstelle eine Wikipedia-Seite

    Wikipedia erhält einige Erwähnungen in den Qualitätsrichtlinien und die Qualitätsbewerter sind dazu angehalten, insbesondere auf die Enzyklopädie zu achten um Reputation zu bewerten.

    Nachrichtenartikel und Wikipediaartikel können dabei helfen, etwas über ein Unternehmen zu erfahren und können reputationsspezifische Informationen wie Awards und andere Formen der Anerkennung erhalten sowie Kontroversen und Probleme.

    Aber es gibt ein Problem: Eine Wikipedia-Seite zu bekommen ist schwierig. Wirklich schwierig.

    Wenn du nicht bereits eine Autorität in deiner Branche bist, was bedeutet eine signifikante Erwähnung in verlässlichen und unabhängigen Quellen zu haben, ist das Erhalten einer Wikipedia-Seite nahezu unmöglich. Selbst wir haben keine.

    9 wikipedia

    Wie dem auch sei, wenn du das Gefühl hast dein Unternehmen hat genug Autorität um eine Wikipedia-Seite zu beanspruchen und du hast noch keine, dann ist es definitiv Wert zu versuchen eine zu erhalten.

    Für den Rest von uns ist die nächste größere Sache auf einer existierenden Wikipedia-Seite zitiert zu werden.

    Screenshot 2020 03 02 at 18.06.41

    Leider ist das auch nicht so einfach. Während es möglich ist Wikipedia-Seiten zu bearbeiten, werden selbstbewerbende Vorschläge üblicherweise entfernt. Dennoch sei gesagt, dass wenn man eine wirklich nützliche Quelle hat, man diese versuchen sollte einzufügen, wenn das einen Mehrwert zu einem bestimmten Artikel bei Wikipedia bieten würde.

    9. Erhalte mehr Erwähnungen

    Erwähnungen auf gut bekannten Branchenwebseiten können dabei helfen deine Autorität zu steigern— davon ausgehend sie sind positiv. Qualitätsbewerter sind dazu angehalten danach zu schauen, wenn sie die Reputation einer Webseite und eines Autors bestimmen.

    Schaue nach Bewertungen, Referenzen, Empfehlungen von Experten, Nachrichtenartikeln und anderen legitimen Informationen, die von Leuten der Webseite geschrieben wurden.

    Wenn mein Name zum Beispiel inhaltlich im Search Engine Journal erwähnt wird, kann das helfen meine Autorität zum Thema SEO zu demonstrieren.

    11 mention sej

    Das Problem damit ist, dass autoritative Erwähnungen zu erhalten ein bisschen Catch 22 ist. Erwähnungen erhöhen die Autorität, aber du brauchst Autorität um die Erwähnungen zu steigern.

    Dabei sei gesagt, dass es ein paar Dinge gibt, die du tun kannst.

    Das erste ist einzigartige Einsichten und Daten zu veröffentlichen, die andere in deiner Branche referenzieren werden.

    12 citation sej

    Das zweite ist einen Dienst wie HARO zu benutzen, um dich mit Journalisten zu verbinden.

    Schlussgedanken

    E‑A-T ist wichtig für SEO und es ist etwas woran du arbeiten solltest, um es zu verbessern — besonders wenn du YMYL-Themen behandelst.

    Das zu tun ist ein zweiteiliger Prozess.

    1. Verhalte dich legitim. Heuere Experten an. Kümmere dich um deine Kunden. Erledige wirkliche Unternehmenslösungen. Habe Werte.
    2. Arbeite daran, deine Expertise und Werte gegenüber Google zu demonstrieren.

    Es klingt einfach und das ist es; es fordert einfach nur etwas Zeit und Aufwand.

    Wenn sich das nervig anhört, dann bedenke, dass Google dir nichts schuldig ist. Eine Webseite zu haben, bedeutet nicht zwangsläufig, dass du es verdienst zu ranken. Wenn es bessere Inhalte mit mehr Autorität da draußen gibt, oder Wettbewerber mit besseren Produkten oder Dienstleistungen, dann wird Google zurecht versuchen den Traffic dorthin zu lenken—nicht zu dir.

    Potentiell unerwünschten und belehrenden moralischen Rat bei Seite, ist es auch Wert zu bemerken, dass Google seine Qualitätsrichtlinien häufig ändert, also werden sich die E‑A-T-Kriterien wahrscheinlich über die Zeit verändern und weiterentwickeln.

    Hast du Fragen oder Ideen? Kontaktiere mich auf Twitter.

    Übersetzt von: Sebastian Simon. Sebastian Simon beschäftigt sich seit 2009 mit SEO, aktuell tut er das bei seven-bytes.de und heine.de.

    • Linking websites 3
    Data from Content Explorer