Enjoyed the Read?

Don’t miss our next article!

Inhaltssyndizierung: Was es ist und wie man damit beginnt

Si Quan Ong
Marketing @ Ahrefs. Ich lese, mache Breakdance und versuche zufäliige Lebensexperimente.
    Hast du je bemerkt, wie ein Artikel zuerst bei Reuters erscheint und später erscheint er nochmals bei verschiedenen Publikationen?

    Dies ist auch bekannt als Inhaltssyndizierung.

    In diesem Artikel wirst du folgendes lernen:

    Inhaltssyndizierung heißt, dass eine oder mehr Fremdseiten eine exakte Kopie von Inhalten die zunächst woanders erschienen, wiederveröffentlichen.

    Zum Beispiel veröffentlichte James Clear zuerst einen Artikel über absichtliche Praxis auf seinem Blog.

    Lessons on Success and Deliberate Practice from Mozart Picasso and Kobe Bryant

    Später veröffentlichte Lifehacker den selben Artikel nochmals.

    1 lifehacker syndication

    Neben mehr Zuschauern für deinen Inhalt gibt es auch einige Businessvorteile beim Syndizieren.

    Bekomme Verweistraffic

    Die meisten Webseiten, die deine Inhalte wiederverwerten, teilen ihren Lesern mit, wo sie zuerst erschienen—und verlinken zur originalen Quelle.

    Wenn den Lesern der syndizierte Artikel gefällt, können sie sich auf deine Webseite durchklicken, um mehr zu erfahren.

    So bekam James Clear eine Menge Verweistraffic zu seiner Seite; er syndizierte Inhalte zu Lifehacker.

    Bekomme E‑Mail-Abonnenten

    Sarah Peterson akkumulierte über 1.000 neue Abonnenten indem sie ihren Artikel bei EliteDaily neu veröffentlichte.

    Sie schaffte das, indem sie den Autor dazu brachte ihr zu erlaubenen, einen Link zurück zu ihrem Kurs in ihrer Bio zu setzen.

    2 newsletter cta

    Baue deine Marke auf

    Wenn die Menschen deine Marke oder Namen kontinuierlich auf Seiten mit hoher Autorität sehen, erzeugt das einen Halo-Effekt. Sie werden beginnen dich ebenfalls als Autorität zu sehen.

    Zudem werden wegen des Mere-Exposure-Effekts, Menschen, die deine Marke öfter wahrnehmen, wahrscheinlicher in Zukunft deine Produkte kaufen.

    Was ist der Unterschied?

    Wiederverwendung

    Die Wiederverwendung von Inhalten bedeutet, du findest eine neue Nutzungsmöglichkeit für deinen bestehenden Inhalt.

    Zum Beispiel könntest du ein Video, dass du produziert hast, in einen Blogpost konvertieren wollen oder umgekehrt.

    Wir tun das recht oft hier bei Ahrefs. Zum Beispiel haben wir unseren Artikel über Video-SEO in ein Video konvertiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=BObU_VCwnvY

    Gastartikel in Blogs

    Gastartikel in Blogs ist wenn du ganz neue Inhalte für eine spezifische Seite erstellst.

    Hier ist einer, den ich kürzlich für SmartBlogger veröffentlicht habe:

    3 guest post

    Bemerke, dass ich dies spezifisch für diese Seite geschrieben habe. Ich habe es nirgendwo sonst veröffentlicht.

    Inhaltssyndizierung

    Inhaltssyndizierung ist mehr eine Verteilungstaktik als irgendetwas anderes. Du veröffentlichst etwas auf deiner Webseite und es wird Wort für Wort woanders wiederveröffentlicht.

    Schaue dir zum Beispiel diese zwei Artikel an— sie sind die gleichen:

    Morning Routine You Only Get 25 000 Mornings as an Adult Don t Waste Them

    You Get 25 000 Mornings Here Are 8 Ways Not to Waste Them

    Dies macht Inhaltssyndizierung zu einer skalierbaren Verteilungstaktik. Du musst keine Zeit darauf verwenden, Inhalte neu zu verwenden oder umzuschreiben, um ein neues Publikum zu erreichen.

    Einige Leute fürchten sich davor, dass die Syndizierung ihrer Inhalte Duplicate Content erzeugen würde und in einer Google Penalty enden könnte.

    Es gibt eine gewisse Logik bei dieser Vorstellung, da doppelte Inhalte über mehrere Domains eine Spam-Taktik darstellen kann, wie Google hier herausstellt:

    In manchen Fällen werden Inhalte absichtlich über mehrere Domains hinweg dupliziert, um Suchmaschinenrankings zu manipulieren oder mehr Traffic zu erhalten. Trügerische Praktiken wie diese können zu schlechter Nutzererfahrung führen, wenn ein Besucher buchstäblich dasselbe Ergebnis wiederholt in einer Reihe von Suchergebnissen sieht.

    Doch Google versteht auch, dass Inhalte oft ebenfalls aus legitimen Gründen auf mehr als einer Seite erscheinen, so wie es bei Inhaltssyndizierung der Fall ist.

    Du versuchst nicht die Ergebnisse zu manipulieren und deine Inhalte mehrfach ranken zu lassen; du versuchst nur mehr Publikum für deine Inhalte zu bekommen, indem du in andere Zuschauerquellen eintauchst.

    Google hat Wege entwickelt dies anzuerkennen und hat bestätigt, dass es keine Duplicate-Content-Penalty gibt.

    Hierbei sei gesagt, dass die Syndizierung von Inhalten zu manchen Problemen führen kann, wie das Google ein syndiziertes Ergebnis vor dem Original rankt.

    Das passiert nicht häufig, weil Google Algorithmen hat um Duplikate zu identifizieren, sie zusammen zu verclustern und das Original zu identifizieren—welches es dann für die relevanten Begriffe rankt.

    Es entstehen nur Probleme, wenn Googles Algorithmus fälschlicherweise das Duplikat als Original identifiziert.

    Allgemein ist zu sagen, dass dies selten passiert, außer du syndizierst als kleine Seite zu großen Publikationen. Also sollte es kein großes Besorgnis sein, aber man sollte sich dem bewusst sein.

    Der beste Weg sich davor zu schützen, ist das Syndikat dazu zu bewegen, einen Canonical Link zurück zum Original zu setzen.

    Dieser Link informiert Google, dass deine Seite das Original ist und in den Suchergebnissen erscheinen sollte. Es kann außerdem helfen die Rankings zu verbessern, da die gesamte “link equity”, die vom syndizierten Inhalt gesammelt wird zum Original übertragen wird.

    Folge diesen drei Schritten:

    Schritt 1: Erstelle großartige Inhalte

    Publikationen verdienen Geld durch Werbung. Mehr Seitenaufrufe bedeuten mehr Umsatz durch Werbeeinnahmen.

    Syndizierung erlaubt ihnen einen Vorteil durch Inhalte zu ziehen, die bereits bewiesen haben, dass sie ein Publikum generieren können oder es erlaubt ihnen zumindest eine Wette auf einen Autor abzuschließen der es kann.

    Was Publikationen also fehlt, sind nicht kostenlose Inhalte, sondern großartige Inhalte.

    Um syndiziert zu werden, brauchst du deshalb die Grundlagen und musst bemerkenswerte Inhalte erstellen.

    Wie? Das ist ein eigener Artikel für sich, aber dieses Video sollte dir auf die Sprünge helfen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Ml4mQJjgX6g

    Schritt 2: Finde potentielle Syndikate

    Sobald du eine gute Reputation für das Erstellen von großartigen Inhalten hast, benötigst du Seiten, die sie wiederveröffentlichen möchten.

    Hier sind ein paar Wege sie zu finden:

    A. Benutze Google

    Wenn Publikationen bereits Inhalte von anderen syndiziert haben, sind sie wahrscheinlich empfänglicher dafür Inhalte von dir wieder zu veröffentlichen.

    Diese Publikationen linken üblicherweise mit ein paar typischen Phrasen zurück auf die originalen Quellen, wie zum Beispiel:

    • Neu veröffentlicht mit Genehmigung
    • Zuerst erschienen auf
    • Zuerst veröffentlicht auf

    Du kannst davon profitieren, indem du Phrasen mit Google Suche-Operatoren kombinierst um Syndizierungsmöglichkeiten zu finden.

    Zum Beispiel kannst du nach “erschien zuerst auf” + [Thema] suchen, um Seiten zu finden, die bereits zuvor Inhalte wieder veröffentlicht haben.

    originally appeared on marketing Google Search

    Du kannst außerdem die Ahrefs’ SEO toolbar installieren, um schnell relevante Seiten mit hoher Autorität (hohes Domain Rating) zu finden, wo du ggf. Inhalte syndizieren möchtest.

    4 ahrefs toolbar serp

    Diese Taktik ist außerdem nützlich, wenn du eine Publikation im Hinterkopf hast, aber dir nicht sicher bist, ob sie syndizierte Inhalte veröffentlichen. Du kannst das herausfinden, indem du eine Suche tätigst für den footprint + site:domain.com.

    originally appeared on site entrepreneur com Google Search

    B. Benutze den Site Explorer

    Wenn du bereits einen Autor entdeckt hast, der Inhalte auf ein paar Seiten syndiziert, dann sind die Chancen hoch, dass er ebenfalls zu weiteren Seiten syndiziert.

    Um diese zu finden, kannst du die Seite des Autors im Ahrefs’ Site Explorer eingeben, gehe dann zum Backlinks Report und gebe einen der Footprints von oben in die “beinhaltet” Box ein. Dies wird Seiten hervorbringen, die Inhalte von deiner Zieldomain wiederveröffentlicht haben.

    5 site explorer include

    Notiere relevante und beliebte Seiten, zu denen du syndizieren möchtest.

    Schritt 3: Kontaktiere und verhandle

    Finde den Namen und E‑Mail-Adresse des Webseiteninhabers oder Autors, dann kontaktiere sie und frage, ob sie bereit wären deine Inhalte zu syndizieren.

    Bedenke nur, dass große Seiten verschiedene Journalisten für verschiedene Themen beschäftigen, also stelle sicher, dass du die richtige Person kontaktierst.

    Publikationen zu kontaktieren und sie zu fragen, deine Inhalte neu zu veröffentlichen, ist nicht deine einzige Option. Du kannst auch für die Syndizierung bezahlen oder Eigensyndizierung betreiben.

    Bezahlte Syndizierung

    Bezahlte Syndizierung bedeutet du bezahlst Geld um deine Inhalte bei großen Publikationen zu platzieren.

    Plattformen wie z.B. Outbrain und Taboola platzieren Links zu deinen Artikeln am Ende von Inhalten, üblicherweise auf beachtenswerten Publikationen wie dem Guardian.

    Randnotiz.
     Outbrain und Taboola haben sich kürzlich zu einer Firma fusioniert.

    6 outbrain taboola

    Wenn du dich mit Facebook-Ads auskennst, wirst du erfreut sein zu hören, dass das Aufsetzen von bezahlten Syndizierungskampagnen relativ ähnlich ist. Melde dich an, wähle deine Kampagnenziele, Budget, wo du deine Zielgruppe siehst, etc.

    Outbrain Amplify

    Eigensyndizierung

    Eigensyndizierung bedeutet du veröffentlichst Inhalte selbst auf anderen Webseiten.

    Es gibt ein paar Orte, wo du das tun kannst:

    A. Medium

    Medium ist eine beliebte Online-Publikation, wo jeder etwas beitragen kann. Sie bekommt geschätzt 39 Millionen monatliche Besucher aus der organischen Suche allein.

    7 medium traffic

    Doch du musst hier keine neuen Inhalte veröffentlichen; du kannst auch existente Inhalte syndizieren.

    Um das zu tun, klicke auf dein Profilfoto und gehe auf Geschichten > Importiere eine Geschichte > Füge die URL ein

    medium

    Alles wird in Sekunden importiert, komplett mit Bildern und Formatierung. Medium fügt außerdem einen Canonical Link zurück zum Original ein.

    B. LinkedIn

    Während du einen direkten Link zu deinem Artikel auf der Plattform teilen kannst, könnte dein Publikum größer werden, wenn du ihn direkt bei LinkedIn neu veröffentlichst.

    Um das zu tun, klicke auf “Schreibe einen Artikel” und füge deinen Inhalt ein:

    7 linkedin post

    Als ich das zuvor für meine Artikel gemacht habe, bekam ich gute Zuschauerzahlen:

    9 linked post views

    C. Reddit

    Reddit ist ein weiterer beliebter Ort, wo jeder schreiben kann. Das Problem ist, dass die Nutzer schiere Eigenwerbung nicht leiden können.

    Damit im Hinterkopf ist es das Beste deinen Artikel Wort für Wort in einem Subreddit wieder zu veröffentlichen und dann am Ende zur Quelle zu verlinken.

    10 reddit syndication

    Versuche nicht werbliche oder Affiliate-Links hineinzuquetschen—das ist ein sicherer Weg um gebannt zu werden.

    Du bist nicht darauf beschränkt, zu anderen Seiten zu syndizieren, um deine Inhalte zu bewerben. Da es Zeit und Aufwand bedeutet einen herausstechenden Artikel zu erstellen, solltest du bei jedem Artikel die extra Meile gehen.

    Es gibt zwei Wege um das zu tun: Neuformatierung und Aufsplitterung.

    Neuformatierung

    Neuformatierung bedeutet, dass dein Artikel in ein neues Format wie ein Video oder Podcast umgewandelt wird.

    Es gibt zwei Gründe das zu tun:

    1. Da nicht jeder lesen möchte, kannst du ein größeres Publikum erreichen, die lieber zuschauen oder zuhören.
    2. Neue Formate bedeuten neue Syndizierungsmöglichkeiten. Zum Beispiel kannst du Videos zu YouTube und Facebook syndizieren, Podcasts zu Soundcloud, Spotify und Google Podcasts.

    Aufsplitterung

    Ein einfacher Artikel kann Tonnen von einzigartigen, individuellen Tipps enthalten. Extrahiere diese und nutze sie woanders erneut.

    Zum Beispiel wandeln wir regelmäßig unsere einzigartigen Bilder zu “snackable” Tipps auf Twitter:

    Und da wir bereits unsere Artikel zu Videos umformatieren, gehen wir sogar noch weiter und splittern diese Videos weiter in beißgerechte Versionen, die wir auf Twitter neu veröffentlichen:

    Du möchtest sogar noch größere Mehrwerte herausziehen?

    Setze diese “Miniideen” in einzigartigen Gastartikel um, welche du dann bei anderen Seiten pitchen kannst.

    Die Möglichkeiten sind endlos. Alles was du brauchst, ist etwas Kreativität.

    Wenn du mehr Ideen für das Aufsplittern und Neuformatieren von Inhalten benötigst, lies diesen Artikel, um zu sehen wie GaryVee es macht.

    Schlussgedanken

    Wenn du Zeit darauf verwendet hast großartige Inhalte zu erstellen, dann vernachlässige sie nicht nachdem du “veröffentlichen” gedrückt hast.

    Syndiziere stattdessen deine Inhalte, um ein neues Publikum auf anderen Plattformen und Publikationen zu erreichen und um die Markenbekanntheit zu steigern.

    Haben wir in diesem Guide etwas wichtiges vergessen? Lass es mich auf Twitter wissen.

    Übersetzt von: Sebastian Simon. Sebastian Simon beschäftigt sich seit 2009 mit SEO, aktuell tut er das bei seven-bytes.de und heine.de.

    Shows how many different websites are linking to this piece of content. As a general rule, the more websites link to you, the higher you rank in Google.

    Shows estimated monthly search traffic to this article according to Ahrefs data. The actual search traffic (as reported in Google Analytics) is usually 3-5 times bigger.